Du bist hier
Home > News > Ein Straßenkater findet nach 14 Jahren zurück zu seiner Familie und erkennt sein altes Frauchen wieder

Ein Straßenkater findet nach 14 Jahren zurück zu seiner Familie und erkennt sein altes Frauchen wieder

Was für ein tolles Happy End! Kater Ralph verschwand 2001 spurlos, wie es schien, für immer. Jetzt, als Senior, ist er plötzlich wieder da. Seine Familie ist sprachlos, denn niemand hatte damit gerechnet, dass sie ihn jemals wieder sehen würden. Nun soll der Katzen-Opa einen schönen Lebensabend bekommen.

Jill war ein kleines Mädchen, als der Weihnachtsmann ihr ein Kätzchen brachte. Die Achtjährige und der junge Kater wurden schnell die besten Freunde. „Sie hat ihn überall mit hingeschleppt, sie hat einfach alles zusammen mit Ralph gemacht“, sagt ihre Mutter gegenüber eines lokalen Fernsehsenders im US-Bundesstaat Iowa, der über die kuriose Familienzusammenführung berichtet.

Offensichtlich hatte Kater Ralph die vergangenen 14 Jahre als Straßenkatze verbracht. Vor Kurzem hat ihn ein Tierfänger in Des Moines von der Straße geholt und an eine örtliche Tierschutzeinrichtung übergeben. Zufällig war dies die gleiche Einrichtung, die den Kater vor 17 Jahren mit einem Microchip ausgestattet hatte. So konnten seine Besitzer ausfindig gemacht werden.

„Ich hatte einen Schäferhund und eine andere Katze“, sagt die heute 22 Jahre alte Jill. „Doch keiner konnte mir Ralph ersetzen, ich habe ihn immer vermisst“.

Kater erkennt seine Familie wieder, glaubt sein Frauchen

Rührend war dann auch das erste Zusammentreffen von Kater Ralph und seinem alten Frauchen. „Als er uns sah hob er den Kopf und riss seine Augen weit auf. Ich glaube, er hat uns wiedererkannt.“

Leider ist Ralphs Zustand nicht der beste und das Leben auf der Straße hat seine Spuren hinterlassen. Doch mit der richtigen Pflege könnte Ralph sich bald erholen, meinen die Mitarbeiter der Tierschutzeinrichtung. „Ich werde dafür sorgen, dass er noch ein gutes Leben haben wird“, verspricht Frauchen Jill.

Quelle: kcci.com

Featured Image (Symbolfoto!): Ding Yuin Shan / CC-BY

Weiterlesen