Du bist hier
Home > News > Katzenhalter in Sachsen-Anhalt aufgepasst: Zwangskastration ist in Vorbereitung

Katzenhalter in Sachsen-Anhalt aufgepasst: Zwangskastration ist in Vorbereitung

Katzenhaltern droht nach einem Bericht der Mitteldeutschen Zeitung (MZ) die Zwangskastration ihrer Haustiere. Um die weitere Ausbreitung tausender Streuner zu vermeiden, sollen alle Katzen mit Freigang oder teilweisem Freigang kastriert werden.

Dem Bericht nach soll es den Kommunen möglich gemacht werden, notfalls eine Zwangskastration anzuordnen. Diese Regelung soll für sämtliche Landkreise und kreisfreien Städten gelten.

Pläne für eine umfassende Kastrationspflicht in Sachsen-Anhalt liegen derzeit schon auf dem Tisch der Landesregierung. Aktuell läuft allerdings noch eine Studie im Wert von 10.000 Euro, deren Ergebnis das Umweltministerium noch abwarten möchte. Diese soll belegen, was Tierschützer schon seit Jahren beten, nämlich dass flächendeckende Kastrationen tatsächlich der unkontrollierten Vermehrung der Tiere vorbeugen.

Die Grünen und Deutscher Tierschutzbund sind für Kastrationen

Erst kürzlich hatten die Grünen wiederholt eine bundesweite Kastrationspflicht für freilaufende  Katzen gefordert. Auch der Deutsche Tierschutzbund spricht von einer deutschlandweiten „Schwemme“ herrenloser Streuner, die zunehmend verelenden würden.

Wie viele streunende Katzen aktuell in Sachen-Anhalt leben, ist dem zuständigen Umweltministerium hingegen nicht bekannt. Die Zahl von einigen tausend dürfte allerdings keinesfalls übertrieben sein: Allein durch das Tierheim der Landeshauptstadt Magdeburg würden pro Jahr rund dreihundert Streunerkatzen kastriert werden.

via Mitteldeutsche Zeitung

Featured Image: Pexels

Weiterlesen

IPhone 8