in

Fressnapf, Amazon und Co.: Längere Lieferzeiten für Katzenprodukte wegen Corona-Virus?

Vor Wochen bestellt, noch immer nicht geliefert: Katzenhalter berichten derzeit von Lieferschwierigkeiten bei beliebten Onlinehändlern für Heimtierbedarf. Weil aufgrund der Corona-Krise immer mehr Kunden online bestellen, kommen Paketzusteller kaum noch mit der Auslieferung der Waren hinterher. Der Online-Versandriese Amazon hat angekündigt, eingehende Bestellungen ab heute priorisieren zu wollen.

Heute bestellt, morgen geliefert: Gegen eine monatliche Gebühr verspricht Amazon seinen Prime-Kunden besonders kurze Lieferzeiten.

Doch auch die Premiumkunden des amerikanischen Online-Warenhaus müssen sich nun mit längeren Lieferzeiten aufgrund der Corona-Krise anfreunden: Statt Zustellung am nächsten Werktag, soll die Lieferung von bestimmten Waren aktuell bis zu vier Wochen oder länger betragen.

Versand-Priorität genießen zum Beispiel medizinische Verbrauchsgüter und Bücher. Ob auch Katzenfutter oder Katzenstreu dazugehören, ist unklar. Eine entsprechende Anfrage von uns an Amazon blieb bisher ohne Antwort.

Erhöhte Bestellvolumen auch bei Zooplus

Der Online-Händler Zooplus hat eine FAQ-Seite für häufige Kundenfragen zum Corona-Virus und Online-Bestellungen installiert. Dort heißt es:

„Durch das hohe Bestellvolumen kann es leider sein, dass ihr Wunschprodukt nicht mehr verfügbar ist.(…) Aufgrund sehr hohen Bestellvolumens kann sich die Lieferung Ihrer Bestellung verzögern. Bitte stellen Sie sich auf 3-5 Tage für die Lieferung ein.“

Welche Produkte konkret nicht lieferbar sind, lässt Zooplus offen.

Zooroyal: „Keine Sorge, geliefert wird!“

“Keine Sorge! Wir sind da, geliefert wird! Es kann aktuell zu Verzögerungen kommen. Bleibt gesund”, heißt es lapidar auf der Website von Zooroyal. Ob es konkrete Engpässe gibt: unklar!

Bei der Pressestelle des Online-Tierfutterhändlers ist derzeit niemand zu erreichen.

Fressnapf: Zum Teil leere Regale in Filialen vor Ort, Online-Handel scheinbar ohne Probleme

Während in den örtlichen Fressnapf-Geschäften Berichten zufolge Artikel wie Katzenstreu mitunter ähnlich knapp werden, wie Nudeln und Klopapier in Supermärkten, scheint es im Online-Handel bisher wenig Probleme mit der Nachlieferung auch von gefragteren Produkten zu geben.

Für diverse Katzenstreu ist zu lesen:

„Das Produkt ist in unserem Zentrallager sofort verfügbar. Nach Bestellung erfolgt die Auslieferung innerhalb von 7-10 Werktagen.“

Ob man sich jedoch auf diese Aussage verlassen kann, ist unklar: Fressnapf hatte sich schon in der Vergangenheit bei möglichen Lieferengpässen zurückgehalten, wenn es darum ging, Kunden entsprechend zu informieren.

Welche Erfahrungen macht ihr zur Zeit mit der Bestellung von Katzenfutter und Co.? Schreibt uns davon auf Facebook!

Datum : 25.03.2020

Autor(in) Cat News

Gefällt Dir der Beitrag?

Tierschützer empört: Dieser Discounter verkauft seit heute mit Dornen gespickte ‚Katzenabwehr‘

weiße katze augenfarbe

Weiße Katzen oft mit Handicap: So testest Du die Sinneswahrnehmung deines Stubentigers