7 außergewöhnliche Superkräfte, die nur Katzen haben

Katzen sind unsere Helden des Alltags. Wenn wir Kummer haben, können wir ihnen unsere Sorgen anvertrauen und ihre liebenswerten Macken zaubern uns auch nach einem stressigen Tag noch ein Lächeln ins Gesicht. 7 besondere Fähigkeiten, über die nur Katzen verfügen.

Ein Leben ohne Katzen ist möglich, aber sinnlos. Diesem Spruch wird jeder beipflichten, der schon einmal die Wohnung mit einem flauschigen Mini-Tiger geteilt hat. Eine Katze strahlt diese ganz besondere Aura aus, die sich auf alle Bewohner im Haus überträgt und oft auch vor deren Gästen nicht Halt macht.

Katzen beeinflussen unser Leben und zwar zum Guten – 7 Superkräfte, die nur Katzen haben:

1. Können Katzen hellsehen?

Katzen besitzen viel feinere Antennen als wir Menschen. Obwohl sie keine Uhr lesen können, warten sie geduldig an der Tür wenn sie ahnen, dass bald das Kind von der Schule nach Hause kommen wird.

Manche Menschen sind überzeugt, dass Katzen sogar den Tod vorausahnen können. In einem Altenheim lebte einst ein Kater namens Oscar. Die älteren Herrschaften liebten seine Gesellschaft, doch Oscar wurde ihnen auch zunehmend unheimlich.

Das Pflegepersonal hatte beobachtet, dass der Kater sich vor allem von denjenigen Bewohnern angezogen fühlte, für die es bald an der Zeit war zu gehen. Oscars Treffsicherheit wurde in dieser Beziehung mit der Zeit immer höher. Eines Tages gingen die Pfleger sogar dazu über die Angehörigen zu informieren, sobald sich der Kater ins Bett von jemandem setzte und dort länger verweilte.

2. Katzen sind schnell wie der Blitz

Eine durchschnittliche Katze kann schneller rennen, als der schnellste Mensch der Welt. Bis zu 50 Kilometer pro Stunde können unsere Samtpfoten erreichen, wenn sie wie wild durch die Wohnung sausen.

Bei diesem Tempo können wir nicht nur nicht mithalten, es fällt uns sogar schwer einen echten Katzensprint mit den Augen zu verfolgen. Achte einmal bewusst darauf, wenn deine Katze wieder ihre nächsten wilden fünf Minuten hat.

3. Ihr Geruchssinn ist überirdisch gut

Der Geruchssinn von Katzen dürfte DIE Superkraft schlechthin sein! Im Vergleich zu einer Katzennase sind menschlichen Nasen nichts anderes unsensible Knollen.

Ein Vergleich: Während der Mensch gerade einmal fünf Millionen geruchsempfindliche Zellen hat, verfügen Katzen über mehr als 14 Mal so viele Zellen. Derzeit gibt es Versuche mit Katzen die zeigen sollen, ob sie genau wie Hunde Krebszellen beim Menschen im Frühstadium erriechen können.

Ihr guter Geruchssinn macht die Tiere leider auch ziemlich wählerisch, was das Thema Katzenfutter betrifft. Oft bedeutet es eine Menge Geduld und Fingerspitzengefühl, eine Katze an ein neues Futter zu gewöhnen. Vermeiden lässt sich das etwa dann nicht, wenn aus gesundheitlichen Gründen ein Futterwechsel eingeleitet werden muss. Mehr zu dem Thema liest Du in unserem Beitrag Wählerisch beim Futter? Wie ein einfacher Trick hilft, eine Katze zu überlisten!

4. Katzen erreichen eine Sprunghöhe, die ihres gleichen sucht

Wenn wir so hoch springen könnten wie eine Katze, müssten wir mühelos auf das Dach unseres Nachbarn springen können. Katzen erreichen mit Leichtigkeit eine Sprunghöhe, die ihre eigene Körpergröße um das 5-fache übersteigt.

Durch ihren angeborenen Drehreflex landen sie danach auch immer wieder zuverlässig auf ihren Pfötchen. Es soll Katzen geben, die selbst einen Sturz aus dem 5. Stock eines Wohnhauses unbeschadet überstanden haben.

5. Katzen finden immer wieder nach Hause zurück

Eine Katze kann hunderte Kilometer von ihrem Zuhause getrennt sein und trotzdem wieder zurück finden. Über derartige Begebenheiten gibt es immer wieder Berichte, besonders in den lokalen Tageszeitungen.

Gelungen ist das zum Beispiel einem Kater namens Felix aus Braunschweig, der früher in Berlin lebte. Nach seinem Umzug nach Braunschweig spazierte er einfach zurück in seine alte Heimatstadt Berlin. 

Die Mitarbeiter im Berliner Tierheim konnten die Daten auf Felix Microchip auslesen und den Kater so seinen rechtmäßigen Haltern zurückgeben. Braunschweig und Berlin trennen stolze 250 Kilometer voneinander! Wie der Kater diese Distanz überwunden hat, wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben.

6. Katzen erreichen immer ihr Ziel

Katzen können verdammt hartnäckig sein, vor allem wenn sie Aufmerksamkeit oder Futter möchten. Wenn sich eine Katze etwas in den Kopf gesetzt hat, dann haben wir Menschen in der Regel verloren.

Setzt sich deine Katze immer wieder während Du am Laptop arbeitest vor dein Gesicht, dann weiß sie schon im Vorfeld sehr genau, dass sie sich schließlich durchsetzen und deine Aufmerksamkeit erhalten wird. Wer mit diesem Verhalten konfrontiert wird, benötigt starke Nerven, doch tröste dich: Deine Katze macht das vor allem, weil sie Dich mag! Weil sie dich mag, sucht sie deine Aufmerksamkeit und deine Zuneigung.

Lösen kannst du das Problem nur langfristig, in dem du feste Zeiten für Essen und Spielen einführst. Mehr liest Du im Artikel So bringst Du einer Katze schonend bei, dich morgens ausschlafen zu lassen.

7. Wie echte Superhelden: Katzen streben nicht nach Ruhm

Obwohl Katzen sehr selbstbewusst sind, ist Hochmut ihnen praktisch unbekannt. Im Kern ihres Wesens bleiben die Samtpfoten stets bescheiden. Ihr schönster Lohn sind ein kleines Leckerli und eine Streicheleinheit.

Bringt eine Katze jedoch eine Maus mit Nachhause, erwartet sie Anerkennung und Dank für ihre Heldentat – genau wie ein Superheld, der sich von den Menschen zujubeln lässt.

Aus der Cat-News.net Redaktion:

6 Dinge am Morgen, die jeder Katzenhalter kennt

sphynx katze

Die Sphynx Katze: Haarlose Schönheit mit großem Herz für ihre Menschen