„Hilfe, meine Katze verfolgt mich in der Wohnung!“ – 5 Gründe, die das Verhalten erklären

katze verfolgt mich

Bestimmt kennst Du das: Kaum kommst Du nach Hause, da klebt deine Katze auch schon wie eine Klette an dir. Sie lässt dich in der nächsten Zeit nicht mehr aus den Augen und läuft dir überall hin nach. Fühlst Du dich vielleicht manchmal sogar von deiner Katze verfolgt? Hinter dem anhänglichen Verhalten steckt mehr, als Du vermuten würdest!

Warum folgen Katzen uns? Die Antwort auf diese Frage ist gar nicht so einfach, denn es gibt mehrere mögliche Gründe für dieses Verhalten. Viele Katzen haben es sich bereits als kleine Kätzchen angewöhnt, ihren Menschen genau wie ihrer eigenen Mutter überall hin zu folgen.

Warum Katzen uns verfolgen: 5 Gründe:

1. Kindliches Verhalten wird auf den Menschen übertragen

Die Katzenmama bietet Schutz, Geborgenheit und Nahrung – also all das, was wir Menschen ebenfalls bieten. Nicht ohne Grund vertreten manche Katzenexperten die Ansicht, dass Katzen in uns ebenfalls Katzen sehen, die eben nur etwas größer sind als sie selbst es sind.

Gerade wer ein ausgesprochen inniges Verhältnis zu seiner Katze hat, sie häufig bürstet, streichelt und bei sich im Bett schlafen lässt, wird oft besonders häufig verfolgt.

2. Auf der Suche nach Gesellschaft

Niemand ist gern allein! Diese Feststellung trifft natürlich auch auf Katzen zu. Wenn deine Katze längere Zeit am Tag alleine gewesen ist, dann sehnt sie sich nach Gesellschaft.

Kurios ist das schon, denn Katzen gelten, im Gegensatz zu Hunden, vielen immer noch als besonders unabhängig und Menschen gegenüber eher distanziert. Passionierte Katzenliebhaber wissen natürlich, dass es an der Zeit ist dieses unzutreffende Bild über die Tiere endlich gerade zu rücken. Und es gibt Hoffnung: Tatsächlich verhalten sich nicht wenige Katzen laut einer aktuellen Studie gegenüber ihren Haltern wie Kleinkinder.

3. Katze verfolgt ihre Menschen aus Sorge

Wenn Katzen in der freien Natur leben, sind sie immer auf der Hut vor Feinden. Sie verscharren ihre Fäkalien ausgiebig, um potenzielle Feinde nicht auf die entsprechende Fährte zu locken.

Das könnte auch der Grund sein, weshalb so viele Katzen ihren Haltern bis ins Bad folgen: Sie wollen sicher gehen, dass wir unsere Hinterlassenschaften gründlich entfernt haben und es keinerlei Anlass für sie zur Sorge gibt.

4. Pure Neugier treibt die Mieze an

Angst und Neugier befinden sich bei Katzen häufig im steten Wechselspiel. Während Angst ein Vermeidungsverhalten nach sich zieht, löst Neugier den Erkundungsdrang aus. Besonders bei noch relativ jungen Katzen lässt sich dieses Verhalten beobachten. Sie interessieren sich für buchstäblich alles, was in ihrem Umfeld geschieht.

Sobald ein neuer Gegenstand in ihr Territorium eingeführt wird, beginnen sie diesen ausgiebig zu untersuchen und schließlich mit Hilfe ihrer Drüsen an den Wangen zu markieren. Die Markierung dient ihnen später als eine Art Orientierungspunkt. Wenn ihr Mensch längere Zeit außerhalb der Wohnung war, dann ist die Chance hoch, dass er etwas Neues mitgebracht hat, das es zu untersuchen und zu markieren gilt.

5. Deine Katze verfolgt dich, weil sie dich mag und deine Nähe sucht

Hast Du gewusst? Wir Menschen sind die einzigen Lebewesen, mit denen Katzen auf dem Weg der Sprache kommunizieren. Tatsächlich nutzen Katzen mehr als 100 verschiedene Laute, um untereinander zu kommunizieren, doch das bekannte „Miau“ ist allein uns Menschen vorbehalten.

Wenn deine Katze dir in der Wohnung folgt und dabei miaut, dann kann es bedeuten: „Hey Mensch, hier bin ich! Ich mag dich, Du mich auch?“

Aus der Cat-News.net Redaktion:
Featured Image: Rainer Stropek / Cat / CC-BY

Katzen vergesellschaften: Alte Katze will nicht spielen und mag den neuen Kater nicht

Katze aus dem Tierheim: Wird sie noch zutraulich?