Du bist hier
Home > Gut zu wissen > Hitzetipps für Katzen: So kommen die Tiere gut durch die heißen Sommermonate

Hitzetipps für Katzen: So kommen die Tiere gut durch die heißen Sommermonate

Hitze Tipps für Katzen

Die Ahnen unserer Hauskatzen waren trockenes und heißes Klima gewohnt. Vielen modernen Stubentigern jedoch macht die Hitze zu schaffen. Was man tun kann, um ihnen Abkühlung zu verschaffen, verrät der folgende Beitrag: 10 Hitzetipps für Katzen.

 
ANZEIGE
 

Viele Katzenhalter gehen davon aus, dass ihre Tiere einfach ihren Instinkten folgen werden und schon von sich aus dafür sorgen, dass ihnen im Sommer nicht zu heiß wird. Doch insbesondere Wohnungskatzen sind darauf eingestellt, dass wir Menschen uns um ihre Bedürfnisse kümmern und verlassen sich diesbezüglich auf unser Zutun. Wer beobachtet, dass eine Katze in den Sommermonaten beispielsweise zu wenig trinkt oder sorglos in der prallen Mittagssonne liegt, sollte ihr Verhalten hinterfragen und nötigenfalls eingreifen. Das sind die besten Hitzetipps für Katzen:

1. Ein schattiges Plätzchen

 

Ein Beitrag geteilt von Emilie (@fuuuran) am

Morgens liegen sie noch unbekümmert in der heißen Sonne, ab mittags verziehen sie sich an einen schattigen Ort. Das Verhalten von Katzen kann auf uns Menschen mitunter recht eigentümlich wirken. Fest steht jedoch, dass die meisten Katzen gerne Siesta halten, sobald die Sonne ihren Höchststand erreicht hat. Damit sie das tun können, sollte man sicher stellen, dass ausreichend kühle, schattige Plätze für sie erreichbar sind.

2. Ein Dschungel aus Katzengras und Katzenminze

 


Katzengras und Katzenminze können helfen, Katzen zum Verweilen an schattigen Plätzchen einzuladen. Wer mag kann aus diesen beiden Pflanzen auch einen kleinen Dschungel auf dem Balkon für die Tiere errichten. Die meisten Katzen lieben diese Art Atmosphäre und suchen solche Orte gerne auf, um Fellpflege zu betreiben. Das ist gerade im Sommer von Bedeutung, denn der Speichel kühlt den Organismus der Tiere, wenn er auf dem Fell verdunstet. Wichtig: Viele Pflanzen sind für Katzen stark giftig!

Hier gibt es die Basis-Ausstattung für deinen Katzen-Dschungel auf dem Balkon (12er Topf Katzengras, ca. 20 cm hoch):

3. Mit einem feuchten Handtuch die Katze abkühlen

 

Zu diesem Trick sollte man nur greifen, wenn man beobachtet, dass eine Katze unter der Hitze leidet und sich selbst nicht genügend behelfen kann. Das kann zum Beispiel bei älteren oder kranken Katzen zutreffend sein. Hier kann man mit einem nassen Handtuch nachhelfen, in dem man das Fell vorsichtig abrubbelt. Dieser Prozess wird dazu führen, dass die Katze sich putzt und so ihre Körpertemperatur besser regulieren kann.

 
ANZEIGE
 

4. Wasser unter das Feuchtfutter mischen

 

Im Sommer sollte grundsätzlich nur Feuchtfutter gefüttert werden! Die meisten Katzen sind von Haus aus eher trinkfaul. Weil sie aber wie wir Menschen im Sommer mehr Flüssigkeit benötigen, ist Trockenfutter in dieser Jahreszeit vollkommen ungeeignet. Wer beobachtet, dass eine Katze in den Sommermonaten zu wenig trinkt, kann als kleinen Trick zusätzlich etwas Wasser unter das Feuchtfutter mischen.

5. Futterreste im Sommer entsorgen

 

Nicht wenige Katzen haben in den Sommermonaten weniger Appetit. So kann es vorkommen, dass ein Rest im Napf übrig bleibt. Normalerweise rühren Katzen von Natur aus verdorbenes Futter nicht an, doch Ausnahmen bestätigen die Regel. Um einer Magenverstimmung vorzubeugen, sollte man Reste von Feuchtfutter an heißen Tagen lieber sofort entsorgen.

6. Zusätzliche Wasserquellen bereitstellen

 

Ein Beitrag geteilt von Nomo (@nomothecat) am

Es heißt zwar im Volksmund, dass Katzen wasserscheu seien, doch auf viele Tiere trifft dieses Klischee in Wahrheit gar nicht zu. Im Gegenteil, viele Katzen lieben es, wenn sie ein wenig planschen können. Es kommt ihnen hierbei auf die Dosis an: Kaum eine Katze wird beispielsweise freiwillig in eine Badewanne oder ein Planschbecken springen. Gegen eine Abkühlung an den Pfötchen haben aber die meisten Stubentiger keine Einwände und nehmen derartige Gelegenheiten gerne wahr – vorausgesetzt, sie wird ihnen angeboten. Viele Katzen lieben es zum Beispiel, am Rand eines Waschbeckens zu hocken, wenn darin eine Pfütze Wasser ist, mit der sich spielen lässt.

7. Hitzetipps für Katzen: Und was ist mit Sonnencreme?

 

Ein Beitrag geteilt von Kata Jenei (@kiscat68) am

Katzen können wie wir Menschen einen Sonnenbrand bekommen. Gerade helle Tiere sind hierfür anfällig. Weil ein Sonnenbrand sehr unangenehm ist, sollte man ihnen einen solchen möglichst ersparen. Als besonders empfindliche Körperteile gelten die Nase und das Innere der Ohren. Hier kann man mit etwas Kindersonnencreme, die möglichst nur natürliche Inhaltsstoffe enthält, vorbeugen.

Gut geeignet ist zum Beispiel eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50, die ohne jegliche Zusätze auskommt und auch für Kinder empfohlen wird.

Helle Katzen sollten zur Sicherheit in der Mittagszeit in die Wohnung geholt werden. Auch Katzen können Hautkrebs bekommen!

8. Im Sommer gilt: Einmal bürsten täglich ist Pflicht!

 

In den Sommermonaten tendieren Katzen dazu, mehr Fell zu verlieren als in der übrigen Zeit des Jahres. Wenn es draußen warm ist, sollten sie darum regelmäßig gebürstet werden, mindestens jedoch einmal am Tag. Denn weniger Fell bedeutet auch weniger Hitzestauung! Gut geeignet ist hier zum Beispiel der Furminator, weil er mit seiner besonders engen Kammzahnung bis in die Unterwolle der Tier vordringen kann.

9. Fliegen, Mücken und Co.: Der Katze zu Liebe besser auf Insektenschutzmittel verzichten

 

Wer ländlich lebt, hat im Sommer oft viele kleine Plagegeister in der Wohnung. Ihnen mit der Chemiekeule zu Leibe zu rücken, ist sicher effektiv, für Katzen aber heikel. Katzen reagieren äußerst empfindlich auf Insektengift. Eine gesunde Alternative kann die Vorbeugung sein: Wer konsequent Fliegengitter an allen Fenstern anbringt, kann Insekten aus den Wohnräumen fern halten.

Für Balkontüren eignen sich hervorragend magnetische Fliegengitter, die sogar ohne zu bohren angebracht werden können: Fliegengitter Tür Insektenschutz 100×220 cm / 90×210 cm, Kinderleichte Klebemontage

10. Die Rieseneiskugel: Ein toller Katzenspaß für besonders warme Sommertage

Zum Schluss noch ein echter Geheimtipp, auf den viele Katzen sprichwörtlich fliegen. Ein mit Wasser gefüllter Ballon wird für einige Stunden im Gefrierfach tiefgekühlt. Ist der Ballon hart, kann man das Gummi entfernen und die Eiskugel in ein geeignetes Behältnis, das man etwa zur Hälfte mit Wasser befüllt, geben. Gut geeignet ist zum Beispiel eine Auflaufform. Was dann passiert, seht ihr im folgenden Video:

Featured Image: Pixabay/Cat-News.net

 
ANZEIGE
Bild