7 Leben sind nicht genug: Neuer Ratgeber für ältere Katzen aus der Feder einer Tierärztin

Die Bedürfnisse von Katzen verändern sich mit zunehmendem Alter. Was sollten Halter über das Zusammenleben mit einem Katzensenior wissen? In ihrem neuen Ratgeber „Weil 7 Leben nicht genug sind“ gibt die Tierärztin Dr. Angela Radtke wichtige Tipps!

Nicht nur der Mensch wird immer älter, auch viele Samtpfoten erreichen heutzutage ein höheres Alter, als noch vor 50 Jahren. Obwohl das Alter selbst keine Krankheit ist, leiden ältere Katzen an anderen Problemen, als ihre jugendlichen Artgenossen.

Problematisch sei, dass Halter gesundheitliche Probleme ihrer in die Jahre gekommenen Samtpfoten nicht immer frühzeitig erkennen würden und sie darum erst spät, oder gar nicht, entsprechend behandeln ließen:

„In meiner täglichen Arbeit sehe ich so oft Tiere, die schon lange eine Leidenszeit hinter sich haben. Ihre wirklich liebenden Besitzer haben einfach nicht gemerkt, dass ihr Katzensenior dringend Hilfe braucht. Das tut mir jedes Mal von Herzen leid.“

Auf rund 120 Seiten erfahren die geneigte Leserin und der geneigte Leser, woran sie altersbedingte Erkrankungen rechtzeitig erkennen können. Dabei helfen auch die Illustrationen des Buchs, die von Uschi Oberschmid passend zum Inhalt gezeichnet wurden.

Überblick über die häufigsten Erkrankungen von Katzen im Alter

Gleich zu Beginn gibt das Buch einen gut verständlichen Überblick über die zehn häufigsten Alterserkrankungen von Katzen und deren Hauptsymptomen. Ganz vorn mit dazu gehören die Chronische Nierenerkrankung (CNE) und die Schilddrüsenüberfunktion.

Stets betont die Autorin die Wichtigkeit für Halter, wachsam gegenüber Veränderungen zu sein, die auf Schmerzen bei ihrem Tier hindeuten könnten. Ein wichtiger Anhaltspunkt hierfür biete etwa die Mimik des Katzengesichts, oder die Stellung der Ohren.

In einer Checkliste können Halter beobachtete Symptome dann mit den häufigsten Krankheitsbildern abgleichen – eine gute Vorbereitung für den Besuch in der Tierarztpraxis!

Was darf man einer älteren Katze noch zumuten?

Macht die Behandlung einer bereits betagten Katzen überhaupt noch Sinn? Bedeutet sie für das Tier letztlich eine größere Qual, als die sanfte Euthanasie? Ob eine Behandlung Sinn hat, ist selbstverständlich immer abhängig vom jeweiligen Einzelfall. Stellen Katzenhalter diese Frage am Telefon, lautet ihre Antwort darauf grundsätzlich wie folgt:

„Es lohnt sich immer, die Katze einem Tierarzt vorzustellen! Als Laie ist es schlicht unmöglich, selbst abzuschätzen, wo das Problem liegt, wie die Prognose und die Behandlung aussehen werden und welche Kosten entstehen.“

Der Großteil der Tierärzte habe sich aus Liebe zum Tier für den Beruf entschieden, nicht weil er es auf den Geldbeutel seiner Klienten abgesehen hätte. Damit räumt Angela Radtke auch mit einem alten Vorurteil auf: Behandlungen älterer Tiere seien grundsätzlich extrem kritisch zu sehen und den behandelnden Tierärzten ginge es sowieso nur ums Geld:

„In aller Regel haben wir uns für einen der schwierigsten Studiengänge und dennoch recht magere Gehaltsaussichten entschieden, weil wir aus tiefster Seele Tiere mögen und ihnen helfen wollen.“

Bei aufkommenden Zweifeln an der Behandlung ermutigt die Autorin, stets beim Tierarzt des Vertrauens ganz einfach nachzufragen. Das schaffe Vertrauen und das zusätzliche Wissen wirke beruhigend.

ÜBER DIE AUTORIN
Schon als Kind wollte Dr. Angela Radtke Tierärztin werden. Heute übt sie den Beruf seit mehr als 25 Jahren mit Leidenschaft aus. Im Laufe ihres Berufslebens sind ihr mehrere hundert Katzen begegnet, die sie mitunter über Jahre hinweg betreut hat. Mit viel Verständnis für Mensch und Tier geht sie in ihrem Ratgeber auf verschiedene Fragen und Ängste von Katzenhaltern ein.

7 Leben ist ein umfassender, kompakter Ratgeber für alle Halter von Katzen ab zehn Jahren. Er ist sowohl für Katzen-Neueinsteiger, als auch für Katzenfans mit jahrelanger Erfahrung in der Katzenhaltung geeignet.

Das Buch ist unter anderem hier auf Amazon erhältlich:

Featured Image: Paul Hayday / Dreaming of Birds / CC-BY

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

hängebauch bei katzen

Ur-Wampe: Ein bisschen Bauch muss sein! Darum brauchen Katzen ihren Hängebauch

notfallkarte haustier kostenlos

Meine Katze ist allein Zuhause: Die Karte für den Notfall, kostenfrei zum Ausdrucken