in , ,

Katzen-Opa Hans ist unheilbar krank, Familie mit Herz adoptiert ihn trotzdem

Wenn Kater Hans ein Mensch wäre, könnte er wohl von einem recht bewegten Leben erzählen. Aufgelesen wurde das verwahrloste Tier in der vorigen Woche von Tierschützern auf den Straßen Hamburgs, als er gerade auf der Suche nach einem ruhigen Plätzchen war.

Immer wieder hatten Passanten im Hamburger Stadtteil Horn in den letzten Wochen eine verwahrloste Katze gesichtet. Zuletzt hatte das Tier in einer Tiefgarage Unterschlupf gesucht, in der Tierschützer ihn schließlich auflesen konnten.

Wie lange Hans da schon auf der Straße lebte, das weiß so genau wohl niemand zu sagen. Trotzdem zeigte sich der Kater sehr menschenfreundlich und suchte stets die Nähe und Aufmerksamkeit der Mitarbeiter des Tierschutzvereins.

Bei einer Untersuchung durch den Tierarzt gab es dann eine böse Überraschung: Hans hat einen Tumor im Kiefer, der nicht entfernt werden kann und vermutlich auch schon gestreut hat. Für die Tierschützer stand darum schnell fest, dass das liebenswerte Tier so bald wie möglich in eine Familie vermittelt werden muss:

„Das Fehlen von menschlichen Bezugspersonen belastet unseren Opi sehr. Wir können uns nichts Schöneres für den lieben Kater vorstellen, als eine fürsorgliche Familie, die seinen Bedürfnissen verantwortungsvoll gerecht wird und ihm so viel Liebe schenkt, wie nur möglich.“

Der allgemeine Zustand von Opa Hans ist schlecht, der Adoptions-Aufruf des Tierschutz beschönigt nichts. Da das etwa 14 bis 16 Jahre alte Tier keine Zähne mehr habe, müssten seine Adoptiv-Eltern seine Mahlzeiten immer mundgerecht vorbereiten. Regelmäßig muss der Kater außerdem Medikamente gegen eine Schilddrüsenerkrankung erhalten.

Bald werde der Kater zusätzlich aufgrund seines Tumors auf Schmerzmittel angewiesen sein. Wie viel Zeit Hans noch bleiben wird – unklar.

Adoptions-Aufruf im Internet zeigte schnell Wirkung

Doch schon kurz nach der Veröffentlichung des Aufrufs im Internet geschah das Unglaubliche:

Noch am Sonntag meldete sich eine Familie beim Tierschutz Hamburg, die Hans gerne aufnehmen und ihm eine schöne letzte Zeit schenken will!

Der Hamburger Tierschutzverein schreibt:

„Lange Spaziergänge durch die Natur wird er wohl nicht mehr schaffen, doch die Nase in den Wind zu halten und die Sonnenstrahlen zu genießen, wird sein Katerherz höherschlagen lassen und ihm neue Lebensenergie verleihen.“

In seinem neuen Zuhause soll Hans nun für den Rest seines Lebens all die Liebe erhalten, nach der er sich so sehr sehnt.

Fotos: Hamburger Tierschutzverein / Datum: 06.04.2020

Autor(in) Cat News

GPS Sender für Katzen: Weenect entwickelt den weltweit kleinsten Haustier-Tracker ohne Distanzlimit

katze kann meinen mann nicht leiden

„Meine Katze kann meinen Mann nicht leiden, warum ist das so?“