Du bist hier
Home > Gut zu wissen > Deine Katze niest?! Hier liest du, wann das ein Grund zur Sorge ist

Deine Katze niest?! Hier liest du, wann das ein Grund zur Sorge ist

Hatschi! Zugegeben, wenn eine Katze niest, dann klingt das zuckersüß. Wann das Niesen harmlos ist und wann dahinter eine ernsthafte Erkrankung steckt, erfährst du in diesem Beitrag.

 
ANZEIGE
 

Die Nasen von Katzen sind extrem empfindlich. Sie nehmen Gerüche viel differenzierter wahr, als wir Menschen das können. Da ist es kein Wunder, dass es viele Anlässe gibt, zu denen eine Katze niest. Gerüche aus dem Haushalt sind zum Beispiel der Niesreiz-Auslöser Nummer 1 für Katzen.

 

In diesem Beitrag erfährst du:

Niesen

Harmloses Niesen durch Parfums, Putzmittel und Co.

katze niest

Viele Produkte aus dem Haushalt enthalten chemische Zusatzstoffe, welche die Nasen von Katzen stark reizen können. Wenn man kann, sollte man es vermeiden, dass Katzen diesen ausgesetzt werden. Beim Atmen gelangen winzige Partikel dieser Stoffe in die Nase einer Katze. Durch das Niesen versucht der Körper, diese wieder los zu werden.

Das ist eine ganz natürlich Reaktion. Wenn eine Katze niest beim Geruch eines Waschmittels oder Parfums, wird das keinen bleibenden Schaden hinterlassen, sofern dies nur ab und zu vorkommt. Es wäre allerdings ein Fehler, sie rund um die Uhr mit diesen Stoffen zu konfrontieren.

Haushaltsgerüche mit Niespotenzial für Katzen

  • Räucherstäbchen
  • Haarspray
  • Reinigungsmittel
  • Raumspray
  • Zigarettenqualm
  • Parfum

Heizungsluft löst Niesreiz aus

Auch viele Menschen leiden besonders im Winter unter zu trockener Luft im Wohnbereich. Es belastet die Atemwege von Katzen gleichermaßen, wenn die Luft zu trocken ist. Die Schleimhäute produzieren mehr Feuchtigkeit, während die Nase versucht, das überschüssige Sekret wieder los zu werden. Wichtig zu wissen: Es handelt sich bei dieser Art von Niesen um keine Erkrankung, sondern um einen ganz natürlichen Reflex!

Trotzdem ist das auf Dauer natürlich auch anstrengend. Wer sich und seiner Katze im Winter etwas Gutes tun möchte, kann mit Hilfe eines automatischen Luftbefeuchters die Feuchtigkeit im Raum regulieren.

 

Katze niest beim Staubsaugen

Staubsauger sollen eigentlich Staub aus der Wohnung entfernen. Leider wird durch den Betrieb des Gerätes aber auch erst einmal eine ganze Menge Staub aufgewirbelt. Viele Katzen reagieren darauf extrem empfindlich und können eine regelrechte „Hatschi-Salve“ abfeuern. Wenn eine Katze niest und das Niesen auf den Betrieb eines Staubsaugers zurückzuführen ist, musst du dir keine Sorgen machen: Sobald sie ihre Nase durch das Niesen wieder von den kleinen Partikeln befreit hat, ist sie wieder ganz die Alte.

 
ANZEIGE
 

Die meisten von ihnen suchen ohnehin das Weite, sobald irgendwo ein Staubsauger läuft. Es gibt jedoch Ausnahmen in der Katzenwelt, wie dieses kurze Video wohl beweisen dürfte:

 

schnupfen

Katzenschnupfen, Erkältung und Co.: Wann das Niesen krankhaft ist

Zuerst die gute Nachricht: Geschätzt 80-90 Prozent aller Katzen-Nieser sind vollkommen harmlos. Weil die Tiere so extrem empfindliche Nasen haben, niesen sie einfach häufiger, als wir Menschen.

katze niest

Die schlechte Nachricht ist jedoch: Es gibt Niesanfälle, die auf eine ernsthafte Erkrankung hinweisen können. Dazu zählt der chronisch verlaufende Katzenschnupfen, der von Katze zu Katze übertragen wird.

Katzenschnupfen ist nicht vergleichbar mit einer menschlichen Erkältung. Der Schnupfen ist in Wahrheit nur eines von vielen Symptomen, das gleichzeitig besonders sichtbar ist. Unbehandelt kann ein Katzenschnupfen tödlich enden! Eine Impfung gegen Katzenschnupfen gehört zu denjenigen Impfungen, die absolute Pflicht für Katzen sind!

 

Erkältung bei Katzen

Es muss nicht immer gleich ein Katzenschnupfen vorliegen, wenn eine Katze Erkältungssymptome zeigt. Hat sich eine Katze eine gewöhnliche Erkältung eingefangen, gibt es dafür ganz ähnliche Anzeichen wie beim Menschen. Neben Husten und Schnupfen können folgende Symptome auftreten:

Symptome für eine Erkältung bei Katzen

  • Tränende Augen
  • Husten
  • Triefende Nase
  • Laute Atmung
  • Fieber
  • Erschöpfung

Eine leichte Erkältung ist nicht schlimm für Katzen und heilt von alleine, sofern das Tier ansonsten bei guter Gesundheit ist. Falls eine Katze aber über einen Zeitraum von mehr als sieben Tagen Erklätungssymptome zeigt, sollte sie zum Tierarzt!

Die normale Körpertemperatur von Katzen liegt zwischen 37,8 und 39,2 Grad Celsius. Wenn eine Katze höhere Temperaturen aufweist, ist dies ebenso ein Grund für einen Besuch beim Tierarzt.

Medikamente gegen Erkältung, die eigentlich für den Menschen gedacht sind, sollten Katzen auf keinen Fall verabreicht werden!

 

Abwehrkräfte von Katzen stärken

Um Erkältungen und anderen Erkrankungen vorzubeugen, sollte man als erstes bei der Ernährung ansetzen. Ein nährstoffreiches Katzenfutter mit einem hohen Fleischanteil ist dafür am besten geeignet! Proteine und Fette, wie sie in Fleisch vorkommen, sind für eine gute Immunabwehr für Katzen besonders wichtig.

Bei vielen Katzenhaltern beliebt sind außerdem homöopathische Mittel zur Unterstützung der Abwehrkräfte. Diese Mittel müssen in der Regel vorbeugend genommen werden und sind bei akuten Erkältungen eher weniger geeignet. Ein Tierheilpraktiker oder ein Tierarzt, der diese Mittel einsetzt, kann dazu weitere Informationen geben.

Weiterlesen: Deine Katze ist verrückt nach Baldrian? Das macht das Kraut im Gehirn deiner Katze!

 
ANZEIGE
Bild