Lagerfeuerromantik: So wird aus einem alten T-Shirt ein Tipi für deine Katze

Du wünschst dir ein wenig Lagerfeuerromantik im Wohnzimmer? Dieses Tipi für Katzen ist im Handumdrehen nachgebaut! Es gerade einmal zehn Minuten und alle Materialien hast Du wahrscheinlich sowieso Zuhause.

Das tolle Indianerzelt haben wir bei Jessy auf Facebook entdeckt. Jessy hat es für ihre schneeweiße Katze Luna gebastelt, die von Frauchens Baukunst sichtlich begeistert ist.

Um das Katzen Tipi nachzubauen, benötigst du lediglich folgende Materialien:

  • Schere, Nagelschere
  • Zange
  • Pappe (etwa 40x40cm)
  • Klebeband
  • Einige Sicherheitsnadeln
  • 1 altes T-Shirt mit engem Kragen
  • 2 alte Kleiderbügel aus Draht
  • …und natürlich eine Katze 😉
Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

Zuerst werden die Haken der Bügel mit der Zange abgeknipst. Sie werden nicht mehr benötigt und können entsorgt, oder für ein künftiges Bastelprojekt recycelt werden:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

Dann werden die Bügel begradigt und zu Bögen gebogen. Das geht ganz einfach mit der Hand. Wichtig ist darauf zu achten, dass beide Bögen in etwa gleiche Form gelangen:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

Die beiden Bögen werden später von über Kreuz von einer Ecke zur anderen gesteckt und ergeben so den Zelthimmel.

Um den Karton an den Kanten ein wenig zu stabilisieren, werden diese sorgfältig mit Klebeband umrahmt. Das Klebeband kann auch flächig verklebt werden und so für zusätzliche Stabilität des Tipis sorgen:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

 

Nun wird mit Hilfe der Nagelschere jeweils ein Loch in jede Ecke des Pappkartons gebohrt. DIe Löcher dienen der Befestigung der Kleiderbügel-Bögen:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

Wer keine Nagelschere zur Hand hat, kann die Löcher auch mit Hilfe der abgetrennten Kleiderbügelreste in den Karton bohren. Nicht zu dicht an der Kante ansetzen: Damit die Konstruktion hinterher stabil ist, sollte ein Rand von etwa zwei Zentimetern gelassen werden.

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

Die beiden Bögen werden übereinander gekreuzt und in die Löcher in den Ecken des Kartons gesteckt. Um in Position zu bleiben, müssen die Bögen in der Mitte zusätzlich mit Klebeband fixiert werden.

Das Ganze sollte im Ergebnis dann in etwa so aussehen:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

 

Die Enden der Kleiderbügel schauen nun auf der anderen Seite der Pappe hinaus. Sie müssen nun mit den Finger umgebogen und an der Rückseite mit Klebeband fixiert werden:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

Es ist wichtig das umgeknickte Stück Kleiderbügel gut abzukleben. So wird verhindert, dass sich der T-Shirt-Stoff später an dieser Stelle verfangen und reißen kann.

Nun kannst Du das Gerüst des Katzen Tipi noch etwas in Form bringen, bis es so aussieht, wie auf dem folgenden Bild:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

 

Jetzt kommt das T-Shirt zum Einsatz: Es wird einfach über das Gerüst gestülpt und mit den Händen in Form gezogen. Damit ein Zelt entsteht, das die Katze später auch nutzen kann, ist es wichtig den Halsausschnitt entsprechend wie auf dem Foto zu platzieren:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

 

 

Dann wird das Zelt auf die Seite gekippt, um den überschüssigen Stoff an der Bodenseite mit Sicherheitsnadeln zu fixieren und die Zelthülle zu straffen:

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink

Wer möchte kann den überschüssigen Stoff auch abtrennen und das T-Shirt am Boden verkleben. Es ist dann allerdings nicht mehr so leicht auseinanderzunehmen, um es zum Beispiel zu waschen, sollte das erforderlich sein.

Jetzt ist es Zeit für den Test: Wie findet deine Katze ihre kleine Indianerhöhle?

Foto: Jessyratfink
Foto: Jessyratfink
scottish fold faltohrkatze

Katzenrasse Scottish Fold: Warum die Knickohr-Katze ein Leben lang leidet

Grausam: Mann wirft Box mit Katze in den See, 18-Jähriger springt beherzt hinterher