in ,

Katzen „fachkundig“ gehäutet: Stadt Graz erhöht Belohnung zur Ergreifung des Tierquälers

Erneut wurde am Freitag eine Katze im österreichischen Graz von Unbekannten gequält. Wie schon im ersten Fall häutete der Täter das Tier zunächst „fachkundig“, wie es heißt, und legte es anschließend an einer Straßenkreuzung ab. Die Polizei sucht ausdrücklich nach Hinweisen aus der Bevölkerung.

Wer tut einem anderen Lebewesen so etwas an? Bereits zum zweiten Mal innerhalb von nur einer Woche sind in Graz (Österreich) Katzen von einem Unbekannten auf bestialische Weise zu Tode gequält worden.

Der Täter zog den Katzen das Fell vom Leib, eine Tierärztin urteilte später, dass die Häutung „fachmännisch“ vollzogen worden sei. Die erste Katze hatte zu diesem Zeitpunkt noch gelebt.

Die zweite Katze wurde an diesem Samstag an der Petrifelderstraße im Grazer Stadtteil St.Peter von Spaziergängern entdeckt. Es handelt sich um eine zehn Jahre alte Kätzin mit schwarz-weiß geschecktem Fell. Den Tatzeitpunkt konnten Polizeibeamte auf die Zeit von Freitag, 17. Juli, 17 Uhr, bis Samstag, 18. Juli, 6 Uhr, eingrenzen. Das Tier war bei seiner Entdeckung bereits verstorben.

Erste Katze lebte noch, als sie gefunden wurde

Am vergangenen Wochenende, Samstag, 11. Juli, wurde die erste gehäutete Katze am Grazer am Griesplatz, unweit eines Imbiss, gefunden. Eine Autofahrerin hatte das Tier entdeckt und in eine Tierklinik gebracht. Sie nahm an, dass die Katze von einem Auto angefahren worden sei.

Es handelt sich ebenfalls um ein weibliches Tier, das Alter wurde mit rund acht bis zehn Monaten angegeben. Die Katze lebte bei ihrer Entdeckung noch, musste vom Tierarzt jedoch erlöst werden. Auch in diesem Fall bittet die Polizei die Bevölkerung um Hinweise zur Aufklärung der Tat.

Die Findern des Tieres hat bei der Polizei angegeben, dass ein dunkles Auto relativ schnell auf der Nebenfahrbahn unterwegs gewesen sei, kurz bevor sie die Katze entdeckte. Daraufhin sei die Katze von einem Imbissstand in Richtung Norden getorkelt. Der Imbiss war zu diesem Zeitpunkt von Gästen frequentiert.

Grazer Tierschutzstadtrat erhöht Belohnung auf 2000 Euro

Nachdem sich an diesem Wochenende bereits die zweite Tat dieser Art ereignete, erhöht der Tierschutzrat der Stadt Graz die Summe der Belohnung zur Ergreifung des Tierquälers. Hinweise nimmt die Polizei unter Telefon (0 59 133) 65 85 entgegen.

Wichtiger Hinweis in eigener Sache: Auf Cat-News.net berichten wir normalerweise nicht über Tierquälerei. Weil der Täter aber noch nicht gefasst ist, möchten wir einerseits Katzenhalter in Österreich warnen und andererseits eine mögliche Ergreifung des Tierquälers unterstützen.

Bitte melden Sie sich bei der Polizei, wenn Sie zu den genannten Zeiten vor Ort gewesen sind und etwas Verdächtiges beobachtet haben. Teilen Sie diesen Beitrag in Ihrem Netzwerk auf Facebook, wenn Sie in Österreich leben.

Datum: 19.07.2020 / Foto: Symbolbild

Autor(in) Cat News

Vorsicht Katzen Qualzucht: Willst Du dir eine dieser 4 Rassen zulegen, solltest Du aufpassen!

Mutanten oder haarlose Schönheiten? 9 Fakten über SPHYNX-Katzen!