in

Faule Zähne vermeiden: Mit diesen Tipps bleibt das Katzengebiss lange schön!

Mundgeruch, faule Zähne, Zahnfleischentzündungen: Auch Katzen Zähne brauchen regelmäßig Pflege, um langfristig gesund zu bleiben. Die Ablagerung von Speiseresten ist die Hauptursache für Zahnprobleme bei Katzen. Dagegen kann man als Halter zum Glück eine Menge unternehmen. Was genau, lest ihr hier.

Wohl jeder Katzenhalter wünscht sich, dass sein Tier so lange wie möglich fit und gesund bleibt. In der Katzengesundheit nimmt das Katzengebiss einen nicht zu unterschätzenden Stellenwert ein.

Faule Zähne sind schmerzhaft: Bleiben sie längere Zeit unbehandelt, kann das zu schwerwiegenden, gesundheitlichen Problemen führen.

Zum Glück ist es mit etwas Geduld möglich, Katzen Zähne auch als Halter regelmäßig zu kontrollieren. Schmerzhafte Zahnerkrankungen und aufwändige Zahnsanierungen bleiben Katzen so in vielen Fällen erspart.

Hier geht es direkt weiter zu den Unterpunkten dieses Artikels:

Die drei häufigsten Ursachen für Zahnprobleme bei Katzen

1. Zahnstein bei Katzen: So zeigt er sich

Experten zu Folge kommt Zahnstein bei rund 70 % aller Katzen ab einem Lebensalter von drei Jahren vor. Leider zeigt sich Zahnstein Haltern häufig erst dann, wenn er dem Tier bereits Probleme bei der Futteraufnahme bereitet.

Die folgenden drei Symptome sind ein Anzeichen für Zahnstein bei Katzen:

  • Zahnbelag im Katzengebiss: Gelblich-braune Verfärbungen der Katzen Zähne deuten auf einen Zahnsteinbefall hin.
  • Einseitiges Kauen: Auch das Kauen auf nur einer Seite des Gebiss ist ein Zeichen für Zahnstein. Das Verhalten zeigt, dass das Tier bereits unter Zahnschmerzen leidet.
  • Probleme bei der Futteraufnahme: Ein ernst zunehmendes Zeichen ist es, wenn die Tiere beim Fressen Futterbrocken aus dem Maul fallen lassen. Die Vermutung liegt nahe, das bereits starke Schmerzen vorhanden sind.

2. Zahnfleischentzündung: Eine typische Folge von Zahnstein

Zahnfleischentzündungen bei Katzen gehören zu denjenigen Erkrankungen, die am häufigsten übersehen werden. Das ist nicht unbedingt auf eine Nachlässigkeit von Haltern zurückzuführen:

Katzen sind Meister des Versteckens. Für sie gilt der Spruch „Ein Indianer zeigt keinen Schmerz“ stärker, als bei jedem anderen Haustier. Weil eine Zahnfleischentzündung eine typische Folgeerkrankung des Zahnsteinbefalls ist, zeigt sie sich auch in ganz ähnlichen Symptomen.

Wie bei der Bildung von Zahnstein, begünstigt eine Ablagerung von Speiseresten die Entstehung von Zahnfleischentzündungen. Für Bakterien und Keime sind diese Ablagerung ein gefundenes Fressen und sollten deshalb regelmäßig entfernt werden.

3. FORL: Mysteriöse Zahnerkrankung, die zum kompletten Verlust der Zähne führen kann

Viel ist in letzter Zeit in Katzenforen und Facebook-Gruppen zum Thema FORL zu lesen. Hinter der Abkürzung verbirgt sich der sperrige Begriff ‚Feline Odontoklastische Resorptive Läsionen‚.

Experten zu Folge soll mittlerweile jede dritte Katze an FORL leiden. Das Hauptsymptom der Erkrankung sind faule Zähne. Wird FORL nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, wird im schlimmsten Fall die Entfernung sämtlicher Zähne im Katzengebiss erforderlich.

Viel ist über die genauen Ursachen FORL nicht bekannt. Manche Tierärzte gehen davon aus, dass eine Störung im Calciumhaushalt ursächlich ist. Andere vermuten, dass qualitativ minderwertiges Futter eine Rolle spielt. Eine regelmäßige Zahnpflege ist in jedem Fall ratsam, weil nur sie frühzeitig Hinweise auf Probleme im Katzengebiss geben kann.

Mehr über FORL bei Katzen lest ihr hier: FORL: Ist diese Zahnerkrankung die neue Geißel der Katze?

Anzeige

Faule Zähne verhindern: Diese 4 Tipps helfen, das Katzengebiss schön und gesund zu halten!

Katzen Zähne brauchen Pflege

Neben einer regelmäßigen Routinekontrolle, die man als Halter selbst durchführen kann, gibt es einige Tipps und Tricks, die für die Zahnpflege bei Katzen hilfreich sind.

1. Regelmäßige Zahnkontrollen einführen

Um Veränderungen im Katzengebiss rechtzeitig zu erkennen, ist eine regelmäßige Kontrolle der Katzen Zähne von Vorteil. Hat eine Katze Vertrauen zu ihrem Halter, ist das auch problemlos möglich. Manche Katzen benötigen etwas mehr Zeit, um sich das ungewohnte Anfassen im Mundbereich gefallen zu lassen.

Die folgenden Schritte müssen darum möglicherweise einige Male wiederholt werden, bevor eine Zahnkontrolle tatsächlich gelingen kann:

  1. Katze auf den Arm nehmen und mit ihr schmusen.
  2. Hin und wieder vorsichtig die Lippen berühren.
  3. Lässt sich die Katze das Berühren ihrer Lippen gefallen: Die Katzenlippen mit Daumen und Zeigefinger sanft auseinander ziehen.
  4. Sind dunkle Ablagerungen erkennbar, sollte ein Tierarzt untersuchen, ob bereits eine Zahnbehandlung erforderlich ist.

2. Trockenfutter hilft, die Zähne frei von Ablagerungen zu halten

Trockenfutter ist als Katzenfutter unter Experten umstritten: Da es keine Feuchtigkeit enthält, fehlt  Katzen Flüssigkeit, die sie mit einer anderen Mahlzeit automatisch aufnehmen würden. Gerade bei eher trinkfaulen Katzen ist die Fütterung mit Trockenfutter darum immer etwas kritisch zu sehen.

Doch Trockenfutter hat auch einen positiven Effekt in der Zahnpflege bei Katzen: Beim Kauen werden die Katzen Zähne mechanisch gereinigt. Auf diese Weise sammeln sich in den Zahnzwischenräumen weniger Futterreste. Gleichzeitig wird die Speichelbildung angeregt, wodurch sich weniger Zahnbelag bildet.

Damit die Zahnreinigung durch Trockenfutter funktioniert, müssen die Größe der Bröckchen, ihre Form und Textur zum Katzengebiss passen. Vom Hersteller Sanabelle gibt es ein Katzenfutter speziell für die Zahnpflege, das genau diese Eigenschaften erfüllt. Gibt’s hier bei Amazon.

3. Rohes Fleisch: Die natürlichste Art, Katzen Zähne gesund zu halten

Rohes Fleisch enthält Fasern, die ähnlich wie Trockenfutter einen Abrieb von Speiseresten bewirken. Es ist die natürlichste Methode, um Katzen Zähne gesund zu halten. Allzu verwöhnte Stubentiger tun sich allerdings oftmals schwer mit dem Fressen von rohem Fleisch.

Katzen, die ausschließlich Katzenfutter aus dem Supermarkt gewohnt sind, rühren rohes Fleisch in der Regel nicht an.

Erschwerend hinzu kommt, dass die Fleischstückchen eine gewisse Größe haben müssen, damit sich der reinigende Effekt einstellt. Die Katze muss „richtig arbeiten“ beim Zerkleinern der Fleischstücke, damit es zu einem Abrieb von Speiseresten und Belag kommt.

4. Zahnreinigung mit Zahnbürste und Zahnpasta

Gelingt der Miez‘ die Zahnreinigung nicht selbst, ist der Mensch gefragt: Es gibt Zahnbürsten und Zahnpasta, die speziell für Katzen hergestellt werden. Bei jüngeren Katzen kann das regelmäßige Zähneputzen meist unkompliziert als Routine eingeführt werden. Nicht alle Katzen lassen sich die Prozedur des Zähneputzens auf Anhieb gefallen. Ein guter Vorteil ist es, wenn grundsätzlich eine solide Vertrauensbasis zum Halter besteht.

Es gilt, sich behutsam und in mehreren Schritten an die Zahnreinigung heranzutasten:

  1. Katze auf den Arm nehmen und mit ihr schmusen.
  2. Hin und wieder vorsichtig die Lippen berühren.
  3. Lässt sich die Katze das Berühren ihrer Lippen gefallen: Die Katzenlippen mit Daumen und Zeigefinger sanft auseinander ziehen.
  4. Gelingt auch dieser Schritt, kann nun vorsichtig das Zahnfleisch mit dem Finger berührt und leicht massiert werden.
  5. Im nächsten Schritt wird bei der Massage zusätzlich Katzenzahnpasta benutzt. Zahnpasta für Katzen schmeckt angenehm nach Fleisch. Mit der Zeit kann es darum passieren, dass eine Katze das Zähneputzen von sich aus einfordert.
  6. Für eine gründliche Reinigung der Zähne hilft die Verwendung einer Katzenzahnbürste. Im Laufe der Zeit wird auf diese Weise die Zahnreinigung gelingen.

Zahnbürste und Zahnpasta für Katzen gibt es auch günstig im Set bei Amazon.

Fazit: Regelmäßige Pflege und Routinekontrollen halten Katzen Zähne lange gesund und schön

Beim Thema Katzengesundheit zeigt sich, dass das Katzengebiss eines der wenigen Organe ist, auf das wir als Halter aktiv einen positiven Einfluss nehmen können. Ob die Fütterung von rohem Fleisch, oder der Einsatz einer Katzenzahnbürste die bessere Wahl ist, ist individuell und abhängig vom jeweiligen Stubentiger.

Mit zunehmendem Alter nehmen auch die Zahnprobleme bei Katzen zu. Veränderungen an den Katzen Zähnen lassen sich am ehesten durch regelmäßige Routinekontrollen erkennen. Besteht Verdacht auf Zahnstein, oder eine Zahnfleischentzündung, sollte ein rascher Besuch beim Tierarzt erfolgen.

Je frühzeitiger Zahnprobleme bei Katzen erkannt werden, umso unkomplizierter ist die Behandlung. Tier und Halter erspart das im besten Fall eine Menge Stress.

Autor(in) Cat News

katzennamen für katzenpaare

Katzennamen für Katzenpaare: Mehr als 200 witzige Kombinationen für Tier-Duos

Polizei mit Herz: Kranke Katze wird im Streifenwagen zur Tierklinik gebracht