Du bist hier
Home > Alles über Katzen > Auf dem Fahrrad: Retter findet blindes Kätzchen und nimmt sie mit auf Weltreise

Auf dem Fahrrad: Retter findet blindes Kätzchen und nimmt sie mit auf Weltreise

Als blindes Straßenkätzchen hätte die kleine Mia in Georgien wohl kaum eine echte Überlebenschance gehabt. Doch wer fest daran glaubt, dass sich die Dinge stets zum Guten fügen, findet mit der folgenden Geschichte eine wunderbare Bestätigung.

Als Markus aus Wuppertal im März 2019 auf Weltreise geht ahnte er wohl noch nicht, dass ihm jemand ganz besonderes auf seinem Weg begegnen würde. Er brauchte in diesem Moment ganz einfach einen Tapetenwechsel vom Alltag in Deutschland. Statt 9-to-5 am Schreibtisch zu sitzen, wollte er jetzt endlich mehr von der Welt sehen, neue Orte und fremde Menschen kennen lernen.

Diesen Beitrag auf Pinterest merken:

Wer selbst gern Fahrrad fährt weiß: Es ist das beste Verkehrsmittel für alle, die auf einer Reise so viel wie möglich sehen wollen. Für Markus war sofort klar, dass er mit dem Fahrrad auf Reisen gehen würde. Eine gute Entscheidung, denn ohne dieses Transportmittel hätte er wohl die kleine Katze Mia niemals kennengelernt:

„Ich habe Mia in Tiflis, der Hauptstadt von Georgien, am Straßenrand aufgelesen. Sie war in keinem guten Zustand. Weit und breit waren weder Mutter, noch Geschwister zu sehen. Ich wollte, dass ein Tierarzt sie anschaut“

Foto: YouTube Screenshot / Markus Zöllner

Vor allem das Augenlicht des Kätzchens bereitete ihrem Retter große Sorgen. Es folgten weitere Besuche beim Tierarzt, nach denen sich leider herausstellte: Die kleine Katze wird wohl ihr Leben lang blind bleiben. Als Ursache ihrer Erblindung vermuten die Tierärzte einen verschleppten Katzenschnupfen.

Doch wohin mit so einer Katze, wenn man mit dem Fahrrad durch die Welt fährt? Weil Markus das Kätzchen schnell ins Herz geschlossen hatte, entschied er sich dazu, sie ganz einfach mitzunehmen.

Foto: YouTube Screenshot / Markus Zöllner

Foto: YouTube Screenshot / Markus Zöllner

Foto: YouTube Screenshot / Markus Zöllner

Offenbar war das genau die richtige Idee, denn obwohl Mia eine Katze mit Behinderung ist, ist sie genau so neugierig auf die Welt, wie ihr Adoptivpapa Markus:

„Sie kommt super zurecht und inzwischen lebt sie, zusammen mit mir, ein wunderbares Vagabundenleben.“

Wie gut es der blinden Mia bei Markus geht, seht ihr auch in dem folgenden Video aus Markus‘ YouTube-Kanal:

Wer wissen möchte, wo genau sich Mia und Markus auf ihrer Route nach Indien zur Zeit befinden, kann sich auf seiner Website seinen momentanen, ungefähren Standort anzeigen lassen. Unterstützen kann man die beiden übrigens auch durch das Abonnieren von Markus YouTube-Kanal.

ERHALTE TÄGLICH BEITRÄGE WIE DIESEN, FOLGE UNS AUF FACEBOOK:

Like uns bei Facebook

* Durch Klick auf diesen Button wird eine Verbindung zu Facebook hergestellt, um die Anzahl der bisherigen Likes zu laden.

Auch interessant: