Du bist hier
Home > Gut zu wissen > „Meine Katze leckt mich ab!“ – 4 Gründe, weshalb dich deine Katze putzt

„Meine Katze leckt mich ab!“ – 4 Gründe, weshalb dich deine Katze putzt

meine-katzen-leckt-mich-ab

Katzen verbringen im Schnitt sagenhafte 3,5 Stunden pro Tag damit, sich zu putzen. Was liegt für die kleinen Putzteufel also näher, als auch ihre Menschen abzuschlecken? Aber Spaß bei Seite: In diesem Beitrag erfährst du, weshalb manche Katzen ihre Menschen putzen – und warum das ein gutes Zeichen für eure Beziehung ist.

Katzen sind von Natur aus sehr reinliche Tiere. Ganz im Gegensatz zu Hunden sind sie bei ihrer täglichen Reinigung in der Regel nicht auf menschliche Unterstützung angewiesen (Ausnahme: Die Katze hat eine Erkrankung und benötigt Hilfe).

Wenn du mehrere Katzen hast, ist es wahrscheinlich, dass die Tiere sich auch gegenseitig abschlecken. Sie tun das, um ihr Sozialverhalten zu stärken und die Gerüche des anderen aufzunehmen. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Katzen in uns Menschen vermutlich ebenfalls Katzen erkennen, nur eben etwas größer als sie selbst es sind.

„Meine Katze leckt mich ab“ – 4 Gründe

 

1. Sie möchte dich markieren


„Ab heut‘ gehörst du nur noch mir“ könnte deine Katze sich denken, wenn sie dich ausgiebig abschleckt. Wenn deine Katze nämlich mit ihrer rauen Zunge über deine Haut leckt, hinterlässt sie dabei auch feine Geruchspartikel. Sie haben einen echten Wiederekennungswert für sie. Katzen verändern auf diese Weise gerne den Geruch ihrer Umgebung. Dieses Verhalten dient ihrer besseren Orientierung.

2. Sie möchte ihre Zuneigung zu dir ausdrücken

Ein Beitrag geteilt von Sai Raj (@sairaj.19) am


Deine Katze sieht in dir einen Artgenossen, den sie sehr gerne mag. Weil du ihr Dosenöffner bist, ist das auch kein Wunder 😉 Manche Katzen lecken vorsichtig an der Hand, andere können dabei sehr stürmisch vorgehen und zum Beispiel Kopf und Haare mit einbeziehen. Manche Katzen haben auch einen Narren daran gefressen, über die Nase ihres Menschen zu schlecken. Der Grund? Kommt in Punkt 3.

3. Sie liebt deinen Schweiß!


Katzen lieben salzigen Geschmack und schlecken an allem, das nach Salz schmeckt. Wenn du im Sommer auf der Nase schwitzt, ist das für deine Katze womöglich eine willkommene Möglichkeit, diesem Drang nachzugehen. Auch andere Körperteile können zu diesem Zweck von deiner Katze auserkoren werden. Mitunter kann das ganz schön kitzelig werden.

4. Du riechst nach einer fremden Katze (oder nach einem fremden Hund)


Wenn du nach Hause kommst und Kontakt mit einer anderen Katze hattest, kann das deine Katze irritieren. Sie nimmt die feinen Geruchspartikel des anderen Tieres wahr und wird vielleicht versuchen, diese mit ihren eigenen Gerüchen zu überdecken. Mit Artgenossen oder auch Hunden, die ihr bekannt sind, wird sie hingegen kaum Probleme haben: Die riechen nämlich ohnehin schon nach ihr und umgekehrt.

Besser als Zurückschlecken: Der FURminator

Wenn dich deine Katze abschleckt, ist das also kein Grund zur Sorge. Im besten Fall tut sie es, um dir zu zeigen, dass du ihr sehr wichtig bist. Bei dem Versuch, ihr diese Zuneigung zurück zu geben, wirst du dir aber leider eine ziemlich haarige Zunge einhandeln. Besser ist es, ihr mit einer Katzenbürste eine Runde Fellpflege zukommen zu lassen.

Falls deine Katze sehr stark haart, ist die Anschaffung eines FURminator eine optimale Lösung, um der Haare Herr (oder Frau) zu werden.

Featured Image: Pixabay

Weiterlesen: Das große Duft-SPEZIAL: Was Katzen gerne riechen, welche Gerüche sie vertreiben

Weiterlesen

IPhone 8