Was mögen Katzen? 8 Dinge, die fast jede Samtpfote liebt!

was mögen katzen

Wer sich eine gute Verbindung zu Katzen wünscht, sollte wissen was die Tiere besonders zu schätzen wissen. Indem wir die Bedürfnisse unserer Haustiere erfüllen, legen wir gleichzeitig die beste Basis für langfristiges Vertrauen!

8 Dinge, die Katzen besonders mögen:

1. Mit dir im Bett schlafen

Katzen lieben es neben uns im Bett zu schlafen. Wenn uns an der Beziehung zu unseren Stubentigern gelegen ist, dann tun wir gut daran ihnen diesen Wunsch zu erfüllen.

Das Schlafen im gemeinsamen Bett fördert die Mensch-Tier-Beziehung, wie sonst kaum etwas auf dieser Welt. Die Nähe vermittelt dem Tier ein hohes Maß an Sicherheit und Geborgenheit und es ist ein echter Vertrauensbeweis, wenn Katzen von sich aus zu ihren Menschen ins Bett hüpfen.

2. Zurückhaltung

Viele Menschen verhalten sich vor Freude hektisch und laut, sobald eine Katze in der Nähe ist. Leider mögen die empfindsamen Tiere dieses Verhalten überhaupt nicht. Wer einen angenehmen Kontakt zu einer Katze möchte tut gut daran, behutsam auf das Tier zuzugehen.

Die wenigsten Katzen wollen zum Beispiel einfach so von Fremden gestreichelt werden. Für einen achtsamen Umgang mit Katzen ist es sinnvoll, wenn die Tiere zuerst an einer Hand schnüffeln dürfen, bevor die gleiche Hand sie berührt.

Es ist eine einfache Verhaltensregel gegenüber Katzen, die jedoch einen enormen Unterschied macht: Katzen bevorzugen Menschen, die sich ihnen gegenüber eher ruhig verhalten. Mehr zu diesem spannenden Thema liest Du im Artikel So wählen Katzen ihren Lieblingsmensch: 5 Faktoren die entscheiden, wer die Nummer 1 ist.

3. Ausgiebig gebürstet werden

Für viele Katzen ist es die schönste Geste, die wir Menschen ihnen schenken können. Fellpflege bedeutet mehr als bürsten, denn sie schafft ein intensives Gefühl der Vertrautheit.

Katzenmütter pflegen ihre Jungen ausgiebig mit der Zunge, die viele kleine Widerhaken hat, an denen überschüssige Haare hängen bleiben. Findet die Fellpflege später durch ein anderes Lebewesen statt, dann erinnert sich die Katze unbewusst an ihre Kinderzeit.

Um ein vergleichbares Wohlgefühl zu erzeugen, ist der bekannte Furminator bestens geeignet: Er entfernt zuverlässig alle losen Haare aus dem Katzenfell und spendet gleichzeitig eine wohltuende Massage.

4. „Ich mag dich“ auf Katzenart sagen

Ein liebes Wort zur rechten Zeit ist niemals falsch! Auch unseren Katzen sollten wir hin und wieder mitteilen, wie sehr wie sie mögen. Damit unser Haustier auch versteht was wir sagen wollen, müssen wir jedoch vorab das passende Kommunikationsmittel wählen.

Hat dich deine Katze schon einmal angezwinkert? Falls ja, dann darfst Du dich glücklich schätzen. Zwinkern bedeutet unter Katzen nämlich so viel wie „Ich mag dich!“. Wir können uns diese schöne Geste zu eigen machen und unsere Katzen zurück anblinzeln. Probiere es ruhig einmal aus! Du wirst überrascht sein, wie dein Stubentiger reagiert.

5. Baldrian und Katzenminze

Bestimmte Gerüche können einen Würgereiz in uns auslösen, andere Düfte verzaubern sprichwörtlich die Sinne. So geht es auch Katzen mit dem Unterschied, dass für sie andere Dinge angenehm riechen, als für uns Menschen.

Da wäre zum Beispiel das Baldriankraut, dessen Geruch auf Menschen eine eher abstoßende Wirkung entfaltet. Katzen hingegen empfinden pure Wonne, wenn sie Baldrian riechen. Viele Katzenhalter haben sogar Sorgen, dass Baldrian wie eine Droge für Katzen sein könnte. Diese Bedenken sind jedoch unbegründet, da Baldrian seine betörende Wirkung nach wenigen Minuten ohnehin verliert.

Welche Düfte Katzen noch mögen und welche sie in die Flucht jagen, liest Du in diesem Artikel.

6. Pappkartons

Kaum ein Gegenstand vermag eine derart magische Wirkung auf Katzen auszuüben, wie ein schnöder Pappkarton. Aus Katzensicht ist ein Karton ein idealer Ort, um gut geschützt zu sein. Zum  Hineinsetzen optimal geeignet ist er dann, wenn das Tier gerade so hineinpasst.

Die Pappe an allen Seiten und am Boden hat außerdem eine wärmende Wirkung, was die Attraktivität für unsere Samtpfoten zusätzlich erhöht.

7. Fließend Wasser

Die meisten Katzen bevorzugen fließendes Wasser gegenüber solchem aus dem Wassernapf. Wenn Wasser fließen kann, ist es oftmals reiner und unsere Stubentiger wissen das instinktiv.

In diesem Zusammenhang wichtig: In der Natur fressen Katzen nicht am gleichen Ort, an dem sie Wasser trinken. Futter und Wasser sollten darum auch in der menschlichen Obhut voneinander getrennt angeboten werden.

Deine Katze trinkt wenig? In diesem Artikel findest Du viele hilfreiche Tipps, mit denen Du eine Katze zum Trinken animieren kannst.

8. Laserpointer

Der kleine rote Punkt zieht Katzen mit ihrem Jaginstinkt sofort in seinen Bann. Mit der Katze und dem Laserpointer zu spielen macht auch dem Menschen Spaß, doch leider begehen viele dabei einen Fehler, indem sie die Katze den Punkt niemals fangen lassen.

Es ist wichtig, der Katze hin und wieder ein Erfolgserlebnis beim gemeinsamen Spielen zu bescheren. Da sie den Lichtpunkt nicht direkt fangen kann, sollte man den Pointer hin und wieder auf ein Spielzeug richten, an dem das Tier sich dann austoben kann.

Dir hat dieser Artikel gefallen? Merke ihn dir auf Pinterest:

Aus der Cat-News.net Redaktion:

Mieze geht auf’s Menschenklo: Katzenstreu sparen mit dem Litter Kwitter!

eigenschaften mensch katze

9 erstaunliche Eigenschaften, die Menschen und Katzen miteinander verbinden