Du bist hier
Home > Gut zu wissen > Die 5 schlimmsten Bemerkungen zum Tod einer Katze (und wie man darauf reagiert)

Die 5 schlimmsten Bemerkungen zum Tod einer Katze (und wie man darauf reagiert)

Die emotionale Bindung zu einer Katze ist etwas Besonderes. Wenn das geliebte Tier eines Tages stirbt, ob plötzlich oder durch Einschläferung nach langer Krankheit, ist das eine schlimme Erfahrung. Leider können viele Menschen sich in solch eine Situation nicht hinein versetzen.

Hier kommt deshalb eine Sammlung von sehr schlimmen Bemerkungen, die wir nach dem Tod einer Katze schon gehört haben. Bestimmt kommen euch einige davon bekannt vor. Falls ihr ähnliches schon erlebt habt, würden wir uns sehr über einen Kommentar freuen!

1. „Es war doch nur eine Katze“

Wer Katzen wirklich liebt, sieht sie als Mitglieder der Familie. Wenn ein Familienmitglied stirbt, ist das eine Tragödie ersten Grades! Doch es gibt leider Menschen, die in Tieren nicht viel mehr als irgendein „Ding“ sehen können. Das ist traurig, doch trotzdem sollten wir auch bei solch einer Reaktion anständig bleiben.

Wie man reagieren sollte…

Ruhig bleiben, auch wenn es schwer fällt. Das Gesagte erlangt durch unüberlegte emotionale Reaktionen nur noch mehr an Gewicht. Besser ist es in ruhigem Ton zu erklären, dass einem die Katze sehr wichtig gewesen ist – und ein Teil der Familie war. Leider gibt es Menschen, die das belächeln. In dem Fall hilft nur tiefes Einatmen und sich selbst zu sagen, dass es nun einmal ignorante Menschen auf dieser Welt gibt.

2. „Du kannst Dir doch eine Neue holen“

Es gibt Menschen, die diesen Hinweis tatsächlich für ein tröstliches Statement halten. Sie meinen es nicht wirklich böse und deshalb sollten wir versuchen, ihnen ebenfalls nicht böse zu sein. Möglicherweise haben sie von Leuten gehört, für die das funktioniert hat. Doch wer trauert, dem fällt es höchstwahrscheinlich schwer, das geliebte Tier einfach so zu ersetzen.

Wie man reagieren sollte…

Erklären, dass wir derzeit um einen verlorenen Freund trauern, der für uns nicht einfach so zu ersetzen ist. Vielleicht werden wir uns eines Tages eine neue Katze holen, das allerdings kann noch eine Weile dauern. Je nachdem, mit dem wir es zu tun haben, können wir auch den Hinweis geben, dass man Menschen auch nicht einfach so ersetzt…

3. „Krieg dich endlich wieder ein“

Es soll sogar vorkommen, dass Familienmitglieder so etwas sagen, die selbst mit dem Tier zusammen gelebt haben. Dann ist es besonders hart und umso schwieriger ist es, richtig zu reagieren.

Wie man reagieren sollte…

Der Höflichkeit halber sollten wir auch hier davon ausgehen, dass die Person es nicht wirklich böse mit uns meint. In Wahrheit sorgt sie sich wahrscheinlich sogar, weil wir uns seit dem Tod des Tieres verändert haben, vielleicht wenig Appetit oder wenig Interesse an Aktivitäten haben. Darum kann es schmerzvoll sein, sich in solch einer Situation erklären zu müssen. Wenn uns das zu schwer fällt, ist es auch eine Möglichkeit, das Statement einfach so stehen lassen. Wozu zusätzliche Schmerzen schaffen?

4. „Bist Du mit ihr beim Tierarzt gewesen? Wie war es, was hat er gemacht?“

Für uns klingt es nach einer äußerst unangebrachten Frage, denn wir haben vermutlich schlimme Dinge mit unserer Katze in der Praxis erlebt. Die Bilder begleiten uns nach wie vor und das ist der Grund, warum diese Frage so sehr schmerzt. Was mag eine Person denken, die so etwas fragt? Entweder ist sie nicht besonders feinfühlig, oder sie hat wirklich Interesse daran, unsere Geschichte zu erfahren, weil sie vielleicht auch selbst eine Katze hat.

Wie sollte man reagieren….

Hier angemessen zu reagieren ist nicht einfach, denn plötzlich steht das Erlebte wieder direkt vor unserem inneren Auge. Ist die Person ein Vertrauter und hat sie vielleicht selbst eine Katze, kann es sogar helfen, wenn wir mit ihr über die schlimme Zeit sprechen können. Bei anderen Menschen sollten wir lieber Rücksicht auf uns selbst nehmen und deutlich machen, dass wir noch nicht dazu bereit sind, über das Erlebte zu sprechen.

5. „Oh schau mal! Hier unter dem Sofa habe ich noch ein altes Spielzeug gefunden!“

Kommt zum Glück nur im engsten Familienkreis vor, aber wenn es kommt, ist es einschneidend. Nach dem Tod einer lieben Katze kann es aber durchaus vorkommen, dass wir noch hier und dort Hinterlassenschaften in unseren Wohnungen finden.

Wie man regaieren sollte…

So hart es klingt, doch wir können solche Momente vermeiden, indem wir unsere Wohnung von oben bis unten aufräumen und nach Hinterlassenschaften absuchen, die uns bei einem zufälligen Auffinden sehr aufwühlen könnten. Vielleicht schaffen wir es nicht sofort und es gibt auch keinen richtigen oder falschen Zeitpunkt für solch eine Aktion. Sie kann uns jedoch in der Zukunft viel Leid ersparen, wenn wir uns nur einmal konzentriert dieser Aufgabe gewidmet haben.

Featured Image: Val D’Aquila/ Cat-News.net / CC-BY

Habt ihr auch schon mal einen unpassenden Kommentar gehört, nachdem ihr eine Katze verloren hattet?

 

Weiterlesen

IPhone 8