Du bist hier
Home > Aktuelle Nachrichten > Die 16 besten Sommer-Tipps: Mit diesen Tricks überstehen Katzen Hitze besser

Die 16 besten Sommer-Tipps: Mit diesen Tricks überstehen Katzen Hitze besser

katzen hitze im sommer erleichtern

Tagelange Hitze und Abkühlung ist keine in Sicht? Die Vorfahren unserer Hauskatzen stammten aus der Wüste und waren heißes Klima noch gewohnt. Temperaturen von über 30 Grad mögen moderne Stubentiger hingegen genauso wenig, wie wir Menschen. Über Kühlmatten, Katzeneis und was man sonst noch tun kann, um Katzen Abkühlung zu verschaffen: 16 Tipps, wie Katzen Hitze im Sommer gut überstehen.

 

Sobald es warm wird, macht Deine Katze schlapp? Vielleicht hast Du auch den Eindruck, dass sie nicht genügend trinkt? Dann kann dieser Beitrag Dir helfen, deine Katze gut durch die heißen Sommermonate zu bringen.

1. Eiswürfel in eine Schale mit Wasser geben

Sehr einfach, schnell selbst gemacht und unglaublich effektiv: Wer die Eiswürfel im Wasserbad mit einem Stock hin und her bewegt, wird bei Katzen für große Augen und Neugier sorgen. Auch ansonsten wasserscheue Stubentiger bekommen so bei heißen Temperaturen eine kleine Abkühlung.

2. ‚Ice balls‘ als Highlights für besonders warme Sommertage

Eiswürfel sind langweilig? Versuch‘ es stattdessen mit ‚Ice balls‘! Kugeln aus gefrorenem Leitungswasser sind nicht nur eine prima Gelegenheit für eine Abkühlung, sie sind auch gleichzeitig ein toller Spielspaß! Ihr Vorteil ist, dass sie sich wie Eiswürfel ganz einfach im heimischen Tiefkühlfach herstellen lassen:

Einfach einen kleinen Ballon mit Wasser füllen und für einige Stunden im Gefrierfach hart frieren lassen. Ist der Ballon vollständig gefroren, kann das Gummi entfernt werden. Die Eiskugel sollte dann in einem geeigneten Behältnis, etwa einer niedrigen Auflaufform, platziert werden.

3. Maximal cool für die Katz‘: Kühlakkus auf dem Fußboden

Einfach, aber effektiv: Kühlakkus, wie sie auch zum Kühlen von Speisen in Kühltaschen verwendet werden, werden ganz einfach auf dem Fußboden platziert. Jedoch, Achtung: Damit die empfindlichen Pfötchen der Katze keine Frostschäden bekommen, unbedingt ein dünnes Handtuch über die Akkus legen.

4. Kühlmatte für Hunde und Katzen

Kühlmatten für Hunde und Katzen beinhalten ein spezielles Cooling-Gel. Die kühlende Wirkung wird jedoch erst bei Körperkontakt aktiviert.

Ein echter Vorteil gegenüber Kühlakkus ist außerdem, dass Kühlmatten ganz ohne Strom auskommen. Sie können darum praktisch überall hin mitgenommen werden und sind nach einer kurzen Pause schon wieder für den nächsten Einsatz bereit.

Kühlmatten für Katzen hier kaufen:

5. Eine Extra-Ration Wasser unter das Feuchtfutter mischen

Viele Katzen trinken zu wenig. Grundsätzlich sollte darum im Sommer lieber nur Feuchtfutter gefüttert werden. Denn genau wie wir Menschen benötigen Katzen in dieser Zeit mehr Flüssigkeit. Eine gute Möglichkeit das zu gewährleisten ist, ihnen bei jeder Fütterung einfach eine Extra-Ration Wasser unterzumischen.

6. Schattige Plätzchen schaffen: Aus Katzengras und Katzenminze

Katzen Hitze

Katzen lieben Pflanzen, doch nicht alle Pflanzen sind ungefährlich. Wer seiner Katze einen schattigen Platz aus Palmwedeln und Co. bieten möchte, sollte darum alternative Pflanzen in Betracht ziehen.

Katzengras und Katzenminze sind unschädlich und können sogar gefressen werden. Weil Katzen sich von diesen Pflanzen angezogen fühlen, können sie eine willkommene Einladung zum Verweilen im Schatten bieten. Katzen lieben solche Orte und suchen sie gerne auf, um Fellpflege zu betreiben.

Dem Thema Fellpflege kommt im Sommer eine wichtige Bedeutung zu: Denn Speichel kühlt den Organismus, wenn er auf der Haut verdunsten kann. Das funktioniert besser, wenn möglichst wenig lose Haare aufliegen und der Speichel so besser bis auf die Haut vordingen kann.

7. Einmal bürsten täglich ist Pflicht, damit Katzen Hitze gut vertragen

Damit Katzen die Fellpflege gut gelingt und dabei ein kühlender Verdunstungseffekt entstehen kann, sollten sie in den Sommermonaten täglich gebürstet werden. Das gilt auch für Kurzhaartiger: Im Sommer verlieren Katzen mehr Fell, als über den Rest des Jahres. Weniger Fell bedeutet weniger Hitzestauung.

Um Katzen Hitze erträglich zu machen, ist regelmäßige Fellpflege Pflicht.

8. Abkühlung mit feuchtem Handtuch

katzen hitze erleichtern: Mit feuchtem Handtuch

Mit diesem Trick werden zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Einerseits nehmen Katzen mehr Flüssigkeit auf, andererseits sorgt die Verdunstung auf dem Fell für eine angenehme Kühlung. Einfach das Fell der Katze mit einem feuchten (nicht nassen!) Handtuch abrubbeln und bei Bedarf wiederholen.

Dieser Trick ist besonders für ältere Katzen geeignet, die sich nicht mehr so intensiv putzen. Jedoch, Achtung: Das Handtuch niemals auf der Katze liegen lassen! Die Feuchtigkeit kann dann nicht richtig verdunsten und so schnell zu einer Unterkühlung führen.

9. Zusätzliche Gelegenheiten für die Wasseraufnahme schaffen

Man sagt zwar, Katzen seien wasserscheu, doch gegen eine kleine Abkühlung haben die meisten Tiere nichts einzuwenden und suchen sie im Sommer oft auch ganz gezielt – sofern sie können. Denn in der Wohnung ist ihre Lebenswelt bekanntlich durch den Menschen begrenzt.

Wer im Sommer eine kleine Pfütze Wasser in der Dusche oder der Badewanne lässt, kann seinem Stubentiger eine prima Gelegenheit für ein ‚Pfötchenbad‘ bieten.

10. Futterreste: Im Sommer lieber entsorgen

Die meisten Katzen haben im Sommer weniger Appetit, als in den übrigen Monaten des Jahres. Normalerweise rühren Katzen von Natur aus verdorbenes Futter nicht an, doch bei Wohnungskatzen muss das nicht zwangsläufig so sein. Sie sind an das Versorgtwerden durch den Menschen gewöhnt.

Darum sollten Reste im Napf, die bei der Fütterung nicht sofort verspeist werden, lieber direkt entsorgt werden.  Andernfalls besteht die Gefahr, dass es Durchfall und Magenkrämpfe gibt.

Diesen Beitrag auf Pinterest merken:

katzen hitze erleichtern so geht es

11. Insektenschutz: Der Katze zu Liebe auf natürlich Mittel setzen

Wer ländlich lebt, hat im Sommer oft viele kleine Plagegeister in der Wohnung. Auf Verdampfer aus der Drogerie, die man in die Steckdose steckt, reagieren manche Stubentiger mit Übelkeit.

Eine wirksame Alternative zum Schutz vor Mücken, Fliegen und anderen kleinen Insekten, ist ein selbsthergestelltes Spray. Hierzu einfach eine Sprühflasche mit Wasser füllen und einige Tropfen Lavendel-Öl sowie Zitrone (frisch gepresst oder ebenfalls als Duftöl) hinzu geben. Das Spray morgens und abends, oder einfach je nach Bedarf in den Räumen verteilen.

Probier‘ es aus, es wirkt!

12. Für Freigänger: Unbedingt auf Zeckenschutz achten!

Freigängerkatzen können im Sommer leicht Zecken bekommen. Die schlechte Nachricht: Während früher vor allem der Süden von Zeckenplagen heimgesucht wurde, breiten sich die Blutsauger inzwischen auch im Norden aus. Mit der Hyalomma-Zecke ist um 2018 sogar eine neue Zeckenart in Deutschland eingezogen.

Die gute Nachricht: So genannte Spot-On Mittel helfen, Katzen effektiv vor Zeckenbissen zu schützen. Um Zecken auf natürliche Weise von Katzen fernzuhalten, hat sich seit vielen Jahren kaltgepresstes Kokosöl als gute, pflanzliche Alternative bewährt. Die enthaltene Laurinsäure hält Zecken zuverlässig fern. Einfach vor jedem Freigang eine haselnussgroße Menge gut im Fell des Tieres verteilen und einmassieren.

Kaltgepresstes Kokosöl für Katzen gibt es hier online:

Mehr über die Anwendungsmöglichkeiten von Kokosöl bei Katzen liest Du hier.

13. Kindersonnencreme für Nase und Ohren

Gerade haarlose Rassen wie die Spyhnxkatze oder auch Katzen mit sehr hellem Fell sind gefährdet, im Sommer einen Sonnenbrand zu bekommen. Als besonders empfindlich beim Sonnenbaden gelten die Nase und das Innere der Ohren.

Zwar gibt es spezielle Sonnencremes für Hunde und Katzen, doch ebenso gut tut es eine Sonnencreme für Kinder ab dem Lichtschutzfaktor 50. Kindersonnencreme ist besser für Katzen geeignet, weil sie weniger Zusätze enthält, als Cremes für erwachsene Sonnenanbeter.

Tipp: Beim Auftragen von Cremes auf die empfindliche Katzennase unbedingt darauf achten, das nichts in die Nasenlöcher gerät! Wer eine zu zappelige Katze zuhause hat, verzichtet im Zweifelsfall lieber auf das Eincremen und lässt die Katze um die Mittagszeit im Haus.

 

Mit Katzeneis ertragen Katzen Hitze besser: 3 Rezepte

Katzeneis 1: Mit Überraschungseffekt

Noch ein Trick, der Eis enthält und gleichzeitig eine tolle Angelegenheit für Recycling- und Bastelfreunde ist: Wer im Sommer fleißig Plastikverpackungen von Frischkäse, Nudelsalat und Co. sammelt, hat viele gute Formen für die Herstellung von Katzeneis. Einfach Wasser in die Förmchen füllen, einige Leckerlis hinzu geben und alles zusammen einfrieren.

Katzeneis 2: Mit Hühnerbrühe

Hühnerbrühe sollte für Katzen am besten selbstgemacht werden. Wer auf Produkte aus dem Handel zurückgreift, kauft am besten Bioqualität ohne Zusätze, wie Salz und künstliche Geschmacksverstärker. Die zubereitete Brühe wird einfach in Eiswürfelbehälter gefüllt und kaltgestellt. Frohes schlecken für eure Miezen!

Katzeneis 3: Mit Katzenmilch

Katzenmilch gibt es im Tierhandel oder im Mehrfachpack sogar online oft günstiger. Die Milch einfach in Eiswürfelbehälter füllen und kalt stellen für eine leckere Abkühlung im Sommer.

Katzenmilch bekommst Du hier im günstigen Mehrfachpack:

 

 

 

ERHALTE TÄGLICH BEITRÄGE WIE DIESEN, FOLGE UNS AUF FACEBOOK:

Like uns bei Facebook

* Durch Klick auf diesen Button wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt, um die Anzahl der bisherigen Likes zu laden.

Ähnliche Beiträge

error: Geschützter Inhalt!