OP-Kostenschutz für Ihr Haustier

Immer mehr Haustierbesitzer fragen sich, ob es sinnvoll ist den geliebten Vierbeiner zu versichern. Schließlich kann es beim Tierarzt zu hohen Kosten kommen, wenn der Stubentiger ernsthaft krank und eine Operation erforderlich ist. Eine Versicherung schützt den Besitzer vor der hohen Rechnung und ist je nach Anbieter, schon für weniger als 10 EUR im Monat erhältlich. Alles Wissenswerte zum Thema ist in nachfolgendem Beitrag zu lesen.

Übernimmt die Versicherung alle anfallenden Kosten?

Die Kostenübernahme richtet sich zum einen nach dem Anbieter und zum anderen danach, wie alt die Katze ist. Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, dass sämtliche Kosten vom Versicherer übernommen werden. Es kann allerdings auch sein, dass lediglich ein Teil der Rechnung vom Versicherungsinstitut beglichen wird. Die Vielzahl der Anbieter sorgt für deutliche Preisunterschiede, wenn es um den monatlichen Beitrag geht. Aber auch in puncto Kostenübernahme lohnt es sich, einen ausgiebigen Vergleich zu starten. Bevor Sie sich für einen Versicherer entscheiden, sollten Sie die einzelnen Konditionen deshalb genau unter die Lupe nehmen.

Die Leistungen im Überblick

Die meisten Anbieter ermöglichen Ihren Kunden folgende Leistungen und Services:

  • Kostenübernahme für Operationen im In- und Ausland
  • Kostenübernahme für Medikamente und Verbandsmaterial
  • Kostenübernahme für die Unterbringung in einer Tierklinik
  • Kostenübernahme für Nachbehandlungen
  • Freie Tierarzt- und Klinikwahl

Die einzelnen Versicherer haben inzwischen erkannt, wie wichtig den Besitzern das Wohlergehen der Katze oder des Katers ist. Die Angebote werden deshalb spezifisch auf die Bedürfnisse von Mensch und Tier angepasst. Neben dem OP-Kostenschutz für Katzen werden auch Krankenversicherungen für Katzen angeboten. Diese Option deckt nicht nur die Kosten im Falle einer Operation. Mit einer Krankenversicherung für Katzen können grundsätzlich alle Kosten für Behandlungen übernommen werden, welche beim Tierarzt anfallen.

OP-Versicherung für Katzen: Was kostet das?

Wer einen Freigänger zu Hause hat, weiß wie schnell sich dieser das Hinterbein brechen kann, wenn es zu einem Revierkampf kommt. Aber auch Indoor-Katzen können sich verletzen, wenn sie im Zuge eines intensiven Spiels unglücklich auf den Pfoten landen und dabei ein Knochen splittert. Die gewünschte Heilung ist nicht nur mit Kosten verbunden, sie kann für den Besitzer auch ziemlich nervenaufreibend sein. Zumindest, wenn der Halter beziehungsweise der Stubentiger nicht gut versichert ist.

Laut Gebührenverordnung der Tierärzte (GOT) kostet die Operation für einen einfachen Knochenbruch stolze 192 EUR. Handelt es sich dann noch um einen komplizierten Bruch, können schnell 380 EUR oder mehr anfallen. Doch das ist nicht alles, denn weitere Kosten kommen on top. Das betrifft beispielsweise die Unterbringung der Katze beim Tierarzt, wenn eine Übernachtung des Tieres erforderlich ist. Aber auch Verbandsmaterial, Medikamente und die allgemeine Nachsorge sind in diesem Preis noch nicht mit inbegriffen. Außerdem kann es passieren, dass der Tierarzt einen doppelten oder sogar einen dreifachen Gebührensatz berechnet, wenn die OP beispielsweise am Wochenende oder in der Nacht durchgeführt werden muss. Hier kann eine Katzenversicherung Abhilfe schaffen, da diese bereits für knapp 10 EUR im Monat erhältlich ist.

Achten Sie auf die Konditionen in der Police

Zum Teil gibt es hier gravierende Unterschiede. Einige Anbieter legen im Zuge der Erstattung eine jährliche Höchstgrenze fest. Die Leistungsgrenze beträgt beispielsweise 3.000 pro Jahr. Alles was darüber hinausgeht, muss der Halter selbst bezahlen. Außerdem schränken einige Anbieter die Kostenübernahme mit einer Selbstbeteiligung des Halters ein. Entweder als Prozentsatz oder mit einem festen Betrag. Auch Kastrationen werden von vielen Versicherern nicht übernommen.

Nutzen Sie einen Tarifrechner

Die Vielzahl der Anbieter sorgt dafür, dass der Überblick schnell verloren geht. Damit Sie sich bestmöglich vor hohen Operationskosten schützen können, sollten Sie deshalb gründlich vergleichen. Nutzen Sie die im Internet zur Verfügung stehenden Tarifrechner, um sich einen optimalen Überblick über die Leistungen der einzelnen Versicherer zu verschaffen. Damit haben Sie die Möglichkeit, verschiedene Leistungen einzelner Versicherungsinstitute gegenüberzustellen, um das für Sie beste Angebot heraussuchen zu können. Achten Sie dabei stets auf die Kostenübernahme für Krankheit und Unfall. Viele Versicherer zahlen für Operationen welche aus einer Krankheit oder einem Unfall resultieren. Es gibt aber auch Versicherer, welche nur die OP-Kosten nach einem Unfall übernehmen.

Aus der Cat-News.net Redaktion:
Featured Image: Max The Accountant Cat / Found Animals Foundation / CC-BY
katzennamen männlich

800 starke Katernamen von A-Z: Finde den passenden für deine männliche Katze!

Mit Katze reisen: Deine Checkliste für die nächste Urlaubsplanung