Katzenpsychologin über Feliway: „Katzen, die weniger Stress empfinden, sind glücklichere Katzen!“

Wie wirkt Feliway auf die Katze? Die Katzenpsychologin Wiebke Kronz berichtet und von ihren Erfahrungen
© Wiebke Kronz

Wie wirksam ist Feliway für die Katze, wann ist es besonders erfolgversprechend und gibt es eigentlich auch Katzen, bei denen es nicht funktioniert? Im Interview mit Cat-News.net berichtet die Katzenpsychologin Wiebke Kronz über ihre Erfahrungen mit dem Katzen-Wohlfühlspray!

Wiebke Kronz ist seit vielen Jahren im Katzenschutz engagiert. Sie bietet Trainings für verhaltensauffällige Katzen an, die im Tierheim leben und in ein neues Zuhause vermittelt werden sollen. Sie sagt über sich, „alle möglichen Stadien des Katzenwahnsinns“ aus dem eigenen Erleben zu kennen. Für unsere Autorin Felicitas macht sie das zu einer interessanten Gesprächspartnerin!

Im Interview erklärt uns Wiebke Kronz, wie Feliway ihren Schützlingen den Alltag im Tierheim erleichtert und was es bei der Verwendung für Katzenhalter zu beachten gilt.

Felicitas: Hallo Wiebke! Feliway soll Glückshormone im Gehirn von Katzen aktivieren, doch gibt es die Glückseeligkeit auf Knopfdruck wirklich? 

Wiebke Kronz: Feliway alleine macht nicht glücklich, aber es kann bei Stress für mehr Balance in der Katzenstimmung sorgen! Katzen, die weniger Stress empfinden, sind auch glücklichere Katzen. Wie bei uns Menschen ist das Glücklichsein aber letztlich ein Zusammenspiel von vielen Faktoren.


Weiter zum Hauptartikel: Mythos Feliway: Was das Wohlfühl-Spray für Katzen wirklich kann! 


Felicitas: Viele Katzenhalter nutzen das Spray, um hartnäckiges Urinieren außerhalb der Katzentoilette zu unterbinden. Was ist deiner Erfahrung nach das häufigste Problem, wenn eine Katze dieses Verhalten zeigt?

Wiebke Kronz: Das ist nicht so einfach zu beantworten, weil man hier grundsätzlich immer um mehrere Ecken denken muss. Oft ist zu hören, dass sich das Verhalten vor allem zeigt, wenn die Katzentoilette zu selten gereinigt wird. Doch das stimmt in vielen Fällen gar nicht.

Es ist sogar das Gegenteil möglich: Wird die Katzentoilette zu häufig gesäubert, oder eine Einstreu mit Duft verwendet, kann sich die Katze irgendwann buchstäblich „nicht mehr selbst riechen“. Auch Duftstecker in der Wohnung können das Markierverhalten begünstigen. Katzen fehlt in einem solchen Umfeld manchmal einfach ihr ‚Zuhausegeruch‘. Das Markieren ist dann ein Versuch, sich ihren Lebensbereich wieder vertraut zu machen.

Wer das Katzenklo täglich reinigt, sollte am besten erst einmal nur die festen Exkremente entfernen und auf Duftstoffe in der Wohnung verzichten. Viele Markierprobleme lassen sich dadurch bereits lösen.

Felicitas: Warum wirkt Feliway bei einer Katze und bei der anderen nicht?

Wiebke Kronz: Das könnte daran liegen, das der Wirkstoff in Feliway den Pheromonen nachempfunden ist, die Katzen selbst mit den Wangen und den Pfoten verteilen und den für sie spezifischen ‚Zuhausegeruch‘ herstellen.

Wie wir Menschen riecht aber auch jede Katze anders und empfindet einen anderen Geruch als heimelig. Es kann also möglich sein, dass der Pheromonkomplex nicht zu jeder Katzennase passt.

Wenn es wirkt, dann hilft es Katzen, die gestresst sind, etwas herunterzukommen. Mit den zusätzlichen Wohlfühlpheromonen werden auch viele wieder ausgeglichener. Abhängig von der Ausgeprägtheit der Stresssymptome kann es aber sein, dass Feliway nur einen Teil der Behandlung darstellen kann und zusätzlich eine Verhaltenstherapie angezeigt ist.

Felicitas: Feliway wird auch häufiger empfohlen, wenn ein Umzug mit Katzen ansteht. Gibt es Empfehlungen, wie genau das Produkt angewendet werden sollte, damit es in dieser Situation hilft?

Wiebke Kronz: Hier würde ich Feliway im Idealfall schon einige Wochen vor dem Umzug verwenden. Der Zerstäuber sollte sowohl im gewohnten Umfeld, als auch später in der neuen Umgebung installiert werden. Platziert wird er am besten dort, wo sich die Katze überwiegend aufhält.

Feliway sollte auch beim Umzug nicht von anderen Düften überdeckt werden. Da sich die Substanz in der Luft verflüchtigt, wirkt es in Räumen mit ständigem Durchzug weniger effektiv. Das gleiche gilt für Freigehege.

Felicitas: Woran merke ich, ob Feliway bei meiner Katze anschlägt?

Ob Feliway wirkt, kann man ganz deutlich am Verhalten der Katzen spüren: War eine Katze gestresst, sollte sie nach einer gewissen Zeit besser in der Lage sein, ‚runterzukommen‘, sich zum Beispiel ganz katzentypisch ‚herumzufläzen‘. Auffälligkeiten wie Schreien, unerwünschtes Pinkeln, übermäßiges Lecken, Fellkratzen, Verstecken, keine Lust auf Kuscheln und so weiter, sollten sich reduziert haben.

Ich habe übrigens auch schon Katzen in der Betreuung gehabt, die sich auffällig häufig in der Nähe der Stecker aufgehalten haben und sich auch nach Aussagen ihrer Halter super entspannen konnten, wenn der Stecker in der Steckdose ist. Bei Katzen, die vom Charakter her sensibel sind oder Angst zeigen, kann das klassische Feliway Spray helfen, die ersten selbstbewussten Schritte zu gehen.

Grundsätzlich sollte man Katzen einige Zeit lassen, um als Halter interpretieren zu können, ob Feliway nun wirkt oder nicht. Bei vielen schlägt es erst nach einigen Wochen an.

Kann Feliway einer Katze helfen, entspannter auf ein neugeborenes Kind zu reagieren?

Felicitas: Viele Katzen reagieren ja vor allem auf Veränderungen in ihrer gewohnten Umgebung sensibel. Ein Klassiker ist zum Beispiel, wenn plötzlich ein Baby als neuer Mitbewohner da ist. Könnte Feliway einer Katze helfen, mit dieser neuen Situation besser umzugehen?

Wiebke Kronz: Die Geburt eines Menschenbabys ist sogar ein klassischer Einsatzbereich für Feliway! Es kann unterstützend eingesetzt werden, um den akuten Stress etwas zu mildern: Schließlich riecht ein Baby neu für die Katzen im Haushalt, es macht Geräusche, die die Tiere nicht kennen. Auch der Fokus der Katzeneltern richtet sich jetzt verstärkt auf ihr Neugeborenes.

Katzen reagieren da oft recht gestresst. Darum sollten die Katzeneltern auch darauf achten, dass das Tier bei all den neuen Herausforderungen nicht zu kurz kommt.

Felicitas: Worauf sollten Katzenhalter bei der Verwendung achten? Gibt es auch Gefahren?

Wiebke Kronz: Um großflächig und in geringerer Dosis, aber allgegenwärtig wirksam zu sein, würde ich einem Feliway-Stecker grundsätzlich den Vorzug vor dem Spray geben. Die Stecker sollten nicht in der unmittelbaren Reichweite von Katzen sein! Man kann unterstützend noch markante Stellen, wie Sofas und andere Möbel, die häufig durch Kratzen markiert werden, mit dem Spray präparieren. Achtung: Nach dem Sprühen erst einen Moment warten, bis die Katzen wieder an die Stellen dürfen!

Um einer Katze den Tierarztbesuch oder eine längere Autofahrt zu erleichtern, sollte man eher das Spray benutzen. Decken, Liegekissen oder die Transportbox nehmen die Duftstoffe leichter auf, wenn sie gezielt besprüht werden.

Ich kenne übrigens auch eine Tierklinik, die mit Feliway eingesprühte Decken an ihre Katzenpatienten ausgibt. Über dem Transportkorb ausgebreitet helfen sie den Tieren, sich weniger stressen zu lassen.


Weiterlesen: Katzen aneinander gewöhnen: So gelingt die Vergesellschaftung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Tierschutzbund warnt: Hinter diesen Handelsnamen verbirgt sich Katzenfell

Katzenspielzeuge selber machen: 11 DIY Spielzeuge für Katzen

11 DIY Katzenspielzeuge: Selbst gemacht, mit Dingen aus dem Haushalt