in ,

Dicke Katze? Test für übergewichtige Katzen und was wirklich beim Abnehmen hilft

dicke katze

Woran man erkennt, dass die eigene Katze zu dick ist und welche Methode Katzen wirklich beim Abnehmen hilft.

Dicke Katzen gibt es viele – genau genommen sogar immer mehr! Das legen aktuelle Studien nahe, die sich mit Übergewicht und Adipositas bei Katzen beschäftigen.

Ihnen zufolge nimmt chronische Fettleibigkeit unter Schmusetigern stetig zu. Sogar jede zweite Hauskatze zeigt mittlerweile Anzeichen von Fettleibigkeit.

Viele Menschen finden es niedlich, wenn eine Katze ein wenig moppelig ist. Doch Adipositas, also chronisches Übergewicht bei Katzen, verringert die Lebenserwartung mitunter dramatisch!

Wer seine Katze liebt und feststellt, dass das Tier eindeutig zu dick ist, sollte ihr dringend beim abnehmen helfen.

Hier direkt zu den Unterpunkten dieses Beitrags springen:

Diesen Beitrag auf Pinterest merken:

dicke katze übergewicht

Ist deine dicke Katze übergewichtig? Dieser einfache Test verrät es!

Eine weibliche Katze wiegt durchschnittlich 3,4 Kilogramm, ein durchschnittlicher Kater 4,3 Kilogramm. Vor allem kastrierte Kater neigen oft dazu, mit der Zeit ein Wohlstandsbäuchlein anzusetzen. Das ist nicht schlimm und für sich allein genommen kein Anzeichen für Übergewicht.

Weil keine Katze den absoluten Durchschnitt repräsentiert, können durchschnittliche Gewichtsangaben nur bedingt einen Anhaltspunkt dafür geben, ob die eigene Katze möglicherweise zu dick ist.

Wer es genauer wissen möchte, muss sein Tier genau beobachten, oder besser gesagt: genau betasten!

Die folgenden 5 Checks verraten, ob der Körperumfang einer Katze noch im grünen Bereich liegt:

1. Der Taillen-Check

Betrachte deine Katze während sie steht von oben. Wenn ihre Taille erkennbar ist, ist deine Katze nicht übergewichtig. Falls Du eine Langhaarkatze hast, kann es schwerer sein, ihre Taille zu erkennen: Streiche zunächst mit beiden Händen seitlich über das Fell. Können deine Hände hinter dem Br...

2. Rippen ertasten

Fahre mit der flachen Hand über den Brustkorb deiner Katze. Fühlst Du eine kleine Fettschicht über den Rippen? Kein Problem, das ist normal, doch solltest du ihre einzelnen Rippen trotzdem noch deutlich spüren können. Kannst du die Rippen deiner Katze ertasten? Dann ist es ein Anzeichen dafür,...

Dicke Katze was beim abnehmen hilft

Hat eine Katze ein optimales Gewicht, ist es möglich ihre Rippen zu zählen. Streiche dazu mehrfach sanft über ihren Brustkorb. Gelingt es dir auch nach mehrmaligen Versuchen nicht ihre Rippen zu zählen, so ist das ein Zeichen für Übergewicht bei deinem Tier.

Dicke Katzen

Deutlich fühlbare Fettpolster am Rücken und am Schaft eines Katzenschwanz sind ein Zeichen für Übergewicht. Probiere einmal, ob du ihre Rückenwirbel noch erspüren kannst. Gelingt dir das nicht, könnte deine Katze ein Problem mit Übergewicht haben.

Dicke Katze

Katzen werden im Alter ruhiger, doch kein Tier schläft den ganzen Tag! Wenn deine Katze am liebsten zusammengerollt auf ihrem Lieblingsplatz döst und sich auch kaum mehr zum Spielen motivieren lässt, ist das immer kritisch zu sehen. Möglich ist, dass auch ihre Körpermasse ein Hindernis ist und ...

1. Der Taillen-Check 2. Rippen ertasten Dicke Katze was beim abnehmen hilft Dicke Katzen Dicke Katze

1. Der Taillen-Check

Die Taille deiner Katze sollte gut erkennbar sein, wenn du sie von oben betrachtest. Hast du eine Langhaarkatze, streiche ihr mit beiden Händen an den Seiten über’s Fell. Zeichnen deine Hände hinter dem Brustkorb eine Wölbung nach innen? Falls die Antwort nein lautet, ist es eines von 5 Zeichen für ein zu hohes Gewicht.

2. Die Rippen ertasten

Fahr mit der flachen Hand leicht über den Brustkorb deiner Katze. Eine kleine Fettschicht über den Rippen ist normal, doch solltest du ihre einzelnen Rippen trotzdem deutlich spüren können.

Kannst du die Rippen deiner Katze ertasten? Dann ist ein Anzeichen dafür, dass sie normalgewichtig ist. Zeichnen sich die Rippen hingegen deutlich ab, ist es ein Zeichen für Untergewicht.

3. Einzelne Rippen zählen

Hat eine Katze ein optimales Gewicht, ist es möglich ihre Rippen zu zählen. Streiche dazu mehrfach sanft über ihren Brustkorb. Gelingt es dir auch nach mehrmaligen Versuchen nicht, ihre Rippen zu zählen, so ist das ein Zeichen für Übergewicht bei deinem Tier.

4. Fettpolster an Schwanzansatz und Rücken

Deutlich fühlbare Fettpolster am Rücken und am Schaft des Katzenschwanz sind ein Zeichen für Übergewicht. Probiere einmal, ob du ihre Rückenwirbel noch erspüren kannst. Gelingt dir das nicht, könnte deine Katze ein Problem mit Übergewicht haben.

5. Grundsätzliche Beweglichkeit

Katzen werden im Alter ruhiger, doch kein Tier schläft den ganzen Tag! Wenn deine Katze am liebsten zusammengerollt auf ihrem Lieblingsplatz döst und sich auch kaum mehr zum Spielen motivieren lässt, ist das immer kritisch zu sehen. Möglich ist, dass ihr ihre Körpermasse ein Hindernis ist und sie es darum bevorzugt, sich möglichst wenig zu bewegen.


Warum es dicken Katzen so schwer fällt abzunehmen

Viele Wohnungskatzen sind heutzutage übergewichtig. Hauptursache Nummer eins: Zu wenig Bewegung bei gleichzeitig hoher Energiezufuhr!

Eine übergewichtige Katze richtig füttern ist also der erste Schritt zu weniger Gewicht. Wenn eine Katze zu dick ist, sollte man als Halter aber dafür Sorge tragen, dass sie sowohl weniger Kalorien zu sich nimmt, als auch mehr in Bewegung kommt.

Es soll an dieser Stelle nicht verschwiegen werden, dass es nicht ganz so einfach ist, eine Katze zum Abnehmen zu bringen.

dicke katze - übergewichtige katze richtig füttern

Denn der Organismus der Tiere ist nicht für das Abspecken von Wohlstandspolstern gedacht. In der Natur kommen dickleibige Katzen praktisch nicht vor, obwohl ihr Körper darauf ausgelegt ist, kontinuierlich Fettreserven aufzubauen. Diese benötigen die Tiere für schlechte Zeiten, falls einmal weniger Futter zur Verfügung steht.

Wenn also eine Katze immer dicker wird trotz weniger Futter, dann hat ihr Energiehaushalt bereits in eine Art Sparmodus umgeschaltet: Ihre Fettpolster bleiben erhalten, oder werden sogar noch mehr, weil ihr Körper glaubt, dass es jetzt an der Zeit ist, Fettreserven anzulegen.

Statt also einfach weniger Futter zu geben, sollte eine Futterumstellung eingeleitet werden: Kalorienarmes Katzenfutter und hochwertiges Diätfutter für Katzen mit einem geringen Anteil an Kohlenhydraten ist für fettleibige Katzen zum Abspecken geeignet.

Auch Spielzeuge helfen beim Abspecken

Gut geeignet sind solche Spielzeuge, die an einer Angel befestigt werden können. Mit diesen können Katzen quer durch die Wohnung gejagt werden. Regelmäßig angewendet, können auf diese Weise ordentlich Kalorien beim Tier verbrannt werden.

Spielzeuge für Katzen kann man übrigens auch leicht selbst basteln. Inspirationen findest Du in diesem Artikel: 11 einfache Katzenspielzeuge – selbst gemacht, mit Dingen aus dem Haushalt
Dicke Katze: Auf Laufband für mehr Bewegung sorgen?

Eine Gewichtsabnahme bei Katzen funktioniert nur, wenn die Tiere auch zusätzlich zum kalorienreduzierten Futter mehr in Bewegung kommen. Wer seiner Katze effektiv beim Abnehmen helfen möchte, sollte darum regelmäßige Trainingseinheiten mit ihr im Alltag einplanen.

Dabei unterstützen können spezielle Laufbänder, beziehungsweise Laufräder für Katzen. Sie sind besonders für Tiere geeignet, die ausschließlich in der Wohnung gehalten werden und so schon fast zwangsläufig unter Bewegungsmangel leiden.

Das folgende Video zeigt, wie solch ein Laufrad für Katzen in der Praxis funktioniert:


Chronische Erkrankungen können Übergewicht auslösen, oder es begünstigen

Chronisches Übergewicht, Adipositas, ist nicht bloß ein Figurproblem: Mittlerweile gilt die chronische Fettleibigkeit als eine eigenständige Erkrankung bei Mensch und Tier. Sie verringert nachweislich die Lebenserwartung, auch von Katzen.

Das gleiche gilt für Diabetes: Katzen können wie Menschen Diabetes bekommen und sind dann wie diese auf eine lebenslange Medikamentengabe angewiesen.

Das tägliche Setzen von Spritzen bedeutet Stress für Halter und Tier. Dieser wäre häufig vermeidbar gewesen, wenn im Vorfeld die Anzeichen für Fettleibigkeit erkannt worden wären.

Weitere mögliche Folgen von Fettleibigkeit bei Katzen:

  • Fettleber
  • Bluthochdruck
  • Lebererkrankungen
  • Erkrankungen der Harnwege
  • Kurzatmigkeit und Felines Asthma
  • Gelenkverschleiß und Arthrose
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Chronische Verstopfung

Ein wichtiger Hinweis zum Schluss: Wenn deine Katze zu dick ist, muss es nicht bedeuten, dass Du Schuld daran bist! Selbst Tierärzten passiert es, dass ihre Katzen mehr Fett als gesund wäre ansetzen. Warum das so ist, erklärt der Tierarzt Dr. Karim in dem folgenden Video:

 

Autor(in) Cat News

corona home office mit katze

Coronavirus: So erleben Katzen weltweit das Home-Office ihrer Menschen

coronavirus-katze-test

In Belgien: Katze positiv auf neues Coronavirus getestet