Die Notfallapotheke für Katzen ⚕️ Diese 10 Dinge gehören hinein

notfallapotheke für katzen was gehört hinein

Die eigene Katze, ein Notfall? Allein die Vorstellung verunsichert viele treusorgende Tierhalter. Doch gerade deshalb ist es so wichtig, auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. Die Notfallapotheke für Katzen hilft, in Notsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Hier liest Du, welche 10 Dinge darin nicht fehlen sollten.

Ein Unfall ist schnell geschehen, sagt das Sprichwort. Tatsächlich sind Katzen laut Statistik an etwa 4 Prozent aller Unfälle im Haushalt beteiligt. Auch der Stich einer Wespe, oder der Biss einer Zecke können dazu führen, dass das Tier zum Notfall wird.

Weiterlesen: Zecken bei Katzen: Kurz und kompakt, die 7 wichtigen Fakten

Größere Verletzungen sind selbstverständlich immer ein Fall für den Tierarzt. Doch wer kleinere Wunden, Bisse und Stiche selbst (not-)versorgen kann, erspart seinem Tier möglicherweise schmerzhafte Komplikationen.

Die Notfallapotheke für Katzen: Diese 10 Dinge gehören hinein

1. Antiseptisches Desinfektionsmittel

Zur Desinfektion von Wunden. Vorsicht bei der Anwendung: Desinfektionsmittel enthält normalerweise Alkohol! Größere Mengen sollten sicherheitshalber nicht versprüht werden.

2. Maulkorb

Der Biss einer Katze kann schlimme Infektionen beim Menschen auslösen! Katzenbisse sind nicht zu unterschätzen und haben schon zur Amputation von Fingern geführt.

Auch die eigene Katze kann anders als erwartet reagieren, wenn sie Schmerzen hat. Darum ist ein Maulkorb, oder eine Maulschlaufe, Pflicht in jeder Notfallapotheke für Katzen.

3. Coolpacks

Anzeige

Zur raschen Kühlung bei Insektenstichen. Dazu einen Waschlappen packen, in den das Coolpack gesteckt werden kann, damit sich das Tier nicht verkühlt! Kompressen, die ein selbst-kühlendes Medium enthalten, eignen sich für Notfallapotheken am besten. Gibt es hier bei Amazon.

4. Taschenlampe

Eine kleine, leistungsstarke Lampe genügt. Mit ihrer Hilfe können Augen, Ohren und das Maul der Katze auf mögliche Fremdkörper hin untersucht werden.

5. Einwegspritzen (ohne Nadel!)

Zur Eingabe von Tropfen, oder zum Spülen von Wunden mit steriler Flüssigkeit.

6. Verbände und Kompressen

Für Biss- und Kratzwunden aller Art. Bei Tieren ist es von Vorteil, wenn Verbände und Kompressen selbsthaftend sind. Darauf beim Kauf achten!

7. Stumpfe Verbandsschere

Nicht nur perfekt zum Durchtrennen von Verbandsmaterial: Eine stumpfe Schere in der Notfallapotheke eignet sich außerdem zum Entfernen von Haaren, die bei der Versorgung von Wunden stören können.

8. Wund- und Heilsalbe

Zur Anwendung an Tieren und Kindern sollten Wund- und Heilsalben am besten auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe sein. Empfehlenswert sind zum Beispiel Salben mit entzündungshemmender Hamamelis.

9. Zeckenzange & Pinzette

Zur Entfernung von Zecken, Dornen, Splittern und Insektenstacheln.

10. Einweghandschuhe

Damit keine zusätzlichen Verunreinigungen in Wunden gelangen, sollte die Notfallapotheke für Katzen Einmalhandschuhe aus Gummi enthalten.

💡Tipp aus der Redaktion:

Die Rufnummern vom Tierarzt des Vertrauens sowie die des Tiernotruf (0800) 111 15 15 im Handy einspeichern und zusätzlich gut sichtbar in der Notfallapotheke hinterlegen.

Weiterlesen: Meine Katze ist allein Zuhause: Die Karte für den Notfall, kostenfrei zum Ausdrucken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Macht deine Katze diese 5 Dinge, vertraut sie dir zu 100 Prozent

Katzen Ostern

Ostern mit Katzen: 6 unterschätzte Gefahrenquellen an den Festtagen