Darum braucht deine Katze ihren Schwabbelbauch!

hängebauch bei katzen

Warum tragen so viele Katzen eigentlich einen Hängebauch? Ob einem der Anblick bei der eigenen Katze nun gefällt oder nicht: Ein bisschen Bauch muss sein, sagt die Wissenschaft!

Lässig schwingt der Katzenbauch von links nach rechts, wenn das Tier durch die Wohnung marschiert. „Ist das eigentlich Fell oder Fett?“ – Es gibt wohl kaum einen Katzenhalter, der sich diese Frage beim Anblick seiner Katze noch nicht gestellt hat.

Eigentlich ist die Katze mit ihrem schwingenden Bäuchlein ein lustiger Anblick, stünde mit dem Erscheinen des Hängebauch nicht auch die Befürchtung im Raum, ob die Miez‘ in Wahrheit zu dick ist! Zum Glück gibt es einen einfachen Trick, der Katzenhaltern das zuverlässig verrät.

Weil er ausschließlich bei erwachsenen Tieren auftaucht dachte man früher, dass der Hängebauch bei Katzen in erster Linie eine Folge der Kastration ist. Tatsächlich begünstigt die mit dem Eingriff einhergehende hormonelle Veränderung das Ansetzen von Bauchfett.

Doch in Wahrheit ist der kätzische Schwabbelbauch viel mehr als Fett und Falten!

Der beste Beweis dafür ist, dass nicht nur Hauskatzen ihn tragen: Auch Wildkatzen wie Tiger und Leoparden rennen mit einer kleinen Fettschürze durch den Dschungel. Es liegt also auf der Hand, dass die Natur sich etwas bei dem Bäuchlein gedacht haben muss.

Was den Schwabbelbauch für Katzen unverzichtbar macht

Tierforscher beschäftigen sich schon seit einer ganzen Weile mit dem Phänomen bei Haus- und Großkatzen. Seit der wissenschaftlichen Annäherung hat das kätzische Bäuchlein darum auch schon so manchen bezaubernden Namen erhalten.

Der Begriff „Primordial Pouch“ dürfte einer der gängisten Namen für den Hängebauch sein, jedenfalls im englischsprachigen Raum. Übersetzt bedeutet Primordial Pouch so viel wie Ursprungs-Täschlein. Zumindest bei normalgewichtigen Katzen erfüllt das archaische Polster eine durchaus wichtige Funktion:

Die zusätzlichen Fettschichten bilden ein optimales Schutzschild, wenn es zum hitzigen Kampf unter Artgenossen kommt. Die Fettschürze ist genau an den Stellen gut gepolstert, an denen überlebenswichtige Organe sitzen.

Wer schon einmal Zeuge einer Schlägerei unter Katzen war kann sich vermutlich vorstellen, dass ein Extra-Schutz gegen Pfotenhiebe und scharfe Krallen durchaus sinnvoll sein kann. Doch der Schwabbelbauch bei Katzen kann sogar noch mehr:

Beim Springen und Klettern sorgt vor allem die zusätzliche Haut um die Fettpolster herum für eine größere Dehnbarkeit. Auf diese Weise verfügen Katzen über eine gesteigerte Bewegungsfreiheit. 

Für gesunde Katzen bedeutet ihr Schwabbelbauch also in erster Linie einen Vorteil. Zu viel Bauchfett bei Katzen kann jedoch auch ein Vorbote einer Erkrankung sein.

Wann der Hängebauch ein Krankheitszeichen ist

Erwachsene Katzen mit kleinem Hängebauch sind in der Regel kerngesund und anatomisch einfach nur gut gebaut. Schwillt der Katzenbauch jedoch in kurzer Zeit ungewöhnlich stark an, sollten Katzenhalter das nicht auf die leichte Schulter nehmen und auf keinen Fall ignorieren! Es können sich diverse Erkrankungen hinter dem Symptom verbergen, ein Besuch beim Tierarzt ist darum dringend anzuraten.

Bei einer Bauchfellentzündung etwa sammelt sich rasch eine größere Menge Wasser im Bauch an. Auch kann ein geschwollener Bauch ein Hinweis auf das Vorliegen einer FIP-Infektion sein. Die genaue Diagnose sollte selbstverständlich ein Tierarzt stellen.

Via Livescience.com

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

können katzen böse sein

Katze schaut böse: Was führt sie wirklich im Schilde?

Kommandos in der Katzenerziehung: So akzeptiert eine Katze dein „Nein“