Ein Stadtteil sucht das Phantom: Wer füttert nachts fremde Katzen?

Sie füttert mitten in der Nacht die Katzen ihrer Nachbarn und will partout nicht damit aufhören: Southall, ein Stadtteil der Hauptstadt des britischen Empires, wird seit mehr als zwei Jahren von einer mysteriösen Katzenfütterin heimgesucht. Jetzt richten die Anwohner einen wichtigen Appell an die Unbekannte.

Besondere Muster können die Anwohner im Verhalten der Frau keine erkennen. Dass es sich überhaupt um eine weibliche Person handelt, darauf lassen lediglich verpixelte Aufnahmen einer Überwachungskamera schließen.

Die Bürger von Southall, einem Stadtteil in West-London, sind verärgert. Seit mindestens zwei Jahren taucht allnächtlich eine fremde Person an Vorgärten und Hofeinfahrten in ihrem ansonsten recht beschaulichen Viertel auf.

Die Mission der Unbekannten: Hungrige Katzen füttern, die auf ihrem nächtlichen Beutezug möglicherweise nicht ganz so erfolgreich waren, wie ihre Artgenossen. Sogar extra aufgestellte Schilder, die explizit darum bitten freilaufende Katzen nicht zu füttern, können sie nicht aufhalten.

Die Anwohnerin Prishanka Amal (37) berichtet:

„Die Frau ist eine Art lokales Mysterium. Niemand weiß wirklich, wer sie ist, wo sie lebt oder warum sie in der Gegend Katzen füttert. Ich glaube nicht, dass die Dame böse Absichten hat, aber es ist ärgerlich, weil wir unsere Katzen selbst füttern und wissen wollen, was sie fressen.“

Unter den Nachbarn sei ihr lediglich eine Person bekannt, welche die mysteriöse Katzenfütterin jemals persönlich getroffen habe.

Foto: NextDoor/PriyAmal

Sorge um Fettleibigkeit und Krankheiten

Obwohl es offensichtlich nicht so leicht ist die Frau persönlich zu treffen, konnten Überwachungskameras sich bereits ein Bild von ihr machen. Die dunklen Aufnahmen zeigen eine Person mit eindeutig weiblicher Silhouette. Auch konnten Kameras die Frau bereits dabei ertappen, wie sie leere Beutel mit Katzenfutter im Hausmüll der Nachbarn entsorgt.

Bisher hat die nächtliche Katzenfütterung der Unbekannten zwar zu keinerlei Problemen bei den Tieren geführt, doch einige Katzenhalter fürchten, dass ihre Lieblinge auf Dauer einfach zu dick werden! 

Die Anwohnerin Michelle Sinclaire (41) berichtet, dass ihre Katze an Diabetes leide und eigentlich ausschließlich ein bestimmtes Spezialfutter erhalten soll:

„Sie meint es vermutlich nur gut, doch sie sollte wirklich darüber nachdenken, was sie anrichten kann. Sie weiß doch im Grunde gar nichts über die Tiere, die sie füttert!“

Die Nachbarn wollen die Suche nach der anonymen Katzenfutterspenderin darum nicht aufgeben – auch weil sie befürchten, dass die Frau möglicherweise selbst Hilfe benötigen könnte.


Weiterlesen: Japanische Wissenschaftlerin zeigt: Katzen kennen ihre Namen – und hören darauf!


Via mylondon.news

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

warum klopfen katzen

Warum klopfen Katzen? 3 häufige Gründe für das schrullige Verhalten

Katzen aneinander gewöhnen ist leichter als gedacht

Katzen aneinander gewöhnen: So gelingt die Vergesellschaftung