Du bist hier
Home > Gut zu wissen > Warum klopfen Katzen mit den Hinterpfoten? Darum!

Warum klopfen Katzen mit den Hinterpfoten? Darum!

Warum klopfen Katzen? Manche tun es mit den Hinterpfoten, andere benutzen dazu ihren Schwanz. Das Ergebnis ist in beiden Fällen das gleiche und hat vermutlich auch dieselben Ursachen.

 
ANZEIGE
 

Grundsätzlich gilt: Katzen sind kreative Tiere und lassen sich alles mögliche einfallen, um zu bekommen, was sie wollen. So gibt es Katzen, die an verschlossenen (Haus-) Türen scharren, damit man sie wieder hinein lässt. Andere benutzen dazu Klopfzeichen. Es ist auch gut möglich, dass sie sich in dem Fall das entsprechende Verhalten bei uns Menschen abgeschaut haben.

Trommelkonzerte bringen Aufmerksamkeit

Meistens läuft es so ab, dass die Katze ihren Körper streckt, den Kopf anhebt und ein Hinterbeinchen zum Klopfen an der Tür oder an der Wand ansetzt. Manche Tiere können dabei sogar in ein regelrechtes Trommelkonzert verfallen. Das Ganze sieht dann so aus, wie in dem folgenden Video:

Doch warum klopfen Katzen? Es geht den Tieren darum, Aufmerksamkeit zu bekommen. Viele Halter beobachten, dass ihre Katzen besonders gern morgens klopfen, wenn sie hungrig sind. Bei vielen wird der Vorgang dabei mehrfach wiederholt und von einem Maunz-Konzert begleitet.

Klopfen Katzen auch aus Langeweile?

Auch das soll es geben! Wem das Klopfen also auf die Nerven geht sollte prüfen, ob es der Katze möglicherweise einfach nur an Abwechslung mangelt. Wer mag, kann hin und wieder Pappkartons zum Verstecken in der Wohnung verteilen. Eine Feder, angebunden an einen Faden und von draußen vor das Fenster gehängt, kann Katzen auch sehr beschäftigen und faszinieren. Man sollte die Feder jedoch immer mal wieder abnehmen, damit sie nicht zu alltäglich für das Kätzchen wird.

Eine gute Auswahl verschiedener Katzenspielzeuge, die man auch immer mal wieder für eine gewisse Zeit „verschwinden“ lässt, können ebenfalls Abhilfe schaffen. Idealerweise sollte man einer ausgeprägten Klopfer-Katze, sofern sie alleine lebt, einen Artgenossen dazu holen.

Kann man das Klopfen verhindern?

Man kann. Ob es eine gute Idee ist, ist aber eine andere Frage, denn so nervig es auch sein kann: Man sollte versuchen, das Verhalten zu tolerieren, denn immerhin stellt es für Katzen einen Weg da, mit uns Menschen zu kommunizieren. Wenn die Katze versteht, dass Krachmachen keinen Effekt bei uns auslöst, ist es gut möglich, dass sie das Verhalten von sich aus unterlässt.

Wenn man ungefähr einschätzen kann , zu welchen Anlässen die Katze klopft, kann man auch eine Sprühwasserflasche strategisch in Reichweite platzieren und das Tier damit kurz anspritzen. Das jedoch sollte man nur bei ganz extremen Klopfern anwenden und vorher gründlich überlegen, ob die Katze nicht doch etwas mitteilen möchte und was man tun kann, um ihr zu helfen.

Featured Image: YouTube/CuteFunnyVideo

 
ANZEIGE
Bild