Deine Katze schnarcht? Wann Schlafgeräusche ein Grund zur Sorge sind

katze schnarcht wann ist es bedenklich

Wenn die Katze schnarcht, sollten Halter besser zweimal hinhören: Schnarchen kann ein ernsthaftes Symptom für das Vorliegen eines gesundheitlichen Problems sein. Ist das Schnarchen deiner Katze noch normal, oder sollte es dir Anlass zur Sorge geben?

Süß ist die Katze ja schon, wenn sie so auf dem Sofa daliegt und leise vor sich hin schnarcht. Von leise säuselnd bis hin zu laut grunzend gibt es in puncto Schnarchen bei Katzen so ziemlich alles.

Was den Grund für das Schnarchen betrifft, so ist er bei Katzen und Menschen ziemlich ähnlich: Die Ursache sind verengte und blockierte Atemwege.

Für die Verengungen und daraus resultierende Schnarchgeräusche kann es verschiedene Anlässe geben.

Schnarchende Katzen: Ursachen, die harmlos sind

Eine schnarchende Katze ist nicht immer ein Fall für den Tierarzt. Eine ungewöhnliche Schlafposition etwa kann dazu führen, dass die Atemwege verengt werden beim Schlafen ein Geräusch erzeugen.

Das ist zum Beispiel häufig der Fall, wenn die Katze schnarcht und dabei pfeift. Der Kopf der Katze befindet sich dann einfach in einer ungünstigen Position. In der Regel bekommt die Katze trotzdem noch genügend Luft.

Katzen sind besonders gelenkig und können darum in den verrücktesten Positionen schlafen. Die Art wie eine Katze schläft, kann uns Haltern auch viel über ihr aktuelles Wohlbefinden verraten.


Weiterlesen: 7 Schlafpositionen von Katzen und was sie dir verraten können


Ein ebenfalls harmloser Grund wenn die Katze schnarcht liegt vor, wenn sich das Tier einfach nur wohlfühlt! Fühlen sich Katzen in der Anwesenheit ihrer Menschen besonders geschützt, können sie leicht in eine Tiefschafphase fallen.

Das Schnarchen in solchen Momenten ist ein Zeichen der vollkommenen Entspannung. Zustande kommt es, weil die Rachenmuskulatur erschlafft, was zu einer leichten Verengung der Atemwege und damit zum Schnarchen führt.


Weiterlesen: Macht deine Katze diese 5 Dinge, vertraut sie dir zu 100 Prozent


Wichtig zu wissen: Bestimmte Katzenrassen neigen von Natur aus dazu stärker zu schnarchen als die meisten anderen Hauskatzen. Britisch Kurzhaar (BKH) und Perserkatzen gehören hier ganz vorne mit dazu. Der Grund ist eine verkürzte Schädelform, die weitere anatomische Folgen mit sich bringt – dazu zählen unter anderem ein kleinerer Unterkiefer, ein verkürztes Gaumensegel und vergrößerte Mandeln.

Zusammen genommen führen diese Besonderheiten bei manchen Individuen entsprechend vorgeprägter Rassen zu verstärktem Schnarchen.

Wenn die Katze schnarcht: Routine Untersuchungen für Britisch Kurzhaar und Perser empfohlen

Auch wenn die Ursache des Schnarchens genetisch bedingt ist, sollten kurzköpfige Katzenrassen wie Perser und BKH mindestens einmal in ihrem Leben auf mögliche, anatomisch-bedingte Atemwegsprobleme vom Tierarzt kontrolliert werden. Bei manchen Katzen dieser Rassen kann es sein, dass ein kleiner operativer Eingriff Vorteile bringt. Er ist meist harmlos, führt aber dazu, dass die Katze in Zukunft deutlich besser Luft bekommt.

Aufmerksam werden sollten Halter, wenn die Katze plötzlich schnarcht, oder das Schnarchgeräusch stärker wird.

Katze schnarcht: Zusätzliche Symptome sollten Anlass zur Sorge geben

Veränderungen im gewohnten Verhalten von Katzen sollten Haltern grundsätzlich Anlass geben, aufmerksam zu werden. Dazu gehört auch ein plötzlich verstärktes Geräusch beim Atmen im Schlaf.

Kommen weitere Symptome hinzu, wie eine laufende Nase, tränende Augen, Fieber, oder gar Atemaussetzer, ist es Zeit für einen Besuch beim Tierarzt!

Katzen mit Übergewicht oder einer Erkältung neigen wie Menschen dazu, im Schlaf etwas stärker zu schnarchen. Krankhaftes Übergewicht (Adipositas) sollte von Haltern nicht unterschätzt werden: Eine zu dicke Katze ist mehr, als nur ein optisches Problem.


Weiterlesen: Ist meine Katze zu dick? Dieser einfache Test verrät dir, ob dein Tier übergewichtig ist


Allergien auf bestimmte Zusätze im Katzenfutter können ebenfalls die Atmung bei Katzen beeinträchtigen. Ist eine Allergie Grund für das Schnarchen, haben Katzen gleichzeitig oft eine erhöhte Temperatur oder sogar Fieber.

Das gleiche gilt für einen Befall mit Parasiten. Schwellungen durch Parasitenbisse können die Atemwege kleiner werden lassen. Die Analyse einer Kotprobe durch den Tierarzt gibt sicheren Aufschluss darüber, ob ein Parasitenbefall bei einer Katze vorliegt.

Auch Tumore in den Atemwegen können zum Schnarchen führen, sie kommen aber glücklicherweise bei Katzen eher selten vor.


Weiterlesen: Hilfe, meine Katze pinkelt überall hin! So findest Du die Auslöser für das Verhalten (wenn es keine organischen Ursachen hat)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Gentechnik macht’s möglich: Wissenschaftler entfernen Allergieauslöser aus dem Katzengenom

katze rasieren

Kann man seine Katze rasieren und sollte man es tatsächlich tun?