Drei Veganer berichten: Darum ernähren wir unsere Katzen fleischlos

katze vegan

Kann man Katzen vegan ernähren? Vielen Tierfreunden erscheint allein der Gedanke absurd – aus gutem Grund, denn die fleischlose Ernährung von Katzen ist mehr als umstritten. Wir haben drei Katzenhalter interviewt, die es trotzdem tun.

Vegane Ernährung liegt im Trend! Aus ethischen und moralischen Gründen entscheiden sich immer mehr Menschen dazu, auf Fleisch in ihrer Nahrung komplett zu verzichten. Viele Veganer beschleichen innere Konflikte, wenn sie ihren Hund oder Katze weiterhin Huhn, Schwein und Rind kredenzen.

Nina (25, aus Berlin) fragt:

„Darf ein Tier industriell gezüchtet, gemästet und getötet werden, um ein anderes Tier satt zu machen? Für mich fühlt sich das nicht richtig an, ich kann mich daran einfach nicht beteiligen.“

Die Tierfutterindustrie hat auf derlei Bedenken längst reagiert. In speziellen veganen Supermärkten etwa gibt es tatsächlich schon heute pflanzliches Hunde- und Katzenfutter. Für Hunde ist zumindest die vegetarische Ernährung, also mit tierischen Produkten wie Milch und Eiern, möglich.

Bei Katzen sieht die Lage jedoch anders aus: In der Biologie werden Katzen als Carnivoren definiert. Sie sind, im Gegensatz zu allesfressenden Hunden, reine Fleischfresser.

Das bedeutet, dass sie Mineralstoffe, Vitamine und Proteine tierischen Ursprungs benötigen, um gesund zu bleiben. Wie also kommt man auf die Idee, eine Katze fleischlos zu ernähren?

Wir haben drei Veganer*Innen getroffen, die ihre Katzen, genau wie sich selbst, fleischlos ernähren. Wir wollten erfahren, wie das funktioniert und wie Freunde und Verwandte zu dieser ungewöhnlichen Entscheidung stehen. Weiß das Umfeld der Veganer Bescheid?

Hinweis zu diesem Artikel auf Cat-News.net: Nach § 2 des Tierschutzgesetz müssen Tiere nach ihrer Art und ihren Bedürfnissen entsprechend angemessen ernährt werden. Der Deutsche Tierschutzbund hält sowohl die vegetarische, als auch die vegane Ernährung bei Katzen für nicht artgerecht

 

Birgit, 61 (♀ Personalsachbearbeiterin, Berlin)

Seit wann lebst du vegan und was genau hat dich motiviert, auch deine Katzen vegan zu ernähren?

Ich lebe seit 2017 vegan. 2019 hatte ich Besuch von einem veganen Freund und der fand es sehr ekelig, dass es bei mir Futter mit Fleisch für die Katzen gibt. Das war so der erste Gedankenanstoß, darüber nachzudenken, ob ich auch die Katzen vegan ernähren könnte. Die Katzen fressen ja letztendlich auch Tierleid.

Wie funktioniert die vegane Ernährung bei Katzen und wie kompliziert ist das?

Ich habe fünf Katzen und es war – zu meinem großen Erstaunen – ganz einfach. Ich habe, wie man mir geraten hatte, zunächst das herkömmliche Trockenfutter mit veganem Trockenfutter vermischt. Zwei Tage lang und alles wurde gefressen.

Dann habe ich spaßeshalber nur eine Schüssel mit ausschließlich veganem Trockenfutter hingestellt und die wurde genauso gefressen – von allen fünf, habe das genau beobachtet.

Das vegane Nassfutter mochten sie allerdings nicht, das sah aber auch aus wie eine graue Pampe und hat nicht schön gerochen.

Bekommen deine Katzen ausschließlich das vegane Trockenfutter?

Sie bekommen zur Zeit noch herkömmliches Nassfutter – ca. 130 Gramm pro Tag – als „Leckerlie“. Das ist aber schon der „Ausschleichprozess“. Früher haben sie mehr Nassfutter bekommen. Bald wird es gar kein Nassfutter mehr geben – ich verbrauche nur noch die vorhandenen Büchsen, dann ist Schluss damit!

Ich habe schon mal 14 Tage „nur vegan“ mit den Katzen getestet – und was soll ich sagen? Die Wohnung roch in dieser Zeit viel, viel besser!

Müssen deine Tiere bestimmte Nahrungsergänzungsmittel erhalten, oder ist in dem veganen Futter bereits alles enthalten?

Laut Beschreibung auf dem Futter ist alles enthalten, was die Katzen brauchen. Ich habe das auch mit dem herkömmlichen Futter verglichen – im herkömmlichen Futter sind ja auch zig Zusatzstoffe drin, wovon man gar nicht so genau weiß, was das eigentlich ist.

Ich nehme ausschließlich ein veganes Spezialfutter, dass ich extra aus Großbritannien importiere. Das ist ein weiter Frachtweg und wahrscheinlich auch nicht so sonderlich ökologisch. Das könnte man mir vermutlich schon vorwerfen. Aber jeder muss selbst entscheiden, was richtig ist, finde ich.

Warst du seit der Umstellung auf vegan schon mal beim Tierarzt mit den Katzen und hast du ihm von der besonderen Ernährungsweise erzählt?

Nein, ich war nicht beim Tierarzt. Ich lasse meine Katzen aber auch nicht impfen (sie kommen außer auf den Balkon nicht nach draußen). Darum muss ich nicht so oft zum Tierarzt.

Aber mein Tierarzt ist ein gechillter Buddhist, da mache ich mir keine Sorgen. Außerdem würde ich – egal bei welchem Tierarzt – das erstmal gar nicht erzählen. Ich kann mir schon vorstellen, dass das nicht so super ankommt und rechtfertigen möchte ich mich auch nicht.

Was sagt dein Umfeld dazu, dass du deine Katzen vegan ernährst?

Fleischessern erzähle ich das gar nicht. Die veganen Freunde, die es wissen, sagen nichts dagegen, obwohl einige ihre Katzen ausdrücklich nicht umstellen wollen. Ich habe ein paar mal versucht das anzuregen, hatte aber keine Chance.

Ich würde es Personen, von denen ich „Gegenwehr“ erwarte, nicht erzählen.

Was würdest du jemandem entgegnen der sagt „Aber Katzen sind Fleischfresser und müssen Fleisch essen“?

Huhn, Rind, Kaninchen und so weiter, was eben im Katzenfutter drin ist, fressen sie „in der Natur“ ja auch nicht. Dem normalen Katzenfutter werden auch Zusatzstoffe zugesetzt, damit es gut schmeckt und die Katzen wichtige Nährstoffe bekommen, die sie andernfalls nicht bekommen würden.

Ich habe seit über 40 Jahren Tiere (Hunde und Katzen – einen Hund zur Zeit keinen) und da lasse ich mich von keinem belehren, was ich zu tun habe.

Würdest Du dir wieder Katzen anschaffen, wenn deine Tiere eines Tages im Katzenhimmel sind?

Ich würde mir jetzt keine Katzen mehr anschaffen. Mit dem Veganwerden hinterfragt man vieles, was man früher selbstverständlich normal fand. Ich bin früher sehr gern in den Zoo gegangen, meine schönsten Kindheitserinnerungen liegen im Zoo! Heute sehe ich da nur noch traurige, unschuldig Gefangene.

So ist das auch mit den Wohnungskatzen, die kommen nie wirklich raus, besonders im Winter, wenn die Balkontür zu bleiben muss. Dann ist das mit – egal welchem – Futter auch eine Umweltverschmutzung (die Büchsen, gerade wenn Leute eben nur Sheba etc. füttern) wie auch das Streu. Wie viele Tonnen Streu ich im Laufe der Jahre wohl schon verbraucht habe? Nein – das will ich nicht mehr.

Wenn die jetzigen Katzen im Katzenhimmel sind, schaffe ich mir keine mehr an. Ich möchte irgendwann wieder eine Hund aus dem Tierschutz haben und der wird dann natürlich auch „veganisiert“.

 

Nina, 25 (♀ Lohnbuchhalterin, Berlin)

Wie bist Du zum Veganismus gekommen und warum ernährst Du auch deine Katzen fleischlos?

Seit Sommer 2017! Ein paar Monate später hab ich dann meine Katzen umgestellt.
Im Internet bin ich auf diesen Artikel zu dem Thema gestoßen, der mich inspiriert hat, es einfach mal zu versuchen.

Das darin empfohlene Futter haben meine Katzen sehr gut angenommen. Auch ihr Stuhl war danach ganz normal. Bei einer der beiden Katzen wurde das Fell mit der Zeit viel weicher. Beide sind heute wie damals putzmunter, daher habe ich inzwischen gar keine Bedenken mehr.

Wie schwierig war die Umstellung auf veganes Futter?

Gar nicht schwierig. In dem Futter ist bereits Taurin drin und die Katzen haben es tatsächlich lieber gegessen, als Trockenfutter mit Fleisch. Es ist ein Futter, das als Alleinfutter benutzt werden kann.

Enthält das Futter deiner Katzen spezielle Zusätze, um das nicht vorhandene Fleisch zu kompensieren?

Nein, nur Taurin ist wichtig und das ist da ja schon drin. Wirklich, es ist sehr einfach gewesen. Ich habe aber gehört, dass es nicht immer so einfach ist. Aber eine Freundin von mir macht es seit einigen Monaten genauso mit ihrem Kater und hat auch gar keine Probleme.

Und was sagt dein Tierarzt zu dem Ganzen?

Bisher noch gar nichts, denn die Katzen sind ja wie gesagt putzmunter! Ich verstehe nicht, wie das mit der Behauptung „Katzen vegan ernähren ist nicht möglich“ zusammenpassen soll?!

Mein Spezialfutter hat mir meine Sorgen komplett genommen. Das haben doch Menschen extra für Katzen konzipiert! Mit „rumexperimentieren“ und ohne Anleitung selber „nach Gefühl“ füttern hat das nichts zu tun.

Was würden deine Freunde sagen wenn sie wüssten, dass Du deine Katzen vegan ernährst?

Die würden mir den Vogel zeigen. Die Antworten dazu kann ich mir denken, deswegen hab‘ ich das gelassen.

Viele würden wohl sagen „soll die sich doch einen Hasen holen“. Ich hatte halt meine Katzen bevor ich vegan wurde. Jetzt als Veganerin würde ich mir tatsächlich keine Katzen mehr holen, aber auch kein anderes Haustier. Eine Ausnahme wäre ein Tier von der Straße, das es bei mir besser hätte.

Was würdest Du jemandem entgegnen der dir sagt „Katzen sind Fleischfresser und brauchen nun einmal Fleisch“?

Ich würde eine Gegenfrage stellen: Warum geht es bei meinen und vielen anderen auch ohne Fleisch? Der lebende Beweis, dass es sehr wohl ohne geht, ist ja vorhanden!

 

Sami, 31 (♂ Informatiker, Berlin)

Seit wann lebst du vegan?

Seit vier oder fünf Jahren. Davor habe ich schon länger vegetarisch gelebt.

Warum ernährst Du deine Katzen vegan?

Als erstes denke ich da natürlich an meine eigene vegane Lebensweise. Vor Jahren hatte ich schon mal irgendwo gehört, dass es veganes Katzenfutter gibt. Damals fand ich die Idee allerdings noch ziemlich schräg, meine eigenen Katzen auch vegan zu ernähren.

Als ich dann in meinem veganen Supermarkt war fiel mir auf, dass die auch veganes Katzenfutter verkaufen. Ich dachte mir, probieren kann man es ja mal, und habe relativ spontan einen Beutel mitgenommen.

Meine beiden Katzen (ein Kater, eine Katze) haben gut auf das neue Futter reagiert. Sie fressen aber auch sonst eigentlich so ziemlich alles. Ich habe es dann einfach öfter gekauft und inzwischen leben beide – mit kleinen Ausnahmen – überwiegend vegan.

Wie funktioniert die vegane Ernährung bei Katzen und wie kompliziert ist das?

Für mich ist es nicht wirklich kompliziert. In dem Futter aus meinem veganen Supermarkt ist ja schon alles drin, was die Tiere brauchen.

Wie schwierig war die Umstellung auf veganes Futter?

Nicht schwer.

Musst du auf etwas bestimmtes achten bei der rein pflanzlichen Ernährung deiner Katzen?

Ab und zu gibt es schon noch Fleisch für die beiden. Allerdings ist das nicht das Standardfutter von Whiskas oder so. Ich achte darauf, dass es eine gute Marke in guter Bio-Qualität ist, wo ich davon ausgehen kann, dass die Tiere gut gehalten wurden.

Was sagt dein Tierarzt zu dem Ganzen?

Ich habe es ihm nicht erzählt. Ich muss gestehen, dass ich darüber auch noch nie nachgedacht habe. Die Situation hat sich aber auch noch nicht ergeben. Davon abgesehen wirken die beiden aufgeweckt und gesund, sie sind auch erst zwei und vier Jahre alt.

Wie sind die Reaktionen in deinem Umfeld?

Also meine Mutter hat schon ein bisschen komisch geschaut, als sie davon erfahren hat. Ich habe ihr dann erklärt, dass es das Futter ganz normal zu kaufen gibt und es gar nicht so etwas besonderes ist. Sie isst selbst vegetarisch und hat das dann nach einem kurzen Erstaunen so akzeptiert.

Was entgegnest du jemandem der sagt „Aber Katzen sind Fleischfresser und müssen Fleisch essen“?

Ich würde sagen: Du hast Recht, teilweise. Nun ist es aber so, dass Tiere gezüchtet, aufgezogen und getötet werden müssen, damit Fleisch zur Verfügung steht. Dass das alles unter schlimmsten Qualen geschieht, ist uns mittlerweile wohl allen bewusst. Wenn es eine Möglichkeit gibt das zu vermeiden, auch für meine Katzen, warum nicht?

Wie hat sich deine Katze verändert, seit sie vegan lebt?

Das Katzenklo riecht nicht mehr so streng, seit es nur noch selten Futter mit Fleisch gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

merken katzen schwangerschaft

Siebter Sinn? So merken Katzen, wenn eine Frau schwanger ist!

Du willst eine Katze kaufen oder adoptieren? Mit dieser Anleitung findest Du die richtige!