Du bist hier
Home > Alles über Katzen > Du willst dir eine Katze anschaffen? 21 Dinge, die Du davor wissen solltest!

Du willst dir eine Katze anschaffen? 21 Dinge, die Du davor wissen solltest!

Viele Menschen finden Katzen unheimlich süß und wünschen sich nichts sehnlicher, als einen eigenen Stubentiger zu halten. Doch wer sich eine Katze anschafft, übernimmt auch Verantwortung für viele Jahre. Welche Fragen man sich zuvor gestellt haben sollte, liest Du hier.

Hast Du gewusst? Mehr als 8,5 Millionen Katzen leben in Deutschland und die Tendenz ist steigend! Wenn Du dir also eine Katze zulegen möchtest, dann bist Du schon mal voll im Trend. Du solltest allerdings gut überlegen, ob ein Stubentiger gerade das richtige in deinem Leben ist.

Die folgenden 21 Fragen helfen dir dabei!

1. Wie viel kostet es, eine Katze zu halten?

Eine Katze anschaffen ist einfach, doch es entstehen weitere Kosten, wenn eine Katze erst einmal im Haus ist. Wie viel das genau ist kommt darauf an, wo Du regelmäßig nachzukaufende Artikel wie Katzenstreu und Futter besorgst.

Die durchschnittlichen Kosten für eine Katze betragen im Monat zwischen 60 und 80 Euro.

Das ist aber nur ein grober Richtwert. Zusätzliche Kosten, wie Gebühren für den Tierarzt, sind hier noch nicht mitberechnet. Tierarztkosten können sich im Monat schnell auf 100 Euro belaufen, wenn deine Katze an eines Tages eine chronische Erkrankung bekommen sollte, die eine dauerhafte medizinische Versorgung nötig werden lässt.

2. Wie alt wird eine Katze?

Wohnungskatzen werden zwischen 15 und 18 Jahren alt, doch nicht wenige schaffen auch 20 Jahre und sogar mehr. Die Anschaffung einer Katze sollte also gut überlegt sein, denn sie bedeutet eine auf lange Zeit angelegte Verantwortung.

3. Wie alt muss eine Katze sein, um sie zu kaufen?

Du kannst eine Katze beim Züchter kaufen, doch notwendig ist das nicht. In Tierheimen warten Katzen aller Farben, Größen und Altersklassen auf ein liebevolles, neues Zuhause.

Eine Katze sollte mindestens acht Wochen alt sein, bevor Du sie adoptierst, besser sind zwölf Wochen. Babys brauchen ihre Mütter, so ist es auch bei Katzen. Holst Du sie eher zu dir, besteht die Gefahr für Verhaltensauffälligkeiten im späteren Alter.

4. Wie teuer ist es, eine Katze aus dem Tierheim zu holen?

Eine Katze aus dem Tierheim bekommst Du gegen die Zahlung einer Schutzgebühr in Höhe von 50 bis 150 Euro. Wie hoch diese Gebühr genau ist hängt von dem Tierheim ab, aus dem Du die Katze holst. Die Gebühren sind leider nicht überall gleich hoch.

Übrigens: Wenn Du eine kranke Katze adoptierst, hast Du das Recht dir die Kosten für Ihre Behandlung vom vermittelndem Tierheim erstatten zu lassen. Du musst nur danach fragen!

5. Katze eingewöhnen: Wie lange dauert es?

In der ersten Zeit solltest Du deine Katze nicht alleine Zuhause lassen. Sie muss sich erst neu orientieren und dabei solltest Du sie unterstützen. Ideal ist es, wenn Du dir 14 Tage Urlaub nehmen kannst.

Ist das nicht möglich solltest Du dafür sorgen, dass deine Katze in den ersten Tagen nicht länger als fünf Stunden alleine bleiben muss.Sorge dafür, dass sie einen ruhigen Ort hat, an den sie sich zurückziehen kann. Optimal ist ein eigenes kleines Zimmer, zu dem nur die Katze Zutritt hat.

Andere Lebewesen im Haushalt, Menschen und Tiere, solltest Du nur vorsichtig mit ihrem neuen Mitbewohner vertraut machen. Ein geregelter Tagesablauf hilft der Katze, sich schneller einzugewöhnen: Füttere sie immer zu den gleichen Zeiten, streichel sie immer abends auf der Couch, während Du deine Lieblingsserie genießt.

6. Sollen Katzen Trockenfutter bekommen?

Seit vielen Jahren bewegt diese Frage die Katzenhalter-Community: Dürfen Katzen Trockenfutter bekommen, oder schadet es ihnen? Viele Halter geben es vor allem, weil es so praktisch ist. Es ist lange haltbar und riecht dabei kaum.

Doch zu viel Trockenfutter kann ein Mitauslöser sein, wenn Katzen eine chronische Nierenerkrankung bekommen, vermuten Experten. Da viele Katzen besonders im Alter wenig trinken, können sie die fehlende Flüssigkeit im Trockenfutter nicht richtig ausgleichen. Ein weiteres Argument gegen Trockenfutter ist, dass es oft mehr Getreide an Stelle von Fleisch enthält.

Wenn Du dir eine Katze zulegen willst die gesund bliebt, ist Trockenfutter als Snack in Ordnung. Ansonsten solltest Du deiner Katze vorzugsweise Feuchtfutter füttern, um ihre Gesundheit nicht zu gefährden.

7. Futter und Wasser: Lieber weit entfernt voneinander stellen!

Die meisten Menschen die sich zum ersten Mal eine Katze zulegen, stellen Futter und Wasser genau nebeneinander. Katzen gefällt das jedoch gar nicht und sie neigen dann dazu weniger zu trinken. Warum genau das so ist, ist nicht bekannt. Es ist aber eine gute Idee, den Wassernapf von Anfang an einige Meter vom Futter entfernt zu platzieren, damit dieses Problem erst gar nicht entsteht.

8. Milch oder Wasser: Dürfen Katzen Milch trinken?

Die milchtrinkende Katze ist ein Motiv, dass wir definitiv seit unseren Kindertagen im Kopf haben. Die Wahrheit jedoch sieht ein wenig anders aus: Katzen sind von Natur aus laktoseintolerant. Zu viel Kuhmilch bereitet ihnen Blähungen und sorgt für Durchfall.

Du kannst deiner Katze trotzdem hin und wieder Milch geben, wenn sie diese sehr liebt. Am besten verdünnst du die Milch dann zur Hälfte mit Wasser. So wird sie deutlich bekömmlicher.

9. Du hast eine Babykatze, die nicht fressen will? Versuche diesen Trick!

Wenn Du eine kleine Katze nachhause holst kann es sein, dass sie zunächst nicht richtig fressen möchte. Probiere einmal ihr Futter zur Hälfte mit warmem Wasser zu vermengen. Ziehe den Futterbrei in eine leere Spritze (ohne Nadel!), setze die Katze auf deinen Schoss und versuche ihr immer wieder etwas Futter daraus anzubieten.

Gehe dabei sehr vorsichtig vor, damit sie sich nicht verschluckt! Wenn Du ein Handtuch unterlegst, gibt es übrigens auch weniger Flecken auf Hose und Möbeln.

10. Müssen Katzen gebürstet werden?

Katzen sind selbstständiger als Hunde und übernehmen die Pflege ihres Fells grundsätzlich selbst. Wenn Du deine Katze jedoch regelmäßig bürstest, wird ihr Fell einen schönen Schimmer bekommen. Außerdem hilfst Du ihr damit überschüssige Haare besser loszuwerden, als sie es selbst mir ihrer kleinen Zunge erledigen könnte.

Katzen können Haare nicht verdauen und würgen sie darum als Haarballen wieder ans Tageslicht. Wenn Du sie bürstest, kannst Du die Zahl dieser Haarballen erheblich reduzieren.

11. Körperpflege: Müssen Katzen gebadet werden?

Grundsätzlich müssen Katzen nicht gebadet werden. Etwas anders liegt der Fall, wenn deine Katze ein Bad tatsächlich nötig hat – etwa, weil sie aufgrund einer Erkrankung nicht in der Lage ist, sich selbst genügend zu reinigen, oder wenn sie Durchfall hat und ihr Fell stark verschmutzt ist.

Doch Katzen frieren auch leicht. Achte darum darauf, dass sowohl der Raum, als auch das Wasser eine angenehme Temperatur haben. Eine Katze sollte niemals komplett ins Wasser „eingetaucht“ werden. Es genügt, wenn Du die Badewanne zu etwa 20 Zentimentern mit Wasser füllst. 

Nimm dann einen weichen Waschlappen zur Hand und säubere damit vorsichtig die verschmutzten Stellen deiner Katze. Du kannst auch etwas mildes Shampoo verwenden. Lege auch unbedingt ein Handtuch bereit, um die Katze gleich danach abzutrocknen. 

12. Müssen Katzen geimpft werden?

Impfungen gegen Katzenseuche und Katzenschnupfen sind notwendig – selbst dann, wenn deine Katze nur in der Wohnung lebt! Impfungen zum Schutz gegen Leukose und FIP (Feline Infektiöse Peritonitis , auch bekannt als „Katzen-Aids“) sind für Katzen zu empfehlen, die Freigang haben oder Kontakt zu anderen Katzen haben könnten – dazu zählt unter Umständen auch die Tierpension.

Frage im Zweifelsfall deinen Tierarzt, welche Impfungen für deine Katze sinnvoll sind.

13. Katze anschaffen: Freigänger oder Stubentiger?

Katzen wollen unabhängig und frei sein! Wenn Du allerdings in der Stadt lebst, kommt Freigang für deine Katze eher nicht in Frage. Auf ihren Erkundungstouren durch die City würden zu viele Gefahren lauern.

Wenn Du ländlicher lebst, solltest Du deiner Katze nach Möglichkeit Freigang gewähren. Katzen zeigen oft deutlich weniger Verhaltensauffälligkeiten, wenn sie nach draußen dürfen. Bevor Du deine Katze nach draußen lässt, sollte sie aber unbedingt kastriert und am besten auch vom Tierarzt gechippt sein.

14. Müssen Katzen kastriert werden? Was kostet es, eine Katze zu kastrieren?

Auch reine Wohnungskatzen sollten kastriert werden, sobald die Zeit dafür reif ist. Wann genau das der Fall ist, weiß dein Tierarzt am besten einzuschätzen. Allgemein gilt, dass Katzen und Kater ab etwa sechs Monaten geschlechtsreif werden.

Das bringt neben der Fähigkeit zur Fortpflanzung noch einige Nebeneffekte mit sich, die wir Menschen nicht ganz so toll finden: Katzen werden rollig und können besonders nachts herzzerreißend nach einem Deckkater rufen, was dir garantiert den Schlaf rauben wird.

Werden Kater geschlechtsreif, beginnen sie damit ihr Revier zu markieren. Wer diesen Geruch einmal in der Nase hatte, wird ihn so schnell nicht wieder los – deine Couch und dein Teppich übrigens auch nicht.

15. Kann man Katzen das Kratzen abgewöhnen?

Katzen müssen kratzen, weil ihre Krallen ständig nachwachsen. Das kannst Du gut erkennen, wenn Du eines Tages eine ausgerissene Kralle finden wirst (glaube mir, die wirst Du früher oder später finden). Diese Kralle ist in Wahrheit eine abgelegte „Krallen-Hülse“, die neue Kralle wächst direkt darunter nach.

Du brauchst also einen Kratzbaum im Haus. Noch besser sind gleich mehrere „Kratz-Spots“ in der Wohnung, denn umso weniger wird sich deine Katze für das Kratzen an deinen Möbeln interessieren.

Hier findest Du einige Anregungen, was als Kratzgelegenheit neben einem klassischen Kratzbaum sonst noch in Frage kommen kann.

16. Kann man Katzen Krallen ziehen lassen?

Einer Katze die Krallen ziehen zu lassen, bedeutet eine schlimme Verstümmelung! Es ist in etwa zu vergleichen mit dem Ziehen von Fingernägeln beim Menschen. Auf keinen Fall solltest Du deiner Katze diese Tortur antun. In Deutschland ist Krallenziehen zudem offiziell verboten.

17. Katzenklo: Wie oft reinigen, damit sich der Stubentiger wohlfühlt?

Katzen sind sehr saubere Wesen, ein schmutziges Katzenklo hassen sie und es wird vielleicht sogar komplett von ihnen gemieden. Es liegt darum in deinem eigenen Interesse, die Toilette deiner Katze regelmäßig zu reinigen.

Wenn Du dir eine Katze anschaffen willst, solltest Du bereit sein täglich Kot und Urin aus der Katzentoilette auszusieben. Etwa jeden vierten Tag sollte die Streu einmal komplett erneuert werden.

18. Du hast Zimmerpflanzen? Viele Pflanzen sind giftig für Katzen!

Hast Du gewusst? Auch einige pflanzliche Lebensmittel wie Rosinen, Weintrauben, und Avocado sind für Katzen giftig. Welche Pflanzen für Katzen giftig sind, liest Du hier. Welche Pflanzen Du bedenkenlos in die Wohnung stellen kannst, erfährst Du hier.

19. Als Veganer Katze halten: Lassen sich Katzen vegan ernähren?

Es ist verständlich, dass Du als Veganer auch deine Katze am liebsten vegan ernähren möchtest. Im Gegensatz zu Hunden (Omnivoren) sind Katzen von Natur aus Fleischfresser (Carnivoren). Sie benötigen tierische Kost, um zu überleben.

Manche sagen, dass gesunde, erwachsene Katzen theoretisch vegetarisch ernährt werden können. Es erfordert jedoch eine umfassende Beschäftigung mit diesem Thema, wenn Du deiner Katze durch die fleischfreie Ernährung nicht schaden möchtest.

20. Katze zulegen: Welche Katzenrasse ist am besten geeignet?

Beliebte Rassekatzen für Familien mit Kindern sind Maine Coon, Ragdoll und Norwegische Waldkatze. Diese Katzen sind besonders robust, spielen gerne und sind sehr anhänglich gegenüber Menschen. Eine Übersicht der beliebtesten Katzenrassen findest Du hier.

21. Sind Katzen wirklich Einzelgänger? Können Katzen alleine leben?

Auch diese Frage bewegt seit vielen Jahren die Katzenhalter-Community: Sind Katzen nur zu mehreren glücklich, oder können sie auch alleine gehalten werden? Grundsätzlich sind Katzen natürlich glücklicher, wenn sie in Gemeinschaft mit mindestens einem weiteren Artgenossen leben können. Die weit verbreitete Annahme, dass die Tiere Einzelgänger seien, ist jedoch vollkommen falsch.

Katzen sind intelligente und soziale Wesen. Sie brauchen wie wir Menschen den Austausch mit Lebewesen, die ihnen ähnlich sind. Ob sie darauf verzichten können, ist also eine durchaus heikle Frage. Tatsächlich lebt mehr als die Hälfte aller Katzen in Deutschland als Einzelkatze.

Noch ein Tipp zum Schluss: Wenn deine Katze miaut, dann meint sie DICH!

Hast Du gewusst? Untereinander miauen Katzen so gut wie nie! Dieses Kommunikationsmittel ist alleine uns Menschen vorbehalten. Manche sagen, dass Katzen damit das Geschrei von Babys imitieren wollen. Wenn Du eine Katze an dein Baby gewöhnen willst, findest Du hier 5 hilfreiche Tipps.

Höre also gut zu, wenn deine Katze das nächste Mal miaut: Sie meint nämlich genau dich und hat dir etwas wichtiges mitzuteilen.

Teile diesen Beitrag auf Facebook, oder merke ihn dir auf Pinterest!

katze anschaffen

 

 

ERHALTE TÄGLICH BEITRÄGE WIE DIESEN, FOLGE UNS AUF FACEBOOK:

Like uns bei Facebook

* Durch Klick auf diesen Button wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt, um die Anzahl der bisherigen Likes zu laden.

Auch interessant: