Du bist hier
Home > Gut zu wissen > Katzen-Schrein in Nagasaki eröffnet: Die neue Attraktion für Japan-Touristen

Katzen-Schrein in Nagasaki eröffnet: Die neue Attraktion für Japan-Touristen

omagari nekos

Japaner lieben Katzen und spätestens seit es Hello Kitty gibt, weiß das praktisch jeder. Besonders angetan hat es den Japanern die so genannte Bogenschwanz-Katze. Sie gilt im ganzen Land als Glücksbringer, kommt aber fast ausschließlich in der Präfektur Nagasaki vor. Ihr Fanclub hat der Katze jetzt anlässlich seines 10-jährigen Bestehens eine eigene Pilgerstätte errichtet. Auf Instagram ist die Einrichtung schon jetzt ein Hit.

„Bogenschwanz-Katzen sind lebende Zeugen der Geschichte der Beziehungen zwischen Nagasaki und Übersee. Ich möchte, dass dieser Ort Katzenliebhaber anzieht.“

Das erklärte der VorsitzendeNagasaki-Katzen-Gesellschaft, Shigeyuki Nishijima, anlässlich der Eröffnung des Katzen-Schreins. Über diese hatte die englischsprachige Japan-News-Website The Japan News berichtet.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von omagari_nekogakkai (@omagari_nekojinjya) am

Die Nagasaki-Katzen-Gesellschaft beschäftigt sich unter anderem auch mit der Erforschung der Geschichte dieser besonderen Katzenart, die in Japan ‚Omagari nekos‘ genannt wird. Sie geht davon aus, dass die Katze einst von niederländischen Händlern in der Edo-Zeit (1603-1867) auf Schiffen von Indonesien nach Japan gelangt ist.

In der Präfektur Nagasaki sind rund  80 % aller Katzen Bogenschwanz-Katzen, in den übrigen Teilen des Landes sind sie weitaus seltener. Unter die ‚Omagari nekos‘ fallen alle Katzenarten, die entweder einen Knick im Schwanz, oder einen leicht gebogenen, kurzen und rundlichen Schwanz haben. Überall im Land werden die Tiere als Glücksbringer verehrt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von omagari_nekogakkai (@omagari_nekojinjya) am

Katzenliebhaber erhielten staatlichen Zuschuss in Höhe von 2 Millionen Yen

Der Katzen-Schrein in Nagasaki wurde übrigens in einem leeren Ladenlokal errichtet, dessen Grundfläche gerade einmal 30 Quadratmeter beträgt. Von der Stadtverwaltung gab es dafür einen Zuschuss in Höhe von 2 Millionen Yen das sind jedoch gerade einmal rund 16.327 Euro. Dafür besuchten schon in der ersten Woche mehr als 1.700 Besucher die Anlage.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von omagari_nekogakkai (@omagari_nekojinjya) am

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von omagari_nekogakkai (@omagari_nekojinjya) am

Angeboten werden in der Einrichtung unter anderem auch geführte Touren, auf denen man ‚Omagari nekos‘ in freier Wildbahn begegnen kann. Der Schrein für die Tiere soll außerdem künftig als zentraler Beobachtungspunkt für die Katzenart dienen. Die Einnahmen, die mit dem Verkauf von Bogenschwanz-Katzen-Souvenirs erzielt werden, sollen zu größten Teilen dem Schutz dieser Art zur Verfügung gestellt werden.

 

 

ERHALTE TÄGLICH BEITRÄGE WIE DIESEN, FOLGE UNS AUF FACEBOOK:

Like uns bei Facebook

* Durch Klick auf diesen Button wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt, um die Anzahl der bisherigen Likes zu laden.

Ähnliche Beiträge

error: Geschützter Inhalt!