High Five, Bro: So kannst Du den coolen Trick einer Katze beibringen

Foto: Jasmin Lindner / Frau Clickerlöwe

Du möchtest deiner Katze Tricks beibringen? Die Geste High Five ist definitiv einer der beliebtesten Tricks für Stubentiger und die meisten beherrschen ihn recht schnell. Hier erfährst Du, wie es geht.

Woher kommt eigentlich das High Five? Die Geste ist wohl den meisten aus dem Mannschaftssport bekannt und hat wohl auch genau dort ihren Ursprung. Der Legende nach waren es die Baseball-Spieler Dusty Baker und Glenn Burke von den Los Angeles Dodgers, die nach einem erfolgreichen Spiel im Jahre 1977 zum ersten Mal das High Five vor Publikum vollführten.

Der Katze High Five beibringen: So geht es!

Die Basis für diesen Trick ist das Pfötchen geben, welches die Katze zuerst beherrschen sollte. Wenn sie das Pfötchen geben beherrscht, wird der Trick zu einem High Five erweitert.

So lernt eine Katze das Pfötchen geben: Weil am Anfang Leckerlies als Belohnung zum Einsatz kommen, sollte die Katze vor dem Training idealerweise ein wenig hungrig sein. Die Übung startet, in dem Du deine Hand flach auf den Boden neben deine Katze legst (Die Handfläche soll nach oben zeigen!). Unter deinem Handrücken platzierst Du ein Leckerlie und zwar so, dass die Katze diesen Vorgang gut sehen kann.

Natürlich möchte deine Katze das Leckerlie gerne haben. Sie wird also neugierig an deiner Hand schnuppern, oder diese sogar mit ihrer Pfote berühren.

Dies ist der Moment, in dem Du deine Hand hebst und das Leckerlie freigibst. Gleichzeitig lässt Du ein prägnantes Signal ertönen – dies kann ein Klick mit dem Clicker sein, oder ein einprägsames Geräusch, das Du mit dem Mund erzeugst. Gut geeignet ist ein Schnalzen mit der Zunge, oder ein Markerwort wie „Yipp“, „Yes“ oder „Topp“, das Du im Alltag sonst nicht benutzt.

Deine Katze hat schon beim ersten Versuch deine Hand mit ihrer Pfote berührt und ihr Leckerlie eingefordert? Das ist super, denn genau diese Handlung war das Ziel dieser Lektion! Falls nicht, wird sie es garantiert in der zweiten Lektion tun.

Denn jetzt lässt Du deine Hand auf dem Leckerlie liegen, solange bis die Katze deine Hand mit der Pfote berührt. Das Leckerlie gibst Du erst dann frei und lässt dabei wieder gleichzeitig den Signalton erklingen. Bloßes Schnuppern genügt nun nicht mehr!

Vom Pfötchen geben zum High Five

Wenn deine Katze das Pfötchen geben beherrscht, ist es nur noch ein kleiner Schritt zu einem vollständigen High Five. Lass deine Katze wie gewohnt ihr Pfötchen in deine Handinnenfläche legen. Hebe die Hand dabei immer ein Stück weiter vom Boden ab und vergiss dabei nicht das Leckerlie als Belohnung und den Signalton erklingen zu lassen!

Wie aber lässt sich der Katze High Five beibringen? Ganz einfach: Der Trick besteht darin, das Verhalten nach dem Pfötchen geben noch ein wenig weiter zu formen!

Hebe deine Hand ganz solange immer ein Stück weiter vom Boden ab, bis sie sich schließlich in einer aufrechten, vertikalen Position befindet – also ganz so, wie Du sie für ein High Five halten würdest. Wenn das klappt, schlägt die Katze ein und dann heißt es üben, üben, üben!

Wie lange dauert es, bis eine Katze den Trick zuverlässig gelernt hat? Bei meinem Kater Mikesch hat es durchaus einige Wochen gebraucht. Meine Katze Emily hingegen hatte schon nach wenigen Malen Training heraus was sie tun muss, um an ihr Leckerlie zu gelangen.

Hartnäckigkeit ist bei jeder Katze der Schlüssel zum Erfolg!

Du möchtest deiner Katze Tricks beibringen? In unserem Interview mit Jasmin Lindner, vielen besser bekannt als „Frau Clickerlöwe„, liest Du wie der Einstieg in das Clicker-Training mit Katzen gelingt.

Diesen Beitrag auf Pinterest merken:

Katze High-Five beibringen

23 gigantisch große Katzen!

Katzenkratzkrankheit

5 Fakten zur Katzenkratzkrankheit: Was das ist und wie Du sie vermeidest