Du bist hier
Home > News > Mehr als 20 Katzen aus Tierhorter-Wohnung in Bad Wiessee gerettet

Mehr als 20 Katzen aus Tierhorter-Wohnung in Bad Wiessee gerettet

Bei einer Wohnungsräumung im bayrischen Bad Wiessee wurden mehr als 20 Katzen entdeckt. Die Tiere waren allesamt unkastriert und konnten sich so ungehindert vermehren. Tierschützer suchen jetzt dringend ein neues Zuhause für sie.

 
ANZEIGE
 

Insgesamt 22 Katzen jeden Alters wurden vor kurzem aus einem Tiermessi-Haushalt in Bad Wiessee gerettet. Sie warten nun auf ihre Vermittlung. Die meisten Katzen könnten sofort adoptiert werden, einige der Tiere sind derzeit jedoch trächtig und sollen nicht sofort vermittelt werden. Andere versorgen noch ihre Jungtiere, weshalb auch ihre Vermittlung noch einige Zeit warten muss.

Immer wieder werden bei Wohnungsräumungen große Zahlen von Haustieren entdeckt. Nicht selten liegt die Ursache in zunächst vergleichweise wenigen unkastrierten Tieren, die sich dann vermehren und ihrem Halter schließlich über den Kopf wachsen.

Tiermessis oder Tierhorter halten zu viele Tiere, für die sie eigentlich nicht entsprechend sorgen können. Manche tuen dies aus einer Art Sammelleidenschaft, andere aus dem Wunsch heraus, helfen zu wollen. Betroffene Menschen eint, dass sie nicht in der Lage sind, die negativen Auswirkungen ihres Hortens, wie eine Schädigung ihrer Gesundheit, zu erkennen.

Wer eine Katze aus dem bayerischen Tiermessi-Haushalt aufnehmen möchte, kann sich an das Tierheim in Rottach-Egern wenden, Telefon 0 80 22/54 66.

HINWEIS: Das Beitragbild ist ein Symbolfoto!

Quelle: Merkur

Featured Image: © Mr Thinktank / CC-BY

 

 
ANZEIGE