Vergiftungsgefahr: Weshalb diese Lampe im Katzenhaushalt nichts zu suchen haben

Im Haushalt lauern viele Dinge, die Katzen gefährlich werden können. Gekippte Fenster gehören dazu, herumliegende Kabel, manche Heizkörper und nun offenbar auch eine ganz spezielle Lampenart.

Salzkristalllampen geben Räumen ein schummrig-schönes Licht und viele sind sogar im ausgeschalteten Zustand noch ein echter Hingucker. Auch Katzen finden manchmal Gefallen an den orangenen Leuchten und lieben es, den salzigen Stein abzulecken. Viele Halter haben auch nichts dagegen und lassen ihr Tier gewähren, wenn es das hin und wieder tun möchte.

Was sie vermutlich nicht ahnen: Die Leuchtkörper enthalten einen hohen Anteil an Natrium und das kann für Katzen leicht zum Verhängnis werden. Wenn immer wieder größere Mengen dieser Substanz aufgenommen werden, kann das zu schweren gesundheitlichen Problemen führen.

Salzkristalllampen sind keine harmlose Dekoration!

Katze Ruby konnte kaum noch laufen, wollte nicht mehr fressen und wirkte apathisch auf ihr Frauchen. Mit starken Vergiftungserscheinungen kam das Tier schließlich in die Tierklinik. Dort diagnostizierte der Tierarzt eine Hirnschwellung.

Die genauen Ursachen für die schweren Symptome der Katze blieben zunächst unklar. Erst nach einer intensiven Befragung durch den Arzt dämmerte es ihr, dass wohl eine im Wohnzimmer aufgestellte Salzkristalllampe der Auslöser gewesen sein musste.

Es stellte sich heraus, dass Ruby immer wieder an der Lampe geleckt hatte. Ihr Frauchen sorgte das nicht, weil sie wohl nicht im Entferntesten daran, dass das dem Tier zum Verhängnis werden könnte. Vermutlich hatte Ruby auch immer wieder an der Lampe geleckt, wenn ihr Frauchen tagsüber arbeiten war. So hatte sie nach und nach eine erhebliche Menge Natrium aufgenommen, das schließlich ihr Gehirn anschwellen ließ, welches nun von innen gegen den Schädel drückte.

Tierklinik warnt Katzenhalter

Den traurigen Fall von Katze Ruby hat die Klinik zum Anlass genommen, eine allgemeine Warnung vor Salzkristalllampen an Tierhalter auszusprechen: Sie empfiehlt weder Katzen noch Hunde mit den Lampen alleine zu Hause zu lassen, oder den Gegenstand am besten gleich aus der Wohnung zu verbannen.

Für Katze Ruby ging die Vergiftung noch einmal glücklich aus: Sie hat die Strapazen überlebt und ist gesundheitlich auf dem Weg der Besserung. Obwohl sie mit starken Symptomen in die Tierklinik gebracht wurde, ist ihr Tierarzt sicher, dass sie wieder ganz die Alte werden wird.


Weiterlesen: Die 7 größten Sünden bei Katzen, die ausschließlich in der Wohnung gehalten werden


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

was machen katzen draußen

Neue Studie zeigt was Katzen machen, wenn sie alleine unterwegs sind

Das Kratzbaum Einmaleins für Katzenhalter