Du bist hier
Home > Stories > Mutanten oder haarlose Schönheiten? 9 Fakten über SPHYNX-Katzen!

Mutanten oder haarlose Schönheiten? 9 Fakten über SPHYNX-Katzen!

Nacktkatzen sind nicht jedermanns Sache, dabei wird die Rasse als extrem anhänglich und menschenbezogen beschrieben. Ist ihre Zucht in Deutschland überhaupt erlaubt? Hier kommen die wichtigsten Fakten über haarlose Katzen.

 
1. Sphynx-Katzen müssen regelmäßig gebadet werden

Weil sich auf ihrer Haut je nach Klima schon nach wenigen Tagen ein Fettfilm bildet, müssen Sphynxkatzen regelmäßig gebadet werden. Sie hinterlassen sonst Rückstände auf dem Sofa und der Kleidung.

Ein von Maya G (@meethebee) gepostetes Foto am

 

 
2. Sie sind kleine Plappermäulchen

Sphynx-Katzen „unterhalten“ sich viel und gern mit ihren Menschen. Nicht selten haben die nackten Mietzen ein riesiges Repertoire an Maunz-, Brumm-, und Schnatterlauten, mit denen sie sich ihren Menschen verständig machen wollen.  

 
3. Berühmte Nackte

Eine Sphynx-Katze mit dem Namen Mr. Bigglesworth spielte in dem Film Austin Powers den treuen Begleiter von Bösewicht Dr. Evil.  

 
4. Katzen ohne Haare sind extrem anhänglich

Halter von Katzen mit und ohne Haar berichten über deutliche Unterschiede, was das Sozialverhalten der Tiere anbelangt. Sphynx-Katzen sind gar nicht gern allein und wenn Herrchen oder Frauchen zu Hause sind, hängen sie sich sofort an ihre Fersen und suchen Körperkontakt.  

 
5. Halter bekommen selten Komplimente für ihr Tier


Liebhaber von Nacktkatzen schätzen die anmutige Gestalt der Tiere, was bei ihren Mitmenschen oft auf Unverständnis stößt. Halter sollten also damit umgehen können, wenn jemand ihr Tier als hässlich und überhaupt nicht süß bezeichnet.  

 
6. Haarlose Katzen gab es vermutlich schon in der Antike

Anders als häufig angenommen wird, sind Sphynx-Katzen nicht unbedingt eine „Modeerscheinung“ unserer Zeit.  So soll es Berichte geben, die ihre Existenz im Altertum belegen. Zuchtversuche mit haarlosen Katzen sind allerdings erst ab dem Jahr 1902 belegt.  

 
7. Sie quälen sich, wenn ihnen die Schnurrhaare fehlen

1999 hat das Ministerium für Verbraucherschutz entschieden, dass Nacktkatzen sich quälen, wenn ihnen die Tasthaare weggezüchtet werden. Fehlen deutschen Sphynkatzen die Schnurrhaare, wird deshalb von so genannten Qualzuchten gesprochen. Diese sind nach § 11 b des Tierschutzgesetzes strafbar. Sphynx-Katzen mit Schnurrhaaren sind jedoch erlaubt.  

 
8. Sphynx-Katzen sollten in der Wohnung bleiben

Aufgrund ihres nur spärlich vorhandenen Fells brauchen Nacktkatzen immer eine warme Umgebung. Um ihre Körpertemperatur halten zu können, fressen sie mehr als andere Rassen. Im Sommer laufen sie außerdem Gefahr, einen Sonnenbrand zu bekommen. Freigang sollte man ihnen deshalb nur unter Beobachtung und äußerster Vorsicht gewähren.  

 
9. Keine Haare, keine Allergie?

Menschen mit einer Katzenhaarallergie müssen leider auch bei einer Sphynx-Katze mit Symptomen rechnen. Anders als häufig angenommen, werden allergische Reaktionen nämlich durch ein Molekül im Speichel der Katze und nicht durch ihr Haar ausgelöst. Übrigens: Auch Sphynx-Katzen sind nicht völlig nackt. Sie haben überall am Körper kleine Häärchen, genau wie wir Menschen.

Featured Image: Tomi Tapio K / CC-BY-2.0

 

Nacktkatzen sind ganz besondere Tiere und nicht für jeden geeignet. Stellt man sich aber auf ihre speziellen Bedürfnisse ein, können sie genauso alt werden wie normale Hauskatzen.

Weiterlesen