in

Duftöle und Duftkerzen: Wie gefährlich sind sie wirklich für Katzen?

Wer eine Katze hat, muss bei der Gestaltung seines Wohnbereiches an so manches denken. Denn viele alltägliche Dinge aus dem Haushalt sind giftig und können für Katzen zur Gefahr werden. Seit einiger Zeit kursiert das Gerücht im Internet, dass auch Duftöle und sogar Duftkerzen dazugehören. Was ist dran an der Behauptung?

Für den schön dekorierten Wohnbereich sind sie so etwas wie das Tüpfelchen auf dem i: Viele Menschen lieben es, Duftkerzen, oder in Duftöl getränkte Holzstäbchen aufzustellen und so für eine gemütliche Atmosphäre zu sorgen.

Wer jedoch Hunde oder Katzen hält, kann seine Tiere mit diesen Dingen ohne es zu wollen in Gefahr bringen.

 

Warum sind Duftöle für Haustiere eine Gefahr?

Die Fakten-Check-Website Mimikama wollte es genauer wissen und ist der Sache auf den Grund gegangen. Ergebnis: Das Gerücht stimmt und das ist der Grund:

Bei der Herstellung von Duftkerzen wird Hartparaffin mit Duftstoffen gemischt. Paraffin ist ein Nebenerzeugnis des Erdöls. Duftkerzen aus dem Möbelhaus nebenan können deshalb tatsächlich hochgiftig für Mensch und Tier sein.

Auch in Öl getränkte Holzstäbchen können für Katzen zur Gefahr werden: Die Tiere nehmen die Düfte übermäßig stark wahr, sie können beim Tier einen Schwächeanfall, Durchfall oder Erbrechen auslösen.

Bei übermäßigem und langen Kontakt können Duftkerzen in extremen Fällen zum Tod durch Vergiftung führen! 

Auch solche Duftöle, die beruhigend auf Tiere wirken sollen, können gesundheitlichen Schaden anrichten, denn der Stoffwechsel von Katzen ist leider für Vergiftungen prädestiniert: Nehmen Katzen Gifte auf, dann braucht ihr Körper besonders lang, um das Gift wieder vollständig abzubauen.

Öle sollten darum vor einer Verwendung im Katzenhaushalt unbedingt auf ihre Giftigkeit überprüft werden.

Insbesondere ist auch von der noch immer häufig empfohlenen Behandlung mit Teebaumöl im Fall eines Flohbefalls abzuraten!

Hat eine Katze Flöhe, kann ein Tierarzt das passende Gegenmittel verschreiben, welches die Flöhe zuverlässig beseitigt, für die Katze aber unschädlich ist.

 

Sichere Alternative zu Duftkerzen aus dem Möbelhaus sind Kerzen auf Bienenwachsbasis

Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte zu Kerzen mit der Bezeichnung Bienenwachskerze greifen.

Die Bienenwachskerze ist in Deutschland ein geschütztes Handelsprodukt, heißt: Wo Bienenwachskerze drauf steht, muss per Gesetz auch Bienenwachskerze drin sein.

Sollten bei einer Katze Symptome einer Vergiftung auftreten, ist in jedem Fall der Tierarzt zu konsultieren! Eigenmächtige Behandlung können zu schweren Schäden und sogar zum Tode führen, wie zum Beispiel ein aktueller Fall aus München zeigt.

In München versuchte eine Halterin den Katzenschnupfen ihres Tieres mit Mitteln aus der Apotheke zu behandeln. Die Katze verstarb unter tragischen Umständen wenige Tage später in der Tiernotfallambulanz an den Folgen der Fehlbehandlung.

 

Autor(in) Cat News

Gefällt Dir der Beitrag?

Petfluencer Tobias mit Katze Malia: „Es ist unser Ziel, von Katzenfotos zu leben“

Ökologisch und ungiftig: Diese 8 Spielzeuge für Katzen enthalten keine Chemie!