Du bist hier
Home > News > Katzen-Ehemann verstorben! Jetzt will Dominique ihren Hund heiraten

Katzen-Ehemann verstorben! Jetzt will Dominique ihren Hund heiraten

Irritierende Nachrichten aus den Niederlanden: Eine 41 Jahre alte Frau hat bekannt gegeben, ihren Hund heiraten zu wollen. Bis vor Kurzem lebte sie noch mit ihrem ersten Ehemann, einem 19 Jahre alten Kater, zusammen. Den hat sie nun einschläfern lassen.

Dominique Lesbirel sitzt die Trauer noch in den Knochen. Weil er unheilbar erkrankt war, musste sie ihren Kater Doerack einschläfern lassen. „Wir waren acht Jahre verheiratet und seit 16 Jahren zusammen“, verriet sie der britischen Tageszeitung DailyMail. „Ihn gehen lassen zu müssen war einfach nur fürchterlich traurig“.

Inzwischen habe sie aber eingesehen, dass das Leben weiter gehen müsse. Zwar sei sie derzeit noch nicht bereit für eine erneute Heirat, doch wäre Hund Travis genau der richtige für sie: „Wir haben uns in Griechenland am Strand kennengelernt“, so die Schriftstellerin.

Zunächst sei der herrenlose Hund sehr scheu gewesen und habe sich oft im Gebüsch versteckt, als seine neue Freundin ihm ein Schälchen Wasser und Krabben als Futter bringen wollte. Doch langsam wurde Travis zutraulicher und stahl manchmal  sogar Dominiques Schuhe, wenn sie sie zum Baden auszog. „Es dauerte nicht lange, da hatte er auch mein Herz gestohlen“.

Trotz der romantischen Beziehung zu Travis, ist der Hund nicht der einzige Mann in ihrem Leben. Zusätzlich führt Dominique Lesbirel auch eine Beziehung zu dem 43 Jahre alten Peter Knist, der wie sie ein großer Tierliebhaber ist. „Er versteht meinen Wunsch, eine lebenslange Bindung zu einem Tier eingehen zu wollen.“

Skurrile Webseite bietet Hochzeit zwischen Menschen und Tieren

Seit 2003 betreibt die Niederländerin die Webseite Marryyourpet.com, auf der sie sich für die Eheschließung zwischen Menschen und Haustieren engagiert. Mehrere tausend Besucher verzeichnet die Seite pro Tag. Jeden Monat werden einige Dutzend Ehen zwischen Menschen und ihren Haustieren von Priesterin Matilda geschlossen.

Scrrenshot: Marryyourpet.com Screenshot: Marryyourpet.com

Nachdem die Heiratswilligen das Aufgebot bestellt haben, finden die Eheschließungen in einer virtuellen Kapelle auf dem Bildschirm statt. Doch Dominique Lesbirel ermutigt die Tierfreunde, ihre Vorbereitungen auf die Hochzeit genauso anzugehen, wie sie es für eine ganz normale Hochzeit tun würden. Sie sollen Freund zur Zeremonie einladen und mit ihnen eine große Feier steigen lassen. Eine Scheidung ist allerdings bei Marryyourpet.com nicht möglich: „Tiere sollten niemals verlassen werden“, so die Betreiberin der Seite.

Immer wieder erhält Dominique Lesbirel Hass-E-Mails über ihre Webseite. Darin wird sie beschuldigt, den Missbrauch von Tieren zu fördern. „So etwas würde ich niemals unterstützen“, beteuert sie und erläutert, wie es zur Idee für ihre skurrile Webseite kam:

Bedingungslose Liebe eines Tieres

„Als mein Kater Zeus gestorben war sagten die Leute nur ‚Stell‘ dich nicht so an, es war doch nur ein Tier‘. Doch für mich war er eben mehr, als einfach nur irgendein Tier“. Mit Marryyourpets.com wollte sie Tierliebhabern eine Möglichkeit schaffen, einem Tier ein lebenslanges Treueversprechen zu geben, das den gleichen Wert eines Ehegelöbnisses zwischen Menschen haben sollte.

„Wir alle brauchen doch bedingungslose Liebe, oder nicht?“, so die Tierfreundin. „Bei Menschen finden wir sie heute aber immer seltener. Alle verschanzen sich nur noch hinter ihren Smartphones und Laptops. Warum sollte man sich also stattdessen nicht lieber seinem Haustier liebevoll zuwenden?“, fragt Dominique Lesbirel.

Featured Image: Sparkle Motion / CC-BY-2.0

Total schräg oder tolle Idee: Wie denkst Du über die Webseite Marryyourpet.com, auf der Menschen und Tiere „heiraten“ können? Würdest Du es auch tun?

 

 

Weiterlesen

IPhone 8