in ,

Einer Katze ihren Namen beibringen: So kommt deine Mieze sofort, wenn Du sie rufst

Wenn dein Stubentiger nicht sofort auf dein Wort hört, dann bist Du vermutlich in guter Gesellschaft. Doch es gibt Situationen, in denen es dir Sicherheit vermitteln kann zu wissen, dass deine Katze tatsächlich kommt, wenn Du sie rufst. Mit dieser kurzen Anleitung kannst Du einer Katze ihren Namen beibringen.

Anders als Hunde hören Katzen in der Regel weniger auf das, was wir Menschen von ihnen wollen. So liegt es durchaus auch an der Kooperationsbereitschaft deiner Katze, ob sie deinem Wort folgen möchte oder nicht.

Das gute an der Sache ist: Diese Kooperationsbereitschaft kannst Du aktiv erhöhen!

Es hat viele Vorteile, wenn eine Katze ihren Namen kennt und auch auf diesen hört, wenn Du sie rufst. Etwa, wenn Du sie draußen suchst, aber nicht finden kannst.

Auf welche Namen hören Katzen am besten? Die Namenswahl als wichtiger Faktor

Für die Namenswahl bei Katzen ist es sinnvoll einen solchen Namen zu wählen, der in den Ohren des Tieres besonders harmonisch klingt.

Tierforscher haben herausgefunden, dass Katzen besonders gerne Namen mit „i“ und „ei“ mögen. Wählst Du bewusst einen Namen mit diesen Lauten, so wird deine Katze logischerweise viel leichter hören, wenn Du sie rufst.

Du suchst noch einen passenden Namen für deine Katze? Die folgenden drei Artikel helfen dir, die Suche zu erleichtern:

Viele Katzenhalter wählen übrigens einen Namen für ihr Tier, der eine bestimmte Eigenschaft betont. Etwa „Flocke“ für ein schneeweißes Tier, oder „Socke“ für eine Katze mit Socken.

Wenn Du hier einfach ein „i“ am Ende anhängst, hört sich der Name nicht nur besonders niedlich für dich an, auch deine Katze wird ihn gleich viel lieber hören.

Einer Katze ihren Namen beibringen: Positive Verstärkung und Vermeidung von negativer Prägung

Wie genau lernt eine Katze nun ihren Namen? Der Trick besteht darin die Mieze häufig bei ihrem Namen zu nennen, wenn sie sich in einer für sie angenehmen Situation befindet. Das ist zum Beispiel beim Essen, Streicheln und Spielen der Fall.

Auf diese Weise lernt die Katze ihren Namen mit etwas Positivem in Verbindung zu bringen. Die Methode heißt positive Verstärkung und ist ein wichtiger Teil innerhalb der positiven Psychologie.

Katzen nehmen Stimmungen von uns Menschen sehr genau wahr. Versuche darum deine Stimme stets besonders liebevoll klingen zu lassen, wenn Du dein Tier bei seinem Namen nennst.

Wenn deine Katze gerade erst ihren Namen lernt, solltest Du ihr außerdem eine kleine Belohnung geben, wenn sie deinem Wort gefolgt ist.

Wichtig: Vermeide es unter allen Umständen den Namen deiner Katze zu verwenden, wenn Du mit ihr schimpfst!

Es besteht die Gefahr, dass deine Katze ihren Namen in Zukunft mit etwas Negativem in Verbindung bringen wird und verängstigt reagiert, wenn Du sie rufst.

Katzen verstehen, was wir von ihnen möchten

Sind Katzen überhaupt an einer positiven Beziehung zu uns Menschen interessiert? Lange Zeit galt die Annahme, dass die freiheitsliebenden Tiere in uns Menschen am ehesten so etwas wie austauschbare Dosenöffner sehen und ansonsten eben „ihr Katzending“ machen.

Doch diese Annahme ist absolut falsch: Neuste Erkenntnisse der Tierforschung konnten zeigen, dass Katzen eine enge Beziehung zu ihren Bezugspersonen eingehen – sogar so eng, dass sie mit der Bindung von Säuglingen vergleichbar ist.

Wenn eine Katze also ihren Namen kennt und auch darauf hört, so ist das für die Mensch-Tier-Beziehung absolut förderlich.

Diesen Artikel auf Pinterest merken:

einer katze ihren namen beibringen

 

Autor(in) Cat News

Forscher identifizieren fünf Arten von Katzenhaltern: Welcher Typ bist Du?

Wenn die Mietzekatze beim Arbeiten stört: Diese 7 Tipps helfen dir