Rettung aus der Tötungsstation: Kater Yanni wird Therapiekatze

Eine Sozialarbeiterin rettet Kater Yanni vor der Einschläferung und gibt ihm ein neues Zuhause! Jetzt will der sanftmütige Kater etwas von dem Glück zurück geben, das ihm durch seine Retterin widerfahren ist – an Menschen, die therapeutische Hilfe benötigen.

yanni8

Kater Yanni ist heute ein stattlicher Siam Kater, doch das war keineswegs immer so. Als Yanni noch ein Kätzchen war, meinte es das Schicksal nämlich nicht sonderlich gut mit ihm. Sein Frauchen Anne Ross berichtet uns, dass ihr Schützling in seinem früheren Leben vermutlich mehrfach Opfer von Hundeangriffen wurde. Später misshandelten ihn dann auch noch ausgerechnet die Menschen, bei denen er lebte und denen er wohl am meisten vertraute.

Der traurige Höhepunkt seines jungen Lebens war erreicht, als Yanni in der Tötungsstation eines Tierheims landete. Würde er nicht innerhalb einer kurzen Frist vermittelt werden, drohte ihm das Unausweichliche.

Yannis sanftes Wesen erschien wie geschaffen für die Therapie-Ausbildung!

Seinem frühzeitigen Tod entging der fröhliche Kater nur knapp. Am Tag vor dem Termin seiner Einschläferung besuchte die Sozialarbeiterin Anne Ross das Tierheim. Sie war auf der Suche nach einer Katze, die sich für die Ausbildung als Therapiekatze eignen würde. Als sie Yanni sah wusste sie sofort, dass er der richtige für ihr Vorhaben sein würde!

Yanni2

Entscheidend für die Ausbildung zur Therapiekatze ist ein standfester und zugleich gutmütiger Charakter beim auszubildenden Tier. Nicht jede Katze wird den anspruchsvollen Bedingungen dieser Ausbildung gerecht. Um eine Chance zu erhalten, musste Anne Ross ihren neuen Gefährten einem Gremium ihres Ausbildungsinstitutes Paws4Healing vorstellen.

Eine wichtige Voraussetzungen für die Arbeit als Therapiekatze ist, dass die Tiere es akzeptieren müssen, an der Leine geführt zu werden. Das Gehen an der Leine hatte sein neues Frauchen mit Yanni zum Glück schon eingeübt, so dass er darin bereits einige Routine mitbringen konnte. Als er dann seinen großen Auftritt vor dem Gremium hatte, staunte aber sogar seine Retterin nicht schlecht:

„Yanni lief vor dem Publikum auf und ab, wie auf einem Catwalk! Er wirkte dabei, als ob man ihm einen Oscar verleihen wollte“.

Führte das Schicksal Yanni zu der engagierten Sozialarbeiterin?

Als sie später mit Yanni nach Hause fuhr, war die Sozialarbeiterin noch ganz verzaubert von der tollen Darbietung ihres Schützlings. In diesem Moment war sie sich vollkommen sicher, dass das Schicksal ihr diesen Kater nicht ohne Grund zugespielt hatte:

„Es war da plötzlich eine innere Gewissheit: Es wollte nur deshalb niemand Yanni adoptieren, weil er auf mich warten sollte!“

11164751_829068660506906_3122007590913138596_n

Die Ausbildung zur Therapie-Katze beginnt

Was muss eine Therapiekatze alles können? Als erstes lernte Yanni einfache Kommandos wie „Sitz“, „Komm“ oder „Bleib“ zu befolgen. Das Befolgen von Kommandos ist für Therapiekatzen eine besonders wichtige Eigenschaft, weil sie später im Einsatz mit älteren Leuten und Kindern zu tun haben werden.


Weiterlesen: Kommandos in der Katzenerziehung: So akzeptiert eine Katze dein Nein!


Die nächste Lektion für den Kater lautete: Lasse dich von Fremden berühren und toleriere es, herumgereicht zu werden. Anne Ross berichtet:

„Weil die Menschen, mit denen Yanni trainierte, von Anfang an so lieb zu ihm waren, hatte er keinerlei Probleme damit, sich von einem Schoß auf den nächsten setzen zu lassen.“

Vielleicht war der Grund für das hohe Vertrauen des Siam Katers sein neues Frauchen, das während den Übungen stets an seiner Seite blieb.

Rollstühle, Kinder und bellende Hunde muss Yanni tolerieren lernen

Die zweite Ausbildungsphase forderte bereits etwas mehr von dem Kater: Er sollte nun lernen, keine Scheu vor Rollstühlen, oder Menschen auf Krücken zu haben. Außerdem musste er es aushalten können viele Kinder um sich zu haben und sich von ihnen anfassen zu lassen. Das alles schaffte Yanni mit Leichtigkeit.

Eine gewisse Anspannung machte sich bei Anne Ross allerdings bemerkbar, als schließlich ein Hund mit ins Spiel kam, schließlich wurde der gerettete Kater von einst Hunden schwer traumatisiert. Trotzdem schaffte er es, einem bellenden Hund in seiner unmittelbaren Umgebung standzuhalten.

12006086_907666485980456_4678873675629831490_n

Yanni arbeitet jetzt in einem Hospiz mit schwerkranken Menschen

Seine Ausbildung zur Therapiekatze war für Yanni gewiss nicht immer leicht, doch sie hat sich gelohnt: Seit kurzem arbeitet der Kater als Therapiekatze in dem gleichen Hospiz wie sein Frauchen Anne Ross.

Doch es gibt noch mehr Gutes, das der Kater tut: Vor einigen Tagen erreichte uns eine E-Mail von Anne Ross mit einem aktuellen Foto von Yanni. Entstanden ist das Bild auf einer Demonstration gegen das Tierheim, auf dessen Todesliste er einst gestanden hatte:

„Ich habe ihn mitgenommen um allen Leuten zu zeigen, was für tolle Katzen mit großartigen Fähigkeiten es dort gibt. Diese Tiere verdienen es zu leben!“

12140653_913065082107263_6245631038569130144_n

Bilder: Copyright Anne Ross.

Hast Du gewusst? Siam Katzen wird im Allgemeinen ein besonders sanftes und gutmütiges Wesen nachgesagt, weshalb sich die Tiere auch perfekt als Familienkatzen eigenen! Mehr über die Siam Katze liest Du in unserem Rasseporträt Siam Katze.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

helicopter katzenmama

Bist Du eine Helikopter-Katzenmama? 7 Anzeichen, die dir die Augen öffnen

katzen im buddhismus bedeutung weltreligion

Wie Katzen den Buddhismus prägten und den Mönchen das Meditieren lehrten