Wenn die Katze Schmerzen hat: Neue App kann Veränderungen in der Mimik erkennen

Feline Grimace Scale

Hat mein Haustier Schmerzen? Wenn Hunde leiden, zeigen sie das ihren Haltern meist deutlich. Ganz anders ist das bei Katzen, die sich nicht so einfach in die Karten blicken lassen. Selbst Tierärzten fällt es schwer zu beurteilen, ob eine Katze Schmerzen hat. Eine neuartige App könnte das künftig ändern.

„Feline Grimace Scale“ heißt die kostenlose App, die sowohl für Android-Smartphones, als auch für IPhones erhältlich ist. Sie wurde von Wissenschaftlern der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität von Montreal (Kanada) entwickelt, mit finanzieller Unterstützung der Firma Zoetis und in Zusammenarbeit mit dem IT-Unternehmen Vertisoft.

Dr. Paulo Steagall ist Professor für Anästhesie und Schmerzmanagement. Er ist einer der Wissenschaftler, der die neue App maßgeblich mit entwickelt haben:

„Schmerzen sind bei Katzen aufgrund ihres besonderen Verhaltens tatsächlich ziemlich schwer zu erkennen, selbst uns als Tiermedizinern fällt das manchmal nicht leicht. In der tierärztlichen Praxis bedeutet das eine der größten Herausforderungen überhaupt.“

Schmerzen bei Katzen könnten Halter am ehesten durch eine veränderte Körperhaltung ihres Haustieres feststellen, so der Tierarzt. An dieser Stelle setzt auch Feline Grimace Scale an.

Feline Grimace Scale: So funktioniert die App

Die App verwendet eine Schmerzskala, die so genannte Feline Grimace Scale. Der Halter beobachtet seine Katze zunächst aus der Ferne, wenn sie wach und ruhig ist. Die App fragt dann nach Kriterien wie der Stellung der Ohren, der Körperspannung und der Augenöffnung. Am Ende des Prozess gibt die App dann eine konkrete Handlungsempfehlung, wie den Besuch eines Tierarztes.

Auch über den Grad der Schmerzen kann die App Auskunft erteilen. Das helfe unter anderem auch dem Tierarzt bei der Entscheidung, ob etwa ein Medikament verabreicht werden sollte, so die Entwickler von Feline Grimace Scale.

Dr. Paulo Steagall erklärt, dass die App ausschließlich akute Schmerzen erkennen könne, chronische Schmerzen würden nicht erfasst. In Kanada haben User außerdem die Möglichkeit Fotoaufnahmen ihrer Katze direkt an einen Tierarzt zu übermitteln. An der Universität von Montreal werden diese Aufnahmen überdies zu weiteren Forschungszwecken verwendet.

Die App zur Schmerzerkennung von Katzen steht auf der Website felinegrimacescale.com kostenfrei zum Download für Smartphones bereit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bastelanleitung: Eine Winterunterkunft für Streunerkatzen bauen

feliway katzen

Mythos Feliway: Was das Wohlfühl-Spray für Katzen wirklich kann