in ,

Sind Katzen gefährlich für Babys? Wir haben 5 bekannte Gerüchte auf ihren Wahrheitsgehalt analysiert

Können Katzen für Babys gefährlich werden? Es ist verständlich wenn dir dieser Gedanke Sorgen macht, denn schließlich kursieren eine Menge Gerüchte über dieses Thema. Um direkt eine Entwarnung zu geben: Vieles davon entspringt dem Volksglauben und wird ohne zu hinterfragen von Generation zu Generation einfach weitergegeben. Doch es gibt tatsächlich Situationen, in denen deine Katze eine Gefahr für dein Baby darstellen kann.

Katzen sind mystische Wesen und üben eine Faszination auf uns Menschen aus, wie es sonst kaum ein anderem Tier gelingt. So kommt es, dass wir allerlei fantastische Eigenschaften in sie hinein interpretieren – gute wie schlechte.

So hält sich etwa in ländlichen Gegenden bis heute der Aberglaube, dass Katzen in direktem Kontakt zum Bösen oder sogar zum Teufel persönlich stünden. Es liegt der Schluss nahe, dass die Tiere mit Menschenbabys nichts Gutes im Sinn haben können.

Nicht wenige Mütter beobachten in der Tat eine gewisse Eifersucht bei ihren Katzen, wenn plötzlich ein Menschenkind im Haushalt lebt, in dem bis vor kurzem noch die Katze das ungeteilte Interesse der Bewohner auf sich ziehen konnte.

Vielleicht hast Du auch schon von dem Gerücht gehört, dass schwangere Frauen auf keinen Fall ein Katzenklo putzen sollen, denn von diesem Gegenstand ginge eine besondere Gefahr für das Ungeborene aus, heißt es.

Tatsächlich hat diese Behauptung durchaus einen ernstzunehmenden, wahren Kern! Im Folgenden haben wir 5 verbreitete Gerüchte über Katzen und Babys auf deren Wahrheitsgehalt analysiert.

1. Die lauernde Gefahr im Katzenklo: Weshalb schwangere Frauen es lieber nicht putzen sollten

Toxoplasma Gondii ist ein Parasit, der vor allem Katzen als Wirte nutzt. Übertragen wird der Erreger, der die Krankheit Toxoplasmose auslösen kann, häufig durch Katzenkot.

Sobald eine Schwangerschaft bekannt ist, sollte lieber der Partner, oder eine andere verantwortliche Person, die Katzenklos reinigen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) empfiehlt für Haushalte mit schwangeren Frauen Katzentoiletten täglich mit heißem Wasser auszuwaschen. Eine Infektion der Mutter mit Toxoplasmose kann für ein neugeborenes oder ungeborenes Kind sehr gefährlich sein!

Weil der Erreger auch auf rohem Fleisch vorkommt, sollte in der Zeit der Schwangerschaft ausschließlich hochwertiges Katzenfutter aus der Dose gefüttert werden.

2. Katzen legen sich auf Babys – um sie zu töten?

Es ist eine Vorstellung, wie sie grausamer kaum sein könnte: Katzen, so erzählte man sich vor allem früher, legen sich manchmal ganz gezielt auf Babys und kleine Kinder, um sie zu ersticken.

In Zeiten der Hungersnot erzählte man sich auch, dass Katzen dabei den Babys die Muttermilch aus dem Mund saugen und sie so langsam aber sicher verhungern müssten.

Sind Katzen tatsächlich derart bösartig? Fakt ist, dass bis heute kein einziger Fall dokumentiert wurde, der diese finsteren Fantasien bestätigen könnte.

3. Schreiende Kinder machen Katzen wahnsinnig – und verleiten sie zu schrecklichen Taten?

Im Volksglauben gibt es die Vorstellung, dass genervte Katzen in die Wiegen von schreienden Kindern kriechen, um sich auf sie zu legen und sie so für immer zum Schweigen zu bringen.

Wenn sogar die eigenen Eltern von ihrem schreienden Nachwuchs an den Rand des Wahnsinns getrieben werden können, warum dann nicht auch Haustiere?

Katzen suchen tatsächlich häufig die Nähe zum Kinderbett und noch besser gefällt es ihnen, wenn in diesem Moment ein kleiner Mensch darin ist. Mit Mordlust hat dieses Verhalten jedoch eher wenig zu tun: Katzen lieben es im Bett zu schlafen! Etwas Böses haben sie dabei nicht im Sinn – sie genießen ganz einfach die Wärme, die an diesem Ort herrscht.

katze gefährlich für baby

4. Katze gefährlich für Baby: Eifersucht kommt vor

Der Volksmund erzählt sich, dass Katzen sehr eifersüchtig auf Babys reagieren. Kommt ein kleiner Mensch ins Haus, würden sie in ihm einen Konkurrenten sehen und versuchen, ihn mit allen Mitteln zu bekämpfen.

Gerade am Anfang sollte man Katzen und Babys tatsächlich nicht ohne Aufsicht zusammen lassen: Kinder müssen häufig erst lernen was es heiß Respekt vor Tieren zu haben. Andernfalls kann es passieren, dass eine Katze sich auch schon mal mit den Krallen zur Wehr setzt, wenn ihr etwas buchstäblich gegen den Strich geht.

Zum Glück können auch schon kleine Kinder lernen die Grenzen von Katzen zu achten. Ist das geschehen, können Kind und Katze die besten Freunde werden!

Hast du zum Beispiel gewusst, dass Verhaltensforscher Katzen als Gefährten für Kinder sogar empfehlen? Gerade eher ruhigere Kinder kommen mit Katzen oft deutlich besser zurecht als mit Hunden.

Um Katzen die Gewöhnung an ein neues Menschenkind zu erleichtern, gibt es einige Tricks. Welche das genau sind, liest Du hier: Katze an Baby gewöhnen: Mit diesen 5 Tipps klappt es!

5. Katzen haben Flöhe: Springen sie auf ein Baby über, kann es daran sterben

Mehr als die Hälfte aller rund 15 Millionen Katzen in Deutschland lebt ausschließlich in der Wohnung. Es ist nahezu unmöglich für eine Katze sich in der Wohnung Flöhe zuzuziehen. Sofern sie keinerlei Kontakt zu Katzen hatte, die mit Flöhen infiziert sind, kann eine Katze keine Flöhe bekommen.

Für Freigängerkatzen gilt: Sie sollten vom Tierarzt auf Flöhe untersucht werden, bevor ein Baby ins Haus kommt.

Umbringen kann eine Flohübertragung ein Baby nicht. Der Kot von Flöhen kann jedoch starken Juckreiz und Hautausschlag auslösen. Gerade für Babys und kleine Kinder kann das sehr unangenehm werden.

Merke dir diesen Beitrag auf Pinterest:

katze gefahr für baby

Autor(in) Cat News

Katze immer dicker wird trotz weniger Futter

„Hilfe, meine Katze wird immer dicker, trotz wenig Futter!“ – Was dahinter steckt und wie Du es ändern kannst!

katzen nicht desinfizieren

Tierärzte schlagen Alarm: Katzen und Hunde bitte nicht desinfizieren!