Du bist hier
Home > Stories > Disneyland hilft heimatlosen Katzen. Die Idee ist einfach fabelhaft!

Disneyland hilft heimatlosen Katzen. Die Idee ist einfach fabelhaft!

Seit es Disneyland gibt, ist es Heimat für zahlreiche wilde Katzen – Seit Kurzem mit voller Unterstützung der Betreiber des Parks.

Disneyland feiert 2015 sein 60-jähriges Bestehen. Als 1955 der erste Freizeitpark in Kalifornien eröffnete, wünschten sich seine Gründer, er möge „eine Quelle der Freude und Inspiration für alle Welt“ sein. Was wohl nur die Wenigsten bisher wussten: Disneyland ist seitdem auch die Heimat von zahlreichen herrenlosen Katzen.

Mehr als 600 Angestellte sind Nacht für Nacht damit beschäftigt, das Disneyland-Ressort Kalifornien am Laufen zu halten, damit der Betrieb am darauf folgenden Tag wie gewohnt weiter gehen kann. Doch die menschlichen Mitarbeiter sind nicht allein. An die 200 Katzen sind ebenfalls zu später Stunde unterwegs. Ihre Aufgabe: Mäuse fangen.

Der Hintergrund: Schon immer gab es wilde Katzen im Disneyland. Einst wurden sie wohl von den Essensresten der Besucher angelockt. Immer wieder haben die Betreiber des Freizeitparks überlegt, wie sie mit den zahlreichen verwilderten Katzen auf dem Gelände umgehen sollen.

Eines Tages entschlossen sich die Verantwortlichen dann, die Tiere einzufangen und zu kastrieren, um ihre Population in Schach zu halten. Die Aktion wollte Disney ursprünglich geheim halten. Man befürchtete, dass es Kritik geben könnte, weil einige in den Katzen eine Gefahr für übertragbare Krankheiten sehen könnten.

2010 erfuhren dann zum ersten Mal sehr viele Menschen von ihnen, weil die Zeitung Los Angeles Times in einem Artikel über die Tiere berichtete. Seitdem bekommt Disneyland zahlreiche Futterspenden aus der Öffentlichkeit und wird für seine Kastrations-Aktion durchweg von Tierschützern gelobt.

Mit ihrer Kastration ging bald die Überlegung einher, die Tiere dauerhaft auf dem Gelände dulden zu wollen und als Mäusefänger zu beschäftigen. Trotzdem werden die Katzen regelmäßig von Disney-Mitarbeitern gefüttert. Zusätzlich gibt es Kooperationen mit mehreren örtlichen Tierärzten, die die Samtpfoten in bestimmten Zeitabständen entwurmen.

Quelle: Los Angeles Times

Featured Image: xiquinhosilva / Jonathan Leung / Cat-News.net / CC-BY

Dass gerade ein Großkonzern wie Disney sich so für herrenlose Katzen einsetzt, ist wirklich vorbildhaft!
Teile diese Nachricht wenn Du findest, dass andere Unternehmen das unbedingt  nachmachen sollten!

< a href="http://cat-news.net/wp-content/uploads/2017/05/Media-Cat-News.net_.pdf"> < img scr="http://cat-news.net/wp-content/uploads/2017/05/header-and-article-ad-template.jpg" />

Ähnliche Beiträge