in ,

Wegen Coronavirus: Heimtierverband fordert Hausarrest für Katzen

katzen-coronavirus

Übertriebene Panik oder berechtigte Sorge? Die Angst vor einer möglichen Übertragung des Coronavirus durch Katzen wächst. Der Verband der Heimtierbranche fordert Katzenhalter jetzt dazu auf, ihre Tiere vorerst nicht mehr nach draußen zu lassen.

Können Haustiere das Coronavirus übertragen? Bisher ist das wissenschaftlich nicht eindeutig belegt. Trotzdem hatte am Montag das Institut für Virologie der Freien Universität in Berlin (FU) verkündet, dass ab sofort auch Haustiere auf das Coronavirus SARS COV-2 in der Institutsambulanz getestet werden können.

Der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe e.V. (ZZF) legt nun in einer Pressemiteilung nach. Der Verband vertritt die beruflichen, wirtschaftlichen und sozialpolitischen Interessen der deutschen Heimtierbranche.

Um die weitere Verbreitung des Virus zu stoppen, sollten Stubentiger bis auf Weiteres im Haus gehalten werden:

„Der Verzicht auf Streifzüge durchs Revier ist für viele Katzen nicht einfach: Katzenhalter, die ihre Freigänger für eine gewisse Zeit zu Stubenhockern umerziehen müssen, sollten sich intensiv mit ihren Tieren befassen.“

Die Empfehlung gelte insbesondere für Katzen aus Quarantäne-Haushalten, heißt es. Würden die Tiere ausgiebig beschäftigt werden, könnten sie aber durchaus auch im Haus tierschutzgerecht gehalten werden, so Jörg Turk, stellvertretender Geschäftsführer des ZFF.

Menschen sollen Abstand zu Freigängerkatzen halten

Weil bisher unklar sei, ob das Virus sich auch in Katzen vermehren könne, empfiehlt der ZZF außerdem auf „zufällige Begegnungen“ mit fremden Katzen zu verzichten.

Zum beiderseitigem Schutz müsse auch das Streicheln der Nachbarskatze vorerst tabu sein. Eine Übertragung von Katze-zu-Katze hält der Verband unterdessen für wenig wahrscheinlich:

„Katzen sind eher Einzelgänger und halten aufgrund ihres natürlichen Verhaltens üblicherweise einen ausreichend großen Abstand zueinander ein“

ZFF: „Es gibt keinen Grund, Katzen vorsorglich in Tierheime abzugeben“

Es gebe auch weiterhin keinen Grund, Katzen vorsorglich in Tierheime zugeben. Die Tiere könnten sich von einer möglichen Sars-Cov-2-Infektion wieder erholen. Auch sei bei entsprechender Hygiene eine Übertragung des Virus durch ein Haustier eher unwahrscheinlich.

Welche Vorsichtsmaßnahmen Quarantäne-Haushalte mit Haustieren einhalten sollten, haben wir in dem folgenden Beitrag zusammengefasst: Corona-Haustier-Knigge: Tipps für den Umgang mit Hunden und Katzen.

Autor(in) Cat News

Tödliche Verwechslung: Katze erhält Euthanasie-Spritze, statt harmloser Impfung

So bereiten Sie Ihr Zuhause optimal auf den Einzug der Katze vor