Du bist hier
Home > Aktuelle Nachrichten > Neues Buch über Katzen an Universitäten mit Campus-Kater aus Freiburg

Neues Buch über Katzen an Universitäten mit Campus-Kater aus Freiburg

Poolkatze

Immer wieder gibt es Berichte über Katzen, die sich ihr Revier in öffentlichen Gebäuden wie Schulen, Museen und sogar Baumärkten und Freizeitparks gesucht haben. Meist herrscht eine friedliche Koexistenz zwischen Mensch und Tier, in vielen Fällen werden die Tiere von Mitarbeitern der Einrichtungen sogar liebevoll gepflegt und mit Futter versorgt. Auch an der Universität Freiburg gehört ein Kater zum Inventar – und erscheint jetzt in einem Buch.

Das Tier mit dem ungewöhnlichen Namen „Poolkatze“ hat es sich an der Technischen Fakultät an der Universität in Freiburg gemütlich gemacht. 16 Katzenjahre soll Poolkatze schon auf dem Buckel haben. Über seine Herkunft ist einiges bekannt: So soll Poolkatze vor mehr als zehn Jahren von Zuhause ausgerissen sein, als sein Kumpel starb und ihm seine Halter ein junges Kätzchen als Spielgefährten vorsetzten, mit dem Poolkatze nicht zurecht kam.

So riss der Kater aus und suchte sich sein neues Zuhuase in der Universität. Am liebsten hält er sich im Computerraum auf, der von den Studierenden Poolraum genannt wird – Poolkatzes Name ist also vor allem praktischer Natur.

Studierende haben dem zutraulichen Katzenopa übrigens eine eigene Fanpage auf Facebook eingerichtet, auf der sie regelmäßig Fotos aus dem Unialltag des Katers posten.

poolkatze

Man sieht Poolkatze, wie er durch die Gänge des Uni-Gebäudes saust, wie er in der Sonne döst oder die Laptops seiner menschlichen Kommilitonen vereinnahmt.

Buch über Katzen an Universitäten: Poolkatze ist mit von der Partie

Auf der ganzen Welt leben Katzen an Universitäten. Ein neuer Bildband mit dem Titel „Our Campus, their World„, der als E-Book erhältlich ist. Poolkatze ist neben 19 anderen Tieren, unter anderem aus den USA, Großbritannien, Russland und Singapur zu sehen. Verfasst hat es das niederländische Autoren-Pärchen Sandra und Ekko Ros. Ihr Zuhause teilen die Ros mit drei Katzen und bieten in ihrer Heimatstadt Groningen außerdem einen professionellen Katzen-Sitting-Service an.

Die pelzigen Protagonisten ihres Bildbandes haben die beiden übrigens ausschließlich über Facebook und Instagram gefunden:

„Wir haben das Buch zum Spaß geschrieben, weil wir so viele herzerwärmende, witzige und herzzerreißende Geschichten über Campus-Katzen gehört haben“

Our Campus, their World“ ist nur das erste Buch, in denen die Ros Universitäts-Katzen aus aller Welt vorstellen. In einem zweiten Buch wollen die beiden weitere zehn bis 15 Katzen porträtieren.

Quelle: Badische Zeitung
Fotos: Poolkatze / Facebook

 

 

 

ERHALTE TÄGLICH BEITRÄGE WIE DIESEN, FOLGE UNS AUF FACEBOOK:

Like uns bei Facebook

* Durch Klick auf diesen Button wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt, um die Anzahl der bisherigen Likes zu laden.

Ähnliche Beiträge