in ,

Katzen halten für Anfänger: 26 goldene Regeln der Katzenhaltung

Was braucht eine Katze? Was sollte man zuvor wissen, wenn man plant sich zum ersten Mal eine Samtpfote ins Haus zu holen? Antworten auf die wichtigsten Fragen für Anfänger in der Katzenhaltung geben unsere 26 goldenen Regeln.

Diesen Artikel auf Pinterest merken:

katzen halten für anfänger

26 goldenen Regeln der Katzenhaltung

1. Katzen sollten niemals alleine ohne Artgenossen gehalten werden.

2. Eine Katze zu adoptieren bedeutet für viele Jahre Verantwortung für ein Lebewesen zu übernehmen. Das gilt auch, wenn sich die aktuellen Lebensumstände einmal ändern.

3. Jungtiere dürfen erst ab einem Alter von 12 Wochen von der Mutter getrennt werden. Besser ist es, wenn sie 16 Wochen mit ihrer Mutter und den Geschwistern zusammen bleiben können. Eine Ausnahme sind Waisentiere.

4. Kaufe niemals ein Jungtier von einem dubiosen Tiervermehrer auf eBay Kleinanzeigen! Der beste Ort für die Adoption einer Katze ist das nächste Tierheim. Wer unbedingt eine Rassekatze möchte: Auch Rassekatzen landen immer häufiger in Tierheimen! Weiterlesen: Die 10 beliebtesten Rassekatzen mit Bild und Charaktereigenschaften

5. Im Urlaub und bei längerer Abwesenheit wird eine Betreuung benötigt.

6. Katzen haben Gefühle und sind traurig, wenn sie zu lange alleine sind. Weiterlesen: Angst vor dem Alleinsein: Studie zeigt deutliche Symptome bei Katzen

7. Katzen wollen sich mit anderen Lebewesen, mit ihren Menschen und mit Artgenossen, regelmäßig beschäftigen.

8. Katzen bekommen mindestens zweimal im Jahr einen Fellwechsel und hinterlassen dann Haare auf Kleidung und Polstern. Weiterlesen: Der weltbeste Katzenhaarentferner kostet 0,00 Euro

9. Möbel und Polster können Opfer von Katzenkrallen werden. Es ist möglich, dass diese Schäden irreparabel sind.

10. Gelegenheiten zum Krallenwetzen, wie Kratzbäume und Kratzbretter, sind ein Muss!

11. Kitten können für ihre Halter genau so anstrengend sein wie ein Baby. Kleine Katzen haben noch kein Gefühl für Tag und Nacht und spielen immer dann, wenn sie gerade Lust dazu haben. Weiterlesen: Katze und Baby aneinander gewöhnen: So klappt’s!

12. Um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden, dürfen Katzen und Kater erst Freigang bekommen, wenn sie kastriert worden sind. Möglich ist das bei manchen Tieren schon ab einem Lebensalter von sechs Monaten. Den richtigen Zeitpunkt kann der Tierarzt ermitteln.

13. Sollten Katzen nach draußen? Für Freigang sollte das Umfeld stimmen, denn an Hauptverkehrsstraßen kann er tödlich enden – für das Tier, aber auch für andere Verkehrsteilnehmer. In solchen Fällen ist ein gesicherter Balkon die bessere Alternative. Weiterlesen: Katzennetz für den Balkon, ohne Bohren: Die Anleitung für Selberbauer

14. Eine Katze ist kein Spielzeug! Kinder müssen einen achtsamen Umgang mit Haustieren erst üben. Weiterlesen: Warum Kinder Katzen brauchen: 5 Gründe, Kinder mit Katzen aufwachsen zu lassen

15. Die Katzenhaltung kostet Geld! Vor unvorhergesehene Tierarztkosten kann eine Krankenversicherung für Katzen schützen. Weiterlesen: Katzenkrankenversicherung, sinnvoll oder nicht? Wir haben Halter zu ihren Erfahrungen befragt!

16. Ein hochwertiges Katzenfutter ist die beste Versicherung für ein langes und gesundes Katzenleben. Weiterlesen: Hochwertiges Katzenfutter: Der ultimative Guide, alles was Du wissen musst

17. Eine ordentliche Toilette, die regelmäßig gereinigt wird, ist das A und O in jedem Katzenhaushalt.

18. Halsbänder können für Katzen sehr gefährlich werden: Es ist möglich, dass sie draußen damit irgendwo hängenbleiben und sich bei einem verzweifelten Befreiungsversuch strangulieren.

19. Ebenso gefährlich sind gekippte Fenster: Beim Versuch nach draußen zu gelangen, kann eine Katze hängenbleiben und kläglich ersticken.

20. Auch reine Wohnungskatzen müssen gechippt und geimpft werden. Sollte eine Wohnungskatze eines Tages entlaufen, können Tierärzte und andere Einrichtungen mit Auslesegerät anhand des Mikrochips den Halter feststellen. Weiterlesen: 9 Tipps für Wohnungskatzen: So wird deine Mieze ohne Freigang glücklich

21. Katzen können aus verschiedensten Gründen unsauber werden, aggressiv sein, oder anderweitig Ärger machen.

22. Katzen sind neugierig und halten ihre Nasen überall hinein. Weiterlesen: Die 17 besten Life hacks für Katzen, die jede gute Katzenmama kennen sollte

23. Blumentöpfe mit Blumenerde werden von Katzen gerne durchwühlt.

24. Katzen schmeißen Gegenstände um und springen auf Tische und Schränke.

25. Eine Katze zu schlagen, zu treten oder ähnlich zu bestrafen, ist ein absolutes No-Go und kann das Vertrauen des Tieres für immer zerstören! Weiterlesen: 5 Dinge, von denen Du vielleicht nicht geahnt hättest, dass sie deine Katze verletzen

26. Auch Katzen können erzogen werden. Das Zauberwort lautet positive Konditionierung. Weiterlesen: Kommandos in der Katzenerziehung: So akzeptiert eine Katze dein „Nein“

Autor(in) Cat News

8 Jahre Ungewissheit sind vorbei: Kater Peter kehrt zurück zu seiner Familie!

t61 ist ein Mittel zur Euthanasie von Tieren

Warnung vor T61 Euthanasie: Oft alles andere als ein „schöner Tod“