Hilfe, meine Katze pinkelt überall hin! Gründe für Protestpinkeln erkennen und beseitigen

katze pinkelt überall hin

Schon wieder hat sie es getan! Wenn Katzen plötzlich unsauber werden, können sie damit ihre Halter buchstäblich in den Wahnsinn treiben. Doch auch das Tier leidet an seinem Verhalten. Wie man den Ursachen für Protestpinkeln die Spur kommt und welches die häufigsten Gründe sind, wenn Katzen außerhalb des Katzenklos urinieren.

Deine Katze pinkelt überall hin? Oder sie tut es nur an bestimmten Stellen, dafür immer wieder? Die schlechte Nachricht vorab: Wenn Katzen plötzlich unsauber werden, hat das immer Gründe. Es kann einen hohen Aufwand bedeuten ihnen auf die Spur zu kommen.

Denn kann der Tierarzt des Vertrauens eine organische Erkrankung ausschließen, liegen die Ursachen in der Seele. Die gute Nachricht ist: Mit viel Liebe und Geduld lässt sich Unsauberkeit bei Katzen in den Griff bekommen – ganz ohne teuren Katzenpsychologen!

💡 Die wichtigste Regel bei unsauberen Katzen lautet: Entferne Urin immer sofort! Riecht ein Textil dauerhaft nach Urin, kann der Geruch das Tier dazu animieren immer wieder auf die gleiche Stelle zu pinkeln. Eine sichere Methode um den Geruch zu entfernen, ist die Verwendung eines  Geruchsneutralisierer-Spay auf Enzymbasis. Die Bakterien im Katzenurin werden von den organischen Verbindung gespalten, der unangenehme Geruch wird neutralisiert.

 

Protestpinkeln: Körperliche Ursachen immer zuerst prüfen

Wenn eine Katze plötzlich außerhalb des Katzenklos uriniert sollte zuerst geklärt werden, ob das Tier möglicherweise noch nicht kastriert ist: Geschlechtsreife Kater (und manchmal auch Katzen) markieren ihre Umgebung mit Duftmarken aus Urin. Dazu gehört leider auch die Wohnung ihrer Menschen.

Katzen und Kater sollten darum so früh wie möglich kastriert werden. Der genaue Zeitpunkt ist individuell und sollte von einem Tierarzt bestimmt werden. Das gilt auch für Freigänger, denn in vielen Gemeinden gibt es mittlerweile eine Kastrationspflicht.

Ist eine kastrierte Katze unsauber, sollte ein Gesundheitscheck beim Tierarzt erfolgen. Unentdeckte Schmerzen bei Katzen sind ein häufiger Grund, weshalb die Tiere unsauber werden. Der Gesundheitscheck muss mindestens die folgenden Untersuchungen abdecken:

  • Zahnkontrolle
  • Röntgen
  • Funktion von Blase und Schließmuskel
  • Kotuntersuchung
  • Großes Blutbild
  • Urin- und Stuhluntersuchung

Katzen nutzen Protestpinkeln dazu um uns Menschen zu zeigen, dass etwas mit ihnen nicht stimmt. Es muss an dieser Stelle darum noch einmal darauf hingewiesen werden: Dass das Tier an unerkannten Schmerzen leidet, ist nicht unwahrscheinlich!

Es ist möglich, dass eine Katze die Protestpinkeln zeigt eine Blasenerkrankung hat. Doch dieser Zusammenhang ist nicht immer gegeben. So kann plötzliches Pinkeln beispielsweise auch ein Hinweis auf eine Entzündung im Mundraum, oder auf eine angeknackste Pfote sein.

Können auch umfassende Untersuchungen beim Tierarzt kein Ergebnis bringen, so ist es wahrscheinlich, dass die Ursachen für das Verhalten seelisch bedingt sein.

Seelische Ursachen: Manche Katzen sind empfindlicher als andere

Katzen sind ausgesprochene Gewohnheitstiere und reagieren manchmal extrem sensibel auf jegliche Veränderungen ihrer Umwelt. Sie nehmen genau zur Kenntnis, wenn beispielsweise die Möbel verrückt werden, ein Familienmitglied die Gemeinschaft verlässt oder ein neues hinzu kommt. Solche Ereignisse können die Tiere extrem irritieren und sind deshalb häufig die Ursache für plötzliche Unsauberkeit.

Katzen gehören zu den höher stehenden Säugetieren und sind sehr komplexe Individuen. Manche fühlen sich bereits durch kleinste Veränderungen irritiert, während andere auch die größten Umbrüche scheinbar gelassen hinnehmen.

💡 Steht ein Umzug, oder eine ähnliche große Veränderung im Leben einer Katze bevor, können Sprays mit Glückhormonen gute Dienste leisten. Sie sorgen dafür, dass ängstliche oder sehr schreckhafte Katzen die Dinge ein bisschen gelassener nehmen können.

 

Katze pinkelt überall hin: Wie ein Katzenpsychologe vorgehen würde

Wenn sich die Gründe für das Protestpinkeln nicht ohne Weiteres aufklären lassen, gilt es die Katze für die kommende Zeit intensiv zu beobachten. Mit einem Stift und Notizblock (oder einer Notiz-App auf dem Smartphone) wird das Verhalten der Katze über einen Zeitraum von mindestens drei Tagen genau dokumentiert.

Das ist zeitaufwendig, doch nur so können ungünstige Anlässe für das unangenehme Verhalten wirklich erkannt und beseitigt werden.

Folgende Dinge sollten in dieser Zeit beobachtet und protokolliert werden:

  • Was frisst sie und wann frisst sie? (auch: Hat es eine Futterumstellung gegeben?)
  • Frisst die Katze regelmäßig? Geschieht es in Etappen oder mit einem Mal?
  • Zu welchen Zeiten schläft die Katze? Sind die Zeiten gleichbleibend oder wechseln sie?
  • Wenn es zum Protestpinkeln kommt: Wie sind die näheren Umstände?
  • Was ist kurz zuvor geschehen?
  • Hält sich ihr Bezugsmensch im gleichen Raum auf?
  • Sind Artgenossen (oder andere Mitbewohner) in der Nähe?
  • Wie verhält sich die Katze zu ihnen? Sucht sie deren Nähe, oder ist sie zurückhaltend?
  • Welcher Aktivität widmet sich die Katze nach dem Pinkeln?
  • Wird das Katzenklo zusätzlich trotzdem noch für das „kleine Geschäft“ benutzt?
  • Ist die Einstreu im Katzenklo frisch? Wie ändert sich das Verhalten, wenn die Streu ein wenig benutzt ist?

Je konkreter diese Fragen beantwortet werden können, umso eher lässt sich anschließend ein Gesamtbild von der Situation zeichnen. Eine Katze ist darauf angewiesen, dass wir Menschen ihr eine lebenswerte Umgebung schaffen – wie genau diese gestaltet sein soll, womit sie sich wohlfühlt und was sie gar nicht mag, weiß manchmal nur die Katze selbst.

Fazit

Eine Katze pinkelt auf Teppiche, die Couch oder auf Kleidungsstücke: Oft ist es nicht leicht die Ursachen für dieses unschöne Verhalten zu finden. Während die Begleitumstände für uns Menschen unangenehm sind, leidet auch die betroffene Katze selbst an ihrem Verhalten. Schließlich möchte sie uns nicht ärgern, sondern auf ihre Art mitteilen, dass etwas nicht stimmt.

Eine Katze mit diesem Verhalten sollte auf keinen Fall geschimpft werden, wenn wieder einmal etwas daneben geht. Durch genaues Beobachten ihres Verhaltens ist es möglich, die Ursachen zu erkennen. Manchmal sind es tatsächlich nur kleine Veränderungen, die zu einer Verhaltensänderung führen.

Um erneutes Urinieren auf die immer gleiche Stelle zu entfernen, sollte der Uringeruch so gut wie möglich neutralisiert werden. Das gelingt am effektivsten mit einem Enzymspray.

Diesen Artikel auf Pinterest merken:

katze pinkelt überall hin

Eine Tierarztpraxis rettet verwaiste Katzenkinder – mit einer Babyklappe!

Um Hunde scharf zu machen? Frau aus der „Streetfight-Szene“ sucht auf Facebook nach Katzen