2 Seelen füreinander bestimmt: 6 Anzeichen, dass deine Katze deine Seelenverwandte ist

Deine Katze ist für dich nicht einfach nur irgendein Haustier, sondern Familienmitglied, Freund und Tröster in der Not? Dann hast Du vielleicht schon häufiger das Gefühl gehabt, dass das Schicksal euch nicht zufällig zueinander geführt hat.

Tatsächlich empfinden viele Katzenbesitzer ganz ähnlich wie Du gegenüber ihrem Tier. Den meisten fällt es allerdings schwer diese Gefühle auszudrücken, oder jemandem zu beschreiben. Das ist ganz normal, liegt ihr Ursprung dieser Empfindungen doch vermutlich an einem Ort, an dem die Dinge nicht mit Worten ausgedrückt werden.

Seelenverwandtschaft zwischen Mensch und Tier

Was ist Seelenverwandtschaft? Häufig spricht man von Seelenverwandtschaft, wenn zwei Lebewesen zur gleichen Zeit etwas bestimmtes fühlen – dabei können sie viele hundert oder sogar tausend Kilometer voneinander trennen.

Wenn zwei Seelen füreinander bestimmt sind, weil sie zum Beispiel durch gegenseitige Unterstützung schon viele Hürden zusammen genommen haben, spricht man ebenfalls von Seelenverwandtschaft. Die Seelenverwandtschaft ist grundsätzlich ein Phänomen, welches den Menschen zu allen Zeiten und allen Kulturen hindurch beschäftigt hat.

Schon die alten Griechen waren der festen Überzeugung, dass es so etwas wie Seelenverwandtschaft geben muss!

Einer Sage zu Folge verfügten die Menschen in der Urzeit noch über vier Arme, vier Beine und einen Kopf mit zwei Gesichtern. Zur Strafe für ein Vergehen zerlegte der Göttervater Zeus die Urmenschen jedoch in zwei Hälften – aus den Hälften dieser Urmenschen sind der Sage zufolge die heutigen Menschen gemacht und daher stammt auch der Begriff der so genannten besseren Hälfte.

Kann ein Haustier mit mir seelenverwandt sein?

Tiere als Gefährten und spirituelle Wegbegleiter sind in der Sagenwelt der amerikanischen Ureinwohner Nordamerikas bekannt. Die spirit animals, auch Krafttiere genannt, begleiten einen Menschen vom Augenblick seiner Geburt und weichen ein Leben lang nicht von seiner Seite.

Die Aufgabe von Krafttieren ist, das Wohlergehen ihres Menschen und seiner Familie zu schützen. Sie spüren, wenn es ihnen schlecht geht, oder ein Unheil droht.

Genau wie diese spirituellen Geistwesen besitzen auch Katzen sehr feine Antennen, die es ihnen erlauben, Dinge vorauszuahnen. So ist zum Beispiel bekannt, dass Katzen Erdbeben und ähnliche Naturkatastrophen lange vor uns Menschen spüren und uns durch ihr verändertes Verhalten davor warnen können.

Besonders feinsinnige Leute wissen seit jeher, dass Katzen mit dem Übersinnlichen in Verbindung stehen und mitunter sogar Geister sehen können.

Woran Du erkennst, dass Du deine seelenverwandte Samtpfote bereits gefunden hast: 6 Anzeichen

Seelenverwandtschaft ist die stärkste emotionale Verbindung, die zwei Lebewesen miteinander haben können. Oft ziehen sich Seelenverwandte gegenseitig an.

Ein wichtiges Anzeichen für die Seelenverwandtschaft zwischen einem Menschen und einer Katze ist, wenn das Tier von sich aus und vollkommen freiwillig mit uns in emotionaler Verbindung sein möchte. Die folgenden 6 Anzeichen geben dazu Auskunft. 

1. Deine Katze spürt, wenn es dir schlecht geht

Hast Du gewusst: Eine Studie konnte bereits nachweisen, dass Menschen mit Depressionen seltener einen Psychotherapeuten benötigen, wenn sie mit einer oder mehreren Katzen zusammenleben.

Wenn Du krank bist, Liebeskummer hast, oder einfach nur einen schlechten Tag hattest, dann weißt Du bereits, wer dich in dieser Situation auffangen wird?

Wenn deine Katze dir in emotional schwierigen Situationen nicht von der Seite weicht und versucht dich durch ihre Anwesenheit aufzumuntern, so ist das ein Zeichen dafür, dass sie dir helfen und dich unterstützen möchte. Ist das der Fall, so existiert eine tiefe emotionale Verbundenheit zwischen euch.

2. Schon erste Begegnung wirkte wie von unsichtbarer Hand gelenkt

Man sagt, dass Katzen sich ihre Menschen aussuchen und nicht andersherum! Vielleicht hast Du deine Katze aus dem Tierheim adoptiert und wurdest vor Ort sofort von deinem Schmusetiger als neuer Lieblingsmensch auserkoren?

Oder deine Katze ist dir zugelaufen und hat sich seitdem nie wieder von dir getrennt? Vielleicht wolltest Du eigentlich gar keine Katze haben?

3. Du weißt immer sofort, was deine Katze dir mitteilen möchte

So genannte ‚Katzenflüsterer‘ gibt es wirklich: Wissenschaftler haben herausgefunden, dass einige wenige Menschen Katzen von Natur aus besser verstehen können, als die meisten anderen.

Wenn Du kein Buch über die Körpersprache von Katzen lesen musstest, um deinen Minitiger intuitiv zu verstehen, dann spricht dieser Umstand schon mal für eine sehr innige Beziehung zu deinem Tier. Gut möglich, dass auch in dir ein Katzenflüsterer steckt. Du willst es herausfinden?


Weiterlesen: Nur 13 Prozent aller Menschen sind Katzenflüsterer: Gehörst Du dazu?


4. Es kommt dir vor, als würdest Du deine Katze schon dein ganzes Leben lang kennen

Du hast das Gefühl, dass deine Katze schon dein ganzes Leben lang bei dir ist? Diese Art der Vertrautheit kann ein wichtiges Merkmal für Seelenverwandtschaft sein.

Vielleicht mag deine Katze auch andere Menschen, doch sobald Du zur Türe herein kommst, bist Du ihr absoluter Star? Sie vertraut dir buchstäblich blind und weicht dir niemals von der Seite, egal wo Du bist? Hinter der Zutraulichkeit deines Haustieres könnte mehr stecken, als Du vielleicht ahnst.

5. Sie sagt dir öfter mal „Ich liebe dich“

Katzen kommunizieren nicht nur über Laute, sondern vor allem über Blicke, subtile Gesten und mit dem Katzenschwanz.

Wenn eine Katze zeigen möchte, dass sie jemanden ganz besonders gerne mag, wird sie diesen jemand immer mal wieder anzwinkern. Hierbei kann es sich sowohl um eine andere Katze, ein anderes Tier, als auch einen geliebten Menschen handeln.

Wenn du deiner Katze ebenfalls zeigen willst, dass du sie sehr lieb hast, kannst Du ihr auch selbst hin und wieder zuzwinkern. Wie genau dieses Spiel funktioniert, liest Du hier: Wie Du einer Katze ganz einfach „Ich liebe dich“ sagst.

6. Deine Katze weiß immer, wann Du zurück nach Hause kommst

Deine Katze besitzt so etwas wie eine innere Uhr und diese scheint nahezu perfekt zu funktionieren?

Vermutlich kommt dir das nicht nur so vor: Der Tierforscher Rupert Sheldrake konnte zeigen, dass Hunde und Katzen tatsächlich spüren, wann ihr geliebter Mensch wieder nach Hause zurückkehrt. Bereits 15 Minuten vor dem Eintreffen ihres Herrchens zeigten die Tiere erste Reaktionen.

Die Gewöhnung an einen bestimmten Tagesrhythmus schien dabei übrigens keinerlei Rolle zu spielen.

Kannst Du die oben aufgeführten Punkte überwiegend mit JA beantworten, so besteht zwischen dir und deiner Katze eindeutig eine besondere Art von emotionaler Synchronizität. Es ist nur folgerichtig, diese als Seelenverwandtschaft zu beschreiben.

Hat dir unser Artikel gefallen? Teile ihn auf Facebook, oder merke ihn dir auf Pinterest!

katze seelenverwandschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Katzen Ostern

Ostern mit Katzen: 6 unterschätzte Gefahrenquellen an den Festtagen

dicke katze

Dicke Katze? Dieser Test verrät, ob deine Katze übergewichtig ist