Neue Doku auf Netflix: Was Katzen denken

Was wissen wir über unsere Haustiere, wie denken und fühlen sie? Während das Wesen von Hunden schon ziemlich gut erforscht ist, kann die Katzenpsychologie erst seit kurzem echte Ergebnisse vorweisen. Eine neue Netflix Doku hat sie gesammelt und lässt Experten sprechen.

Sind Katzen wirklich so arrogant, wie oft behauptet wird? Sehen sie in ihren Haltern tatsächlich nicht viel mehr, als eine trottelige Dosenöffner? Es gibt viele Vorurteile über Katzen, die vermutlich alle eine Gemeinsamkeit haben: Sie konnten entstehen, weil wir Katzen zu lange einfach nicht richtig verstanden haben.

Andy Mitchell, der Regisseur von Inside the mind of a Cat (so der englischsprachige Titel der Doku), will mit den lang gehegten Vorurteilen über Katzen aufräumen und ihr wahres Wesen enthüllen.

Dazu lässt er in seinem Film interessante Experten zu Wort kommen, wie die ukrainischen Katzentrainerinnen Maryna und Svitlana Savitzky, den japanische Katzenforscher Dr. Saho Takagi, oder die amerikanische Professorin und „Katzenpsychologin“ Dr. Kristyn Vitale.

Dokumentation zeichnet die Evolution der Mensch-Katze-Beziehung nach

Sie alle versetzen sich in dem flauschigen und gleichzeitig fesselnden Machwerk in unsere Samtpfoten hinein um zu zeigen, wie Katzen ticken. In der Dokumentation werden Fragen beantwortet, die sich wohl viele Katzenhalter schon einmal gestellt haben – etwa, warum Katzen immer auf ihren Pfoten landen, ob sie ihre eigenen Namen kennen und weshalb viele ausgerechnet nachts ihre so genannten „fünf Minuten“ bekommen.

In Wie denken Katzen sehen wir: Unsere Stubentiger sind intelligent, frech, fürsorglich und manchmal eben auch ein bisschen verrückt!

Oben drauf erhalten die Zuschauer vom Regisseur noch einen Crashkurs in der Evolution der Beziehung zwischen Mensch und Katze, die – wie wir Dank eines erst kürzlich geborgenen Katzenskeletts im Grab eines kleinen Mädchens auf der Insel Zypern wissen – bereits seit mehr als 10.000 Jahren besteht.

Was Katzen denken ist unserer Meinung nach ein Muss für alle Katzenliebhaber, doch Vorsicht: Der eine oder andere könnte geneigt sein, beim Ansehen der flauschigen Doku wohlig die Krallen in der neuen Couchgarnitur versenken zu lassen! Mit einer Laufzeit von 1 Stunde und 7 Minuten ist die Dokumentation auch für Kinder unterhaltsam und informativ.

Hier könnt ihr euch den Trailer der Doku ansehen:


Wie hat euch die Doku Was denken Katzen gefallen? Lasst uns gerne einen Kommentar hier!


Weiterlesen: Katzensprache: Diese 16 Vokabeln sollte jeder können, um seine Katze zu verstehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schwarze Pädagogik: Diese verbreitete Erziehungsmethode zerstört das Vertrauen deiner Katze für immer

Katzen im Sommer: 7 coole Tricks, die an heißen Tagen für Abkühlung sorgen